Mein Hund hat viele Zecken?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Man muß bei einem Hund keine Symptome erkennen, und er kann die Krankheit trotzdem in sich tragen. Wirklich Sicherheit darüber, ob ein Hund an Zeckenkrankheiten erkrankt ist, bekommst Du nur über einen Bluttest.

Ich rate Dir dringend zu einem wirksamen Zeckenmittel. Ich habe bei den Spot-Ons (zum Aufträufeln in den Nacken) die besten Erfahrungen gemacht.

Es gibt Hunde, für die rassespezifisch einzelne Wirkstoffe jedoch lebensbedrohlich sein können (Collies und Collieartige und -Mixe zum Beispiel). Daher würde ich an Deiner Stelle mit dem Tierarzt sprechen, um ein geeignetes Mittel zu finden.

Von Bravecto würde ich persönlich die Finger lassen. Die ganzen Zeckenmittel sind schon eine "chemische Keule", aber das Gift der Spot-Ons kann der Körper trotzdem noch besser abbauen als es bei oral verabreichten Mitteln der Fall ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Halsbänder, Pulver und co,  die zecken abhalten den Hund zu befallen. Ich würde deinen Hund einfach weiterhin beobachten oder zum Tierarzt gehen, wenn du dich jetzt total verrückt machst. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.
Kontrolliere deinen Hund immer nach dem Spaziergang und entferne die zecken weiterhin (tust du anscheinend eh schon).
Vielleicht beruhigt dich das ja: der Anteil, der zecken, die einen Erreger mit sich schleppen ist nicht sehr hoch. Außerdem gilt: je früher die zecke entfernt wird, desto geringer ist das Risiko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein neues Mittel in Tablettenform: Bravecto

Das Zeug ist sehr gut - ich habs an meinem Hund getestet und bisher keine Zecke mehr gefunden.

Hat auch den Vorteil gegenüber anderen Mitteln, die auf den Nacken / Rücken geträufelt werden, dass das Zeug nicht rausgewaschen wird, wenn der Hund nass ist. Und die Wirkung hält 3 Monate an.

Ist zwar recht teuer, aber es lohnt sich. Lass dich vom Tierarzt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
30.05.2016, 10:39

Hat auch den Vorteil gegenüber anderen Mitteln, die auf den Nacken /
Rücken geträufelt werden, dass das Zeug nicht rausgewaschen wird, wenn
der Hund nass ist.

Dafür wird es Oral eingenommen, und ob das Gift im Körper des Hundes wieder abgebaut wird, ist derzeit nicht ganz klar.

Außerdem hat es eine längere Dauer bis zum Wirkungseintritt als die Spot-ons:

http://www.hunde-ratgeber.eu/neues-zeckenmittel.html

http://www.borreliose-nachrichten.de/nexgard-und-bravecto/

Außerdem waschen sich die Spot-Ons nur während der ersten 24 Stunden, nachdem sie aufgebracht wurden, aus. Danach können die Fellnasen problemlos wieder baden gehen.

1

Zusätzlich zu den ganzen Vorschläge die du schon bekommen hast habe ich noch einen. Wir haben in einer Tierhandlung ein Spray gekauft. Gibt es auch für uns Zweibeiner. Das spürt man auf den Hund und schreckt so die zecken ab. Hält aber natürlich nur ein pssr Stunden.
Unser Hund hat dieses Jahr auch extrem viele und dann noch langhaarig...da haben wir mit dem Spray bis jetzt gute Erfolge gehabt. Ohne spray nach jedem Spaziergang bis zu 5 zecken ausgekämmt mit dem spray ganz ganz selten mal eine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten beim Tierarzt Frontline kaufen oder vl hat dieser auch neue und bessre Mittel gegen Zecken. Es gibt Zeckenhalsbänder etc. Aber sie sind leider nicht wirklich hilfreich wenn dein Hund gerne ins Wasser geht- Hab schon von mehreren Hundebesitzern gehört dass die das so lösen, dass sie den Hund einfach nach jeden Spaziergang nach Zecken absuchen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heei
Frontline hilft inzwischen fast gar nicht mehr gegen Zecken... Wir wohnen in einem der schlimmsten Zecken gürtel die es gibt, und wir geben alle 3 Monate eine Tablette und seit da an hatten sie viel weniger Zecken, und wenn sie hatten sterben sie direkt ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beim Tierarzt bekommst du wirksame Mittel gegen Zecken! Eine Bekannte legt ihrem Hund im Sommer immer ein Bernsteinhalsband um gegen Zecken. Sie sagt es hilft schon seit vielen Jahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meine bekommen Anifrote ins Futter, soll Zecken fernhalten, bei meiner Hündin scheint es besser zu wirken als bei meinem Rüden.

