mein hund hat epilepsie und bekommt Mylepsinum(epileptika) Frage

7 Antworten

Mein (kleiner) Hund hat auch Epilepsie, bekommt aber ein anderes Medikament (Luminaletten). Die meisten Medikamente wirken im Gehirn dämpfend. Die ersten zwei Wochen hatte mein Hund stark unter Nebenwirkungen zu leiden (schäfrig, wirkte wie bekifft, Gleichwichtsprobleme). In dieser Zeit habe ich stärker auf ihn geachtet (dass er nirgendwo runterfällt, in ein Auto läuft usw.) Dann hatte er sich aber dran gewöhnt (Toleranzeffekt), man darf also nicht denken "Ich geb mal weniger, wenn der das nicht so gut verträgt", immer mit Tierarzt absprechen. Bei meinem Hund ist eine Nebenwirkung, dass er mehr Hunger hat durch die Medis, man ihm aber nicht mehr geben darf, da er sonst dick werden würde. Vom Wesen her hat er sich nicht verändert und hat keine Anfälle mehr. Ich fand die Seite epilepsie-beim-hund.de hilreich, warum Du nicht? Vielleicht kannst Du genauer beschreiben, was Du wissen möchtest. Ansonsten Tierarzt löchern, bis alle Deine Fragen beantwortet sind. Epilepsie ist übrigens eine Ausschlussdiagnostik, der Tierarzt sollte also durch Untersuchungen andere Krankheiten ausgeschlossen haben. Wenn er das nicht hat, ab in die Tierklinik.

44

DH! so ist es

0

Mein Labrador ist auch Epileptiker. Er hatte alle 2 Wochen Anfälle. Seit Januar bin ich mit ihm bei einem biologischen Tiermediziner in Behandlung. Seitdem sind die Anfälle komplett weg - ohne chemische Medikamente mit starken Nebenwirkungen.

Unser 2. Hund hatte auch Epilepsie, weiß aber das Medikament nicht mehr. Nebenwirkung war, dass er relativ viel schlief. Ansonsten keine.

Was möchtest Du wissen?