Mein Hund hat sich den Fuß gebrochen. Was kann ich tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

oh, der arme hund! hm, ich würd mit ihm net zu weit laufen, nur ein kurzes stück, damit er sein geschäft erledigen kann... und vielleicht solltet ihr mal noch mal den tierarzt fragen, der müsste euch dann genaueres erklären können... hm, wie das mit dem laufen und dem schmerzmittel ist, weiß ich net... am besten nochmal an den tierarzt wenden und VIEL GLÜCK und GUTE BESSERUNG!!! glg taxe

Ja der TA hat geröngt aber sie hat uns nichts gesagt wie oder was wir machen sollen der kleine Liegt hier und will die ganze zeit aufstehen . fressen und trinken tut er . Ich wollte ja bei Nottierarzt anrufen aber die haben mir mein handy gespeert weil die rechnung zu spät überwiesen wurde das wird erst nächste woche wieder freigeschaltet und ne telefonzelle gibt es hier in der nähe nicht . aber die eigentliche frage wie soll der hund pinkel und kacka mache er kann ja kaum stehen ohh man :-(

Ruft doch nochmal beim tierarzt an und fragt nach. :-) Ich würd ihm erstmal kein schmerzmittel geben, bevor ihr den tierarzt gefragt habt. vlt. hat es ja schlechte nebenwirkungen. wenn der tierarzt auch nicht gesagt hat, dass ihr ihm schmerzmittel verabreichern sollt, wenn er jammert würd ich es auch nicht machen.

Abwarten und Tee trinken!

Is nich böse gemeint, aber du hast beim TA warschl. nicht gut zugehört, weil du so um dein Hund besorgt warst.

wenn dein Hund ein Schmerzmittel bekommen hat, müsste das ausreichen (ein Bruch schmerzt NICHT so arg wie eine Prellung!). Gib ihm auf keinen Fall einfach so ein Schmerzmittel vom Menschen!!

Das Jammern wird er sehr warschl. wg. dem Stützverband machen, weil er nicht so aufstehen/laufen kann wie er will. Aber er wird sich daran gewöhnen!

Helf ihm beim Gassigehen. Nehm ein großen Stoffstreifen (ne alte Decke zershcneiden, ein Handtuch, nen Stoffbeutel aufschneiden o.ä.) wenn er den Bruch am Hinterbein hat, dann unterm Bauch durch (Wenn es ein Rüde ist etwas aufpassen ^^) und wenn es ein Vorderbein dann zwischen den Vorderbeinen durch und dann seitl. hoch. So kannst du ihn "stützen".

Euer Tierarzt müsste euch doch darüber informiert haben, wie ihr euren Hund weiter behandeln sollt. Fragt doch einfach nochmal beim Tierarzt nach, bevor ihr irgendwas falsch macht.

Was möchtest Du wissen?