Zustäztlich versuchen wir seit gestern die Hunde mit Koksöl ein zu reiben.

Sie haben Zeckenhalsband bzw. Spot on drauf, aber hauptsächlich wegen Sandmücken.

Dann wird während dem Spazieren und nach dem spazieren abgesucht und abgesammelt und getötet (die Zecken).

Zur Zeit benutzen wir noch ein Duftzeugs, das ebenfalls zecken abhalten soll...wirkt wenig^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War bei meinem genauso.. Einfach ein zeckenhalsband drauf geben:) hatten seit dem keinen einzigen mehr lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir mal Frontline für Hunde in der Apotheke oder beim Tierarzt oder leg ihm ein Ungezieferhalsband um. Dann hat sich das erledigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
30.05.2016, 09:59

Dann hat sich das erledigt.

So ganz richtig ist das nicht, meine Hunde und Katzen werden auch mit Frontline oder Advantage behandelt. Die Zecken kommen trotzdem aber es ist ihr Todesurteil wenn sie sich festbeissen. Die Zecken die ich dann rausziehe sind alle mausetot.

2

Vielleicht liegt es ja daran, dass du mit deinem Hund einfach auf Wegen und Gelände gehst, in dem besonders viele Zecken angesiedelt sind. Meiden solltest du mit ihm immer hohes Gras!

Andererseits gibt es auch Hunde (dies gilt gleichermaßen für Menschen und andere Tierarten) welche scheinbar für Zecken als Wirt besonders "attraktiv" sind und diese förmlich anzuziehen scheinen und umgekehrt.

Probiere es einfach aus und ändere zunächst deinen Spazierweg, ob sich die Situation dann nicht bereits ändert.

Weiterhin kannst du natürlich bei deinem Tierarzt ein sogenanntes Zeckenschutzmittel (z.B. Frontline) kaufen. Diese Präparate sind aber für Tier und Mensch in der Anwendung auch nicht ganz unproblematisch, wobei es natürlich immer abzuwägen gilt, was gefährlicher ist, das Zeckenschutzmittel oder die Zecken. Außerdem muss man wissen, dass auch diese Mittel nicht zu 100 Prozent Schutz gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
30.05.2016, 10:43

Wenn man das für seinen Hund pasende Mittel gefunden hat, bietet es sehr guten Schutz.

wobei es natürlich immer abzuwägen gilt, was gefährlicher ist, das Zeckenschutzmittel oder die Zecken.

Ganz eindeutig die Zecken. Bei uns häufen sich in letzter Zeit die Borreliose- und Anaplasmose-Diagnosen.

1

Ja, das ist normal wenn man den Hund nicht vor Zecken schützt.

Sieh zu, dass deine Hündin ein vom Tierarzt empfohlenes Anti-Zeckenpräparat bekommt. Nicht jedes Mittel ist in jeder Gegend verlässlich, es gibt da regionale Unterschiede.

Und JA! eine einzelne Zecke kann bereits eine zuviel sein - sofern gerade diese mit Borrelien oder FSME Erregern infiziert ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann die Bravecto Tablette empfehlen.

Bitte keine (Chemie-)Halsbänder wenn der Hund schwimmen geht bzw. diese vorher ausziehen.

Für übertragene Krankheiten spielt es nur indirekt eine Rolle wie viel Zecken sich auf deinem Hund befinden. Es langt die eine die den Erreger überträgt.

Ich bin kein Freund von Chemie aber nach zweimaliger sehr schwerer Erkrankung mit Anaplasmose bekommt mein Hund nun doch ein Zeckenmittel.

Des weiteren hat er, vielleicht hilft es ja, ein Bernsteinhalsband um.

https://amberdog.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was gibst du ihr den Prophylaktisch? Es ist Tierquälerei, einen Hund nicht dagegen zu behandeln! ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?