Mein Hund hat Epilepsi. Hilfe?

3 Antworten

Hallo littleoffender,
erst mal tut es mir wirklich leid, daß euer Hund so eine schlimme Krankheit hat. Gott sei Dank kann man den meisten Hunden mit den entsprechenden Medikamenten ein lebenswertes Leben verschaffen.
Während der Einstellungsphase ist es manchmal schwer erträglich seinen Hund zu sehen und man denkt, wenn das so bleibt - so soll er nicht den Rest seines Lebens verbringen.
Aber Gott sei Dank bleibt das nicht so! Es dauert ca. 14 Tage, dann hat sich der Körper an die Medikamente gewöhnt und er ist wieder wie vorher. Nur wer ihn sehr genau kennt, merkt vielleicht, daß er einen Schritt langsamer geht, als früher.
Im Moment hat er sicher auch noch mit der Nachwirkung der Anfälle gestern zu tun. Die sind extrem anstrengend. Wahrscheinlich hat er noch Muskelkater davon.

Die Dosierung der Medikamente muß per Blutprobe überprüft werden, weil die Tiere unterschiedlich viel brauchen um einen wirksamen Blutspiegel zu erreichen. Bitte nehmt diese Termine in den Abständen wahr, wie es der Tierarzt anordnet.
Und noch eins ist ganz wichtig. Bitte nie NIE!!! eigenmächtig die Medikamente absetzen, aus welchem Grund auch immer. Damit kann man schwerste Entzugsanfälle auslösen, die man kaum mehr beherrschen kann.

Alles Gute wünscht
Das Dackodil

Ach so, wegen dem Scheren habe ich noch vergessen. Ich habe vom Neufundländer über Schäferhunde bis zum Lhasa Apso schon so ziemlich jede Hunderasse geschoren.
Wer einmal gesehen hat, wie "befreit" ein Hund danach ist, dem ist es egal ob "man" Hunde dieser Rasse schert.

Angeblich soll ja die Unterwolle einiger Hunderassen vor Hitze schützen. Das konnte ich bisher nicht beobachten.
Und wer schützt sie vor der Hitze, die ihr eigener Stoffwechsel bei der Arbeit produziert? Die kann mit Fell + Unterwolle sehr schlecht bis an die Oberfläche abgeführt werden.

0

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Es beruhigt mich wirklich dass die Nebenwirkungen nachlassen.

0

Nicht scheren, bitte - dafür ist das Fell eines SH nicht gedacht und die Unterwolle hält nicht nur Kälte sondern auch Hitze ab.

Einer unserer Hunde hatte auch Epilepsie, allerdings erst mit ca. 7 Jahren bekommen. Tabletten machten ihn auch sehr müde und träge, wir haben dann das Medikament gewechselt, da wurde es etwas besser. Außerdem haben wir, in Absprache mit dem TA, die Dosis reduziert, mussten sie aber wieder erhöhen. An und für sich hatten wir die Sache gut im Griff und unser Hund durfte noch 4 Jahre gut leben, in denen die Anfälle kaum noch auftraten.

Es ist nicht immer gesagt, dass die Anfälle wiederkommen, oftmals sind es nur einmalige...

4 Anfälle an einem Tag sind natürlich heftig, da ist es kein Wunder wenn dein Hund durcheinander ist, denn es strengt an und verwirrt...gönn deinem Hund entsprechend Ruhe, stelle ihm Trink-und Fressnapf in die Nähe, damit er ggf. nicht so weit laufen muss. Manchmal gibt es dann Koordinationsprobleme beim aufstehen, der Hund schwankt teilweise hin und her - das sind die Folgen der Anfälle.

Sollte sich aber nach ein paar Stunden wieder geben.

Leg ihm ein feuchtes Handtuch auf den Körper, kühl mit einem feuchten Tuch mal seine Pfoten...alles Gute für euch.

Danke für deine Antwort. Wir haben ihr schon ein nasses Handtuch auf die Füße gelegt. Wasser steht auch direkt neben ihr. allerdings möchte sie nicht mehr soviel fressen wie sonst. manchmal auch garnichts. Wenn sie nicht gerade schläft läuft sie ständig im gärten herum immer die gleiche strecke hin und her. Hoffentlich wird das wieder besser. danke für die Antwort, hat mir wirklich geholfen. wir lieben unsere Hündin sehr.

0
@littleoffender

Mein Hund frisst seit der Hitze auch extrem wenig, dafür mehr Hundekuchen...das legt sich wieder. Wir Menschen haben ja auch nicht so viel Hunger momentan.

