Mein Hund hat sich als er in Betreuung war das Bein gebrochen, zahlt die Private Haftpflicht Versicherung der Betreuerin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

nein, da wirst du eher Pech haben, denn wenn man Privat Tiere betreut, dann kommt die Privathaftpflichtversicherung nicht für Schäden auf, die passieren. Weder für Schäden, die an dem betreuten Tier passieren noch für Schäden, die das betreute Tier anrichtet.

Der Grund liegt sicher auch darin, dass damit ansonsten dem Versicherungsbetrug Tür und Tor geöffnet würde.

Auch für geliehene Dinge, die man beschädigt, zahlt eine Privathaftpflichtversicherung ja nicht. Ebenso, wie für Schäden, die bei Gefälligkeitsarbeiten und Freundschaftsdiensten verursacht werden, keine Zahlung erfolgt.


planplants2 30.06.2017, 09:37

Theoretisch richtig, allerdings haben heutzutage sehr viele Versicherer die Klausel "Hüten fremder Hunde und Pferde" mitversichert. Würde dem Fragesteller aber trotzdem nichts bringen, denn auch hier sind nur Schäden mitversichert, die das Tier verursacht.

1

Wie ist das passiert? Ist die Betreuerin auf den Hund draufgefallen oder ist der Bruch ohne ihr Zutun passiert?

German22 30.06.2017, 09:41

Er lag auf einem Kissen auf dem Sofa, die Betreuerin hat Ihn nicht gesehen und das Kissen weg genommen und dann ist er auf den Boden gefallen und blöd aufgekommen.

0
SusanneV 30.06.2017, 09:47
@German22

Sie soll das ihrer PHV melden. Durch ihre Einwirkung ist Dein Hund ( rechtlich eine Sache) zu Schaden gekommen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Versicherung zahlt. Viel Glück und gute Besserung für Deinen Hund....

2
SusanneV 30.06.2017, 10:06
@SusanneV

Die Versicherung kommt für Personen-Sach- und Vermögensschäden auf. Also ist es in diesem speziellen Fall durchaus möglich, dass die Versicherung bezahlt....

2
Sternfunzel 30.06.2017, 12:19
@SusanneV

ja, Tiere gelten ja häufig als Sache .  Muss man versuchen , ob die Versicherung da eintritt :-)  lieben Gruß

1

Höchstens wenn die Betreuerin eindeutig die Verursacherin des Unfalls war.

Nein! Aber die Berufs/ Betriebshaftpflicht

German22 30.06.2017, 09:24

Es war eine Private Betreuung. Und eine Berufs/Betriebshaftpflicht haben wir nicht.

0
Paulina42 30.06.2017, 09:41

Eine private Betreuung ist nicht versichert

0

nein - aber evtl. eine Hundesitter Haftpflicht - falls sie eine hat

German22 30.06.2017, 08:40

Nein, Sie hat keine Hundesitter Haftpflicht, ich wusste auch gar nicht das es sowas gibt.

0

Wenn es eine gewerbliche Betreuung war wird eine "private" Haftpflichtversicherung nicht zahlen.

German22 30.06.2017, 08:40

Nein, es war eine private Betreuung.

0
webwiss 30.06.2017, 12:10
@German22

Da ist dann noch die Frage der Haftung zu klären. Worin ist das Verschulden der Betreuerin zu sehen? Wenn keine Verschulden da ist, gibt es wohl keine Haftung.

Ich vermute es handelt sich um einen Freundschaftsdienst. Wenn dem so ist, muss dies in der privaten Haftpflicht miteingeschlossen sein. Dies ist nicht generell der Fall.

Aber man kann den Schaden der Versicherung melden und die prüft diese Fragen. Davon hängt dann ab, ob es eine Entschädigung gibt.

Das wichtigste wäre es für mich, es geht dem armen Hund wieder besser. Das hoffe ich für ihn.

0
SusanneV 30.06.2017, 14:17
@German22

Wenn's ein Freundschaftsdienst war, zahlt die Versicherung. Das tierärztliche Gutachten gleich mit einreichen...

0

Was möchtest Du wissen?