Mein Hund hat schlechte Bauchspeicheldrüsenwerte. Aber es geht ihm super. Was kann das sein?

9 Antworten

Nein deinen Hund muss es nicht zwingend schlecht gehen. Meine Katze hatte eine pankreatitis im Endstadium. Gemerkt haben wir es durch Zufall da sie anfangs komplett Symptom frei war. Wirkliche anzeichen das ihr etwas fehlt hat man es erst ca. 3 Wochen nach Diagnose bemerkt. Sie hatte allerdings bis auf Übelkeit und ein allgemein schlechtes Wohlbefinden auch dann keine Symptome. Erbrechen und Durchfall sind überhaupt nicht aufgetreten.

Ich würde auf den Arzt hören. Ein Blutbild lügt eigentlich nicht.

Laß Dich nicht durch Horroszenarien im Internet verunsichern, man muß nicht immer gleich das schlimmste befürchten.

Besprich das Blutbild mit Deinem Tierarzt, der wird doch sicher eine Idee haben, was genau die Ursache dieser Werte ist und was man dagegen tun kann. Wurde auch Blutzucker gemessen?

Wenn Dein TA Dir nicht helfen kann, dann geh in eine Tierklinik und laß der Sache da auf den Grund gehen.

Alles Gute für Euch!

Mein TA sagt, dass das wahrscheinlich die Schwachstelle meines Hundes ist und ich ihm 3 Mahlzeiten anstatt 2 am TAg verabreichen soll. Und in 4 Wochen dann einen neuen Bluttest.

0
@Philipphenri

Damit würde ich mich nicht zufrieden geben, sondern mir eine zweite Meinung einholen.

Und wenn man schon das Thema Futter einbezieht, muß man auch beurteilen, was Du fütterst, nicht nur wie oft.

2
@Philipphenri

aha, da haben wir doch was -- der Hund kann leider nix sagen; mach einfach was der TA vorhat

0

Ich denke, dass es am Futter liegt. Wie Dir Bernie 74 schon geraten hat, solltest Du über BARF nachdenken oder auf ein hochwertiges Trockenfutter umstellen. Kein Getreide und Zucker, dafür einen hohen Eiweißanteil. Mach Dir die Mühe und les Dich im Internet ein.

Hund übergibt sich, ohne erkennbare Symptome...

Unser Hund hat sich letztes Wochenende nach einem längeren Spaziergang mehrmals übergeben. Keinen Schaum oder Schleim, sondern richtig mit Brocken. Nach einer telefonischen Rücksprache mit der Tierklinik, sind wir dann direkt dort hin gefahren. Der TA hat Lotte (unser Hund) untersucht, konnte jedoch nichts auffälliges feststellen. Er hat zwei präventive Impfungen gegeben und uns empfohlen, Lotte eine Woche Schonkost zu geben. Gestern Abend übergab sie sich jedoch erneut zweimal. Das Eigenartige an der ganzen Situation ist, dass sie sich ansonsten nicht wirklich auffällig verhält. Sie spielt, sie frisst normal, sie macht normal ihr "Geschäft"... meine Vermutung ist, dass es eine Überempfindlichkeit auf irgendein Nahrungsmittel sein könnte, was ich jedoch im Moment noch nicht eingrenzen kann. Hat jemand vielleicht Erfahrungen oder eine Idee?

...zur Frage

Exorzine Pankreasinsuffizienz Hund?

Mein Jack-Russel Mix soll laut meiner Haustierärztin eine chronische Pankreasinsuffizienz haben das hat sie an einer Kot Untersuchung festgestellt. Er bekommt jetzt Enzyme ins Futter und damit soll es wohl gut sein. Ich würde mir aber gerne eine zweite Meinung einholen, da ich das Gefühl habe das sich meine tierärztin in diesem Gebiet nicht so gut auskennt. Meine Frage ist jetzt kennt jemand einen Tierarzt der vielleicht sogar darauf spezialisiert ist? Oder der sich zumindest gut damit auskennt? Die Bauchspeicheldrüse scheint sehr kompliziert zu sein. Am besten im Raum köln. Vielen Dank schon mal für die Antworten

...zur Frage

Helles Blut im Kot bei unserem Bkh Kater? Woran kann es liegen?