Lass deinen Hund ruhig ein wenig laufen, anscheinend ist sie noch nicht voll wieder da...bleib bei ihr und beobachte sie, sprich mit ihr wenn sie liegt und streichel sie...das beruhigt auch wieder.

Ich wünsch euch alles Gute....

0

Vielen Dank, heute ist sie schon besser drauf als gestern

1

Dein Hund hat sich nicht wegen der Gabe von Luminal bzw. Luminaletten verändert - die Anfälle machen deinen Hund fix und fertig!

Es dauert eine Weile bis dein Hund komplett auf die nun dauerhaft zu gebenden Medikamente eingestellt ist.

4 Anfälle an einem Tag... und dann die Hitze... hoffentlich hat dein Hund nicht schon bleibende neurologische Ausfälle...

Wieviele Anfälle in welcher Stärke hatte dein Hund denn seit März? Wie alt ist dein Hund? Zu welcher Rasse gehört der Hund? Leidet dein Hund an vererbter oder an erworbener Epilepsie?

In Deutschland ist die TH Hannover führend in der Epilepsiebehandlung bei Hunden.

Selbstverständlich merkt die Katze dass der Hund nicht fit ist...

Wenn der Hund es noch packen soll, dann müßt ihr morgen früh spätestens wieder zum Tierarzt...

Bei 4 Anfällen an einem Tag (und wer weiß wieviele Anfälle ihr gar nicht mitbekommen habt...) ist das schon heftig

die Anfälle waren gestern und meine Mutter war gestern noch beim Tierarzt. dort hat sie dann die Tabletten bekommen die Anfälle seid März waren nicht so schlimm, mal mehr mal weniger. mein Hund ist 13 Jahre alt, was wirklich sehr alt ist. Sie leidet an erworbener Epilepsie. Sie ist mittlerweile aber schon wieder viel fitter. wieder bei "Bewusstsein " hört auch auf ihren namen

0

Hund; Berner Sennenhund

Schönen Nachmittag, hat jemand Erfahrung bezüglich scheren (oder trimmen) bei einem Berner Sennenhund? Da unsere BS-Hündin unendlich unter der Hitze litt und regelrechte Wallungen bekam wenn es ihr zu heiß wurde, haben wir sie beim Hundefrisör trimmen lassen. Sie hat das "leichte Kleid" sehr genossen und wir haben uns weiters keine großen Gedanken gemacht. Nun sagt mir eine Hundebesitzerin dass bei Berner Sennenhunden dadurch die Unterwolle zerstört würde. Unsere Hündin AMY ist 2 Jahre alt. Danke für eure Anregungen/Rat/Hilfe, Lydia

...zur Frage

hundeschermaschine für einen Berner Sennen Hund

Hallo, ich habe einen Berner Sennen und er hat sehr starke Unterwolle, nun ist meine Frage die, welche Schermaschine ist die Beste? Oder wenigstens eine die im Budget erträglich ist. Ich hatte eine gekauft, aber die ist totaler Schrott! Und bei der Hitze kommt mein Hund sonst um! Kann mir jemand Rat geben? Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Der Hund und der falsche Hals....

Guten Abend, ihr Lieben,

ich wieder, mit einer Hundefrage, was sonst.

Die Kleine hier muss täglich Medikamente schlucken und ich verzweifle langsam daran.

Sie nimmt keine Leckerchen, sie frisst nicht regelmäßig und Leberwurst geht schon mal gar nicht. Also weiß ich nicht, wie ich ihr die Medikamente geben kann.

Bisher habe ich sie ihr die immer tief in den Hals gesteckt, sie weiß es, lässt es sich gefallen und ist so daran gewöhnt, dass sie zu mir kommt und die Zähne auseinander macht wenn sie mich schon mit der Tablettenpackung sieht. Das ist nicht das Problem.

Aber gestern habe ich es wie immer gemacht und scheinbar ging es in die falsche Richtung, sie hat fürcherlich gehustet, gekeucht und ich war total hysterisch. Ich weiß nicht, wo die Tablette abgeblieben ist, ich hoffe, dass sie geschluckt wurde aber ich weiß es nicht.

Deshalb meine Frage, kann ich ihr die Tablette versehentlich in die Luftröhre schieben? Die Tierärztin sagt, nein. Aber gestern war es wirklich extrem erschreckend und jetzt traue ich mich nicht mehr, ihr die Tabletten wie immer zu geben.

