Mein Hund hat in bestimmtem Raum Angst und verkriecht sich, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

da wäre es wichtig heraus zu finden auf was er denn da reagiert. meine kleine hat auch einen gewissen raum tagsüber gemocht, nachts hat sie begonnen herum zu kläffen ... einfach weil sie die lichter der straßenlaternen nicht ausstehen konnte ... mag sie heute noch nicht wenn das licht ihr den schlaf raubt XD.

aber wenn er so ängstlich ist in diesem einen raum, dann wird das sicher einen grund haben. beobachtet ihn mal genau ab wann genau er so reagiert und ab wann es schlimmer wird. fixiert er dabei etwas? versucht er aus dem raum zu flüchten? oder wovon wendet er sich ab?

habt ihr kinder? wenn ja, kann es sein das diese ihm in dem raum mal etwas zu fest gezupft haben? oder das er aus versehen einen tritt kassiert hat?

bei so einer reaktion gibt es immer einen auslöser ... das heraus zu finden ist aber eine sache der du dich annehmen musst.

du kannst ihm den raum mit etwas positiven verknüpfen lassen. leckerlis, spielen oder so. vieleicht "vergisst" er dann seine angst.

Ausräuchern? Was soll das bringen? Außer dass dem Hund das ganz sicher nicht gut gefällt (wer mag sowas ständig riechen...).

Der Hund hat auf jeden Fall irgendetwas erlebt, wodurch ihm dieser Raum Angst einflößt. Vielleicht war er mal da eingesperrt? Oder jemand hat aus versehen in genau diesem Raum den Hund getreten (z.B. weil er hinter einem saß).

Hunde denken nicht "das ist passiert" sondern immer "das ist DA passiert", sie trennen vieles räumlich und merken sich Situationen und Umstände durch Geruch und Umgebung.

Es sind manchmal Kleinigkeiten, die einen Hund erschrecken und verstören, die wir Menschen garnicht bewusst wahrnehmen.

Da hilft nur, den Hund genau zu beobachten, wie er auf was reagiert, ob er etwas mit seinen Blicken fixiert. Und mal alle Familienmitglieder fragen, ob in diesem Raum mal irgendetwas vorgefallen ist, was den Hund erschreckt oder geängstigt hat.

Manchmal kann man aber auch nichts mehr daran ändern, dass der Hund vor irgendetwas Angst hat. Du solltest den Hund auf keinen Fall dazu zwingen in diesen Raum zu gehen.

Ich habe eine sehr scheue Hündin. Als meine Freundin mich auf einem Spaziergang begleitet hatte, ist diese Hündin versehentlich an einen Elektroweidezaun gekommen und hat sich einen gewischt. Da meine Freundin in dem Moment direkt neben ihr ging, hat der Hund wohl geglaubt, dass es meine Freundin war, die ihr weh getan hat. Seither hat er Angst vor ihr und ich denke, die beiden werden keine Freunde mehr ;)

Vielleicht ist dort jetzt ein Geruch, der ihm Angst macht ? Auf jeden Fall muss sich ja etwas verändert haben, versuch das rauszufinden.

Ansonsten kannst du ja versuchen ihn schrittweise an den Raum zu gewöhnen, nicht weit hinein, nur kurz, dabei mit ganz viel Liebe und Unterstützung ...

Viel Glück

ich bin kein Hundepsychologe, aber irgendwie denke ich, dass der Hund plötzlich irgendwas mit diesem Raum assoziiert und dass man das auch nicht auflösen kann. Vielleicht kommt er irgendwann man von selbst drüber weg ...

Hallo,

mein Hund hat Stress, wenn ich in die Garage gehe, will nicht mitgehen .......

vielleicht ist es die Dunkelheit oder der Geruch, der ihn stört ! ?

Ich zwinge ihn nicht mitzugehen.

Was ist das für ein Raum, hältst Du Dich da öfter auf ?

Falls ja, dann lasse die Tür offen stehen, vielleicht kommt er dann zu Dir ,

denn das Vertrauen zu seinem Menschen sollte auf Dauer grösser sein als seine Abneigung.

Liebe Grüße

Der Hund wird wissen warum. Zwinge ihm diesen Raum nicht auf.

Hallo,

zunächst ist es wichtig, herauszufinden, was in diesem Raum passiert sein könnte.
Ausräuchern wäre eine Möglichkeit.

Manuel20

Was möchtest Du wissen?