Hallo, vorab möchte ich direkt erwähnen das dieses Problem seit ca. 2 Wochen besteht und unser Stubentiger (12Wochen alt) in dieser Zeit 4 Mal schon beim TA gewesen ist. Der Kot ist untersucht worden auf Parasiten, Giardien und andere Dinge die in Frage kommen könnten, alles negativ getestet. Keine Auffälligkeiten ect. Er bekommt seit einer Woche Schonkost selber gekocht auf Anraten des TA. Er hat vor drei Wochen Wurmkur und seine Impfung bekommen, denke aber nicht das es damit zusammen hängt. Sein Stuhlgang ist normal, kein Durchfall oder matschig, jedoch kommt am Ende des Stuhlgangs immer ein zwei Tropfen helles Blut mit raus. Die Ärztin meinte eventuell das innerlich etwas Platz weil der Stuhlgang am Anfang etwas zu hart ist. Unser Kater ist fit fidel, frisst und trinkt normal, tobt rum und hat sonst keinerlei Auffälligkeiten. TA hat ihn untersucht kann aber derzeit nicht feststellen woran es liegt. Falls jemand Erfahrung hat damit oder ähnliches Problem schon Mal hatte sind wir dankbar für jede Info.

...zur Frage

Hund hat schlechte Verdauung. Verstopfung! Öl?!

Also mein Hund hat jetzt eine Antibiotika Therapie hinter sich. Während dessen und etwas anschließend meint mein TA das die Verdauung hart wird. Sonntag war die Therapie zu Ende, heute ist Mittwoch und der Kot kommt sehr sehr sehr wenig und hart. Wie ein Hasenköttel. Ich habe gelesen 2-3 Esslöffeln Öl helfen, wollte ich gleich auch machen. Meine Frage ist nur, wie lange wird es dauern bis es wirkt ?

...zur Frage

Hilfe riesenzecke beim Hund!

Hallo.

Mein Hund hat eine super große Zecke am Hals (anscheinend schon länger). in die Zeckenzange passt die Zecke nicht mehr rein. Soll ich zum TA oder stirbt die Zecke bald von allein/Fällt ab???? HILFE Zudem wird der Hund echt bissig wenn man sich das anguckt! LG

...zur Frage

Hund kurz nach kleiner OP gestorben

Hallo zusammen!

Mein Hund "Männi" (5,5 Jahre alt) ist am Freitag 08.06.2012 kurz nach einer kleiner OP gestorben. Ihm wurde am After eine Art Tumor entfernt. (Ergebnis kommt erst jetzt am Freitag). Bei den Voruntersuchungen war immer alles Bestens, Kräftiges Herz und starke Lunge. Hatte auch keine Vorerkrankungen. Während der OP war Männi wohl stabil, angeblich hat er kurz vor Ende des Eingriffes Anzeichen des Wachwerdens gezeigt. Das heiß Augenreflex und angefangen zu Schlucken, sodass der TA nochmal Narkose nach gespritzt hat damit er ihn noch nähen kann. Nach der OP hat er ihn in ein Behandlungszimmer gelegt und bescheid gesagt das ich ihn nun mitnehmen könnte. Hab schnell mein Auto geholt und als ich wieder kam, war mein HUnd weg. TA sagte das er einfach aufgehört hat zu Atmen und nun künstlich beatmet wird. Und schon war er wieder weg. Nach wenigen Min kam er wieder und meinte das nun sein Herz schwächer wird und versucht wird mit Herzmassage ihn wieder zu holen. VERGEBENS!!! :-( Der TA könnte sich auch nicht erklären warum Männi aufgehört hat zu Atmen.

Leider haben wir das Gefühl das dieser TA etwas verheimlicht........ Unser Dicker war immer gesund und selbst bei der Kastration bei einem anderen TA, wo wir früher gewohnt haben, sind keine Probleme oder auffälligkeiten aufgetreten.

Nun hätten wir gerne eine Art OP Bericht wo aufgelistet ist was mein Dicker alles an Medikamenten bekommen hat und vorallem wieviel, damit wir das einem unabhängigen TA mal vorlegen können. Aber unser jetzt "ehemaliger" TA hat und nur eine Kopie von der Patientenakte gemacht, wo nix der gleichen drin steht, und sagte noch: Er wäre nicht verpflichtet mir so eine Auskunft zu geben.

Nun meine Fragen:

Stimmt das oder habe ich als Besitzer ein Anrecht auf diesen Einblick? Und wielange nach dem Tot eines Hundes ist eine Obduktion möglich?

Ich hoffe das ich wertvolle TIPPS erhalten, vll sogar von Fachleuten!!!!

Herzlichen Dank schon mal.

IN TIEFER TRAUER Jessy77

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?