Aber anders nimmt sie sie nicht, wir versuchen schon seit einer Stunde, ihr die Tabletten mit Leberwurst zu geben, sie frisst sie einfach nicht. Wo zum Henker gibt es einen Hund, der keine Leberwurst frisst?!?!

Wie bekomme ich nun die Tabletten in den Hund? Ich weiß nicht mehr weiter. Und nochmal, kann ich ihr die Tabletten "in den falschen Hals" schieben?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wie hoch ist die Chance dass mein Hund wieder der alte wird?

Hallo. Mein Hund hatte vor zwei Tagen plötzliche epileptische Anfälle. Wir sind sofort zum Tierarzt welcher uns Medikamente verschrieben hatte. Da es nicht besser wurde, eher schlimmer, sind wir am nächsten Tag sofort zu einer Tierklinik. Dort wurde sofort ein Blutbild gemacht. Der Arzt konnte feststellen dass mein Hund zu viel Ammoniak im Blut habe. Also entweder zu viele Eiweiße gefressen hat, oder eine hohe empfindlichkeit gegen diese hat. Nun hat er uns Luminal Tabletten mitgegeben damit unser Hund keine Anfälle mehr kriegt und das Ammoniak abbauen kann. Leider, sagte er, was auch eher unwahrscheinlich ABER möglich ist, könnte es sein, dass unser Hund von den Anfällen bleibende Schäden im Gehirn gekriegt hat und sein Leben lang Tabletten kriegen muss. Durch diese Tabletten ist er nicht mehr derselbe. Er ist total orientierungslos, stolpert, ist müde, durstig und hungrig und total rastlos. Das wäre doch kein Leben für unseren Hund. Er wird diesen Monat erst 2 und ist normalerweise ein total lieber ,aufgeweckter und aktiver Hund. Es macht einen total fertig den eigenen Hund so zu sehen und ihn nicht wieder zu erkennen. Nach einer Woche, meinte der Arzt, sollte es schon besser werden und es würde wieder ein Blutbild gemacht um zu schauen ob alles glatt läuft. Ich habe total angst. Gibt es überhaupt noch eine Chance das unser Hund wieder er selbst wird? Er hatte etwa 1 1/2 Tage lang um die 10 oder mehr Anfälle und dann hat es aufgehört. Ich wünschte man könnte wieder irgendwie aufatmen. Ich freu mich auf jede Antwort. MfG

...zur Frage

Hund richtig scheren

Weil unsere Malamute-Mix Hündin es mit ihren 13 Jahren so langsam nicht mehr schafft, die Hitze des Sommers auszugleichen würden wir sie gerne scheren ( lassen).

Nun zu den Fragen: Wäre es besser sie selber zu scheren, wenn ja, wie? Wenn wir sie scheren lassen würden, welche Erfahrungen habt ihr mit den Preisen gemacht? Ich hab mich bereits eim wenig informiert und bin immer wieder darauf gestoßen, dass die Unterwolle vom Scheren dicker würde, stimmt das? Wie oft müsste man etwa scheren? Und zuletzt: Bringt es überhaupt was?

Ich bin dankbar für jeden Erfahrungsbericht und jeden Tipp!

...zur Frage

Freundin ist zu anhänglich und alles

Ich bin seit 1 Jahr mit meiner besten Freundin befreundet und wir machen auch so viel. Wir sind auch in der selben Klasse. Ich bin halt beliebter als sie und hab auch relativ viele Freunde aber sie hängt 24/7 an mir manchmal nervt das so. Ich mach auch viel mit denen aus meiner klasse aber sie zickt und heult dann immer rum und die lust vergeht mir. Ich kann ja nichts dafür das sie keine Freunde hat und alles, sie ist ja selber schuld. Ich versuch sie immer mit den anderen anzufreunden aber sie mag sie nicht obwohl sie nie was getan haben idk meine Freundin ist n bisschen komisch. Ich will nicht das sie dauernd an mir hängt es nervt auf dauer extrem und es ihr sagen will ich auch nicht weil ich sie nicht verletzen will. Alles was mit mir befreundet oder gut ist weist sie ab und will nichts mit denen zu tun haben und versucht mir einzureden wie komisch sie sind und das es keine richtigen Freunde sind und keine Ahnung ich weiß nicht was ich noch machen soll. Sowieso ist sie ständig hyperaktiv und benimmt sich wie 5 und ich krieg dabei solche Aggressionen ich mein ja Spaß kann man ja haben aber sich ständig wien Kleinkind verhalten muss man sich ja auch nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?