Mein Hund ist immer 4 Stunden am Tag alleine,aber jetzt verschiebt sich die Zeit - könnte das zum Problem werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Laste den Hund gut aus körperlich und geistig dann wird er die meiste Zeit eh schlafend verbringen. 

Ich bin der Meinung ob man nun morgens oder nachmittags weg ist spielt in dem Sinne keine Rolle, solange es auch nicht mehr wird als zuvor auch. Klar wird er es merken aber er wird sich dran gewöhnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe immer zu ganz unterschiedlichen Zeiten weg, hätte noch nie bemerkt, das das ein Problem für meinen Hund dargestellt hätte. Ich gehe auch für unterschiedlich lange Zeiten aus dem Haus. Mal nur 1 Stunde dann kann es aber auch mal vorkommen, das man 5 oder 6 Stunden nidmand da ist.

Ich glaube nicht, das dein Hund da Probleme macht. Und ja, natürlich merkt der Hund das, aber die meisten Hunde passen sich schnell an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du in etwa die grossen gassirunden halten kannst, sollte das kein problem sein..

nauerlich merkt der hund die veraenderungen -aber wenn du die sonstige routine beibehaelst macht dann eine verscheibung nicht viel aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Hunde haben meines Erachtens nach ein gutes Zeitgefühl, denn unser Hund wird immer von einem guten Bekannten gegen 17 Uhr Gassi geführt. Unser Hund freut sich immer schon 5 Minuten vorher und läuft zur Tür um zugucken ob er schon da ist.
Ob das in eurem Fall zu einem Problem werden könnte, müsstet ihr ausprobieren. Ich schätze mal dass der Hund am Anfang ein wenig verwirrt ist aber sich daran gewöhnen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Arbeitszeiten sind auch sehr unterschiedlich. Meine Hunde schlafen dann, ich denke manchmal, sie sind froh das ich gehe und sie ihre Ruhe haben :-)) Entscheidend ist meiner Meinung nach die Zeit vor der Arbeit: ausreichende Beschäftigung und reichlich Auslauf (je nach Alter u Rasse) ist ein Muss, danach gibts was zu futtern und anschließend wird geschlafen.

Dann natürlich wieder die Zeit nach der Arbeit, aber das ist ja klar. 

Wenn man die Zeit, die man mit dem Hund verbringt zur Qualtitätszeit macht, dann muss man auch kein schlechtes Gewissen haben, dass man für Futter- und Tierarztkosten etc auch mal  das Haus alleine verlässt. Nicht nur Rentner und Arbeitslose haben Hunde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4 Stunden sind wirklich nicht viel. Unterm Strich ist alles eine Frage der Auslastung.

Mach dir keine Sorgen, kümmere dich aber um ein ausgewogenes Auslastungsprogramm.

Viele Grüße,
Nicholas von Bullystube.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar merkt das ein Hund, das ist kein Gegenstand sondern ein Lebewesen! Ausserdem sind Hunde auch keine Einzelgänger sondern Rudeltiere, da finde ich täglich 4h schon fast eine Zumutung für das arme Tier.. Du musst darauf achten, dass du einen regelmässigen Ablauf hast, ansonsten kann sich das durch Verhaltensstörungen usw. bemerkbar machen.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?