Mein Hund hat einen Kaugummi im Mund ..

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde ihn rausholen. Tödlich endet das sicherlich nicht. Ich lach mich kaputt. Menschen können Kaugummis auch ohne Probleme verschlucken. Werden verdaut und gut ist. Bei Hunden geht das noch viel schneller mit der Verdauung, also braucht man sich da noch weniger Sorgen machen.

Mein Labbi hat als er Welpe war voll auf Kaugummi gestanden und die regelrecht von der Straße geknabbert. Ich habe das natürlich verboten.

Sterben wird weder Mensch noch Tier an einem Kaugummi.

hihi, so nen hund hatte ich auch.*g der war süchtig nach kaugummis, hat sie schneller eingesammelt, als ich gucken konnte und teilweise sogar versucht die uralten schwarzen von dem gehweg zu puhlen. :D

0
@ordrana

iiieehh! jo sowas macht meine Labbydame auch und die frisst Fishermans wenn ich nicht aufpasse. Toll!! Die Katze leckt die an und der Hund frisst die ganz ;-)))

0
@Jademuschel

bei uns sind die eukalyptusbonbons der hit. wenn ich erkältet bin, muss ich aufpassen, dass es nicht zu mundraub kommt. früher haben wir an einem schulweg gewohnt und meine hündin hat versucht sämtliche kaugummis vom gehweg zu fressen. maul auf, kaugummi raus, leckerli rein. alle paar meter.

dann sind wir aufs land gezogen und sie stürzte sich auf den ersten weissen fleck auf dem asphalt...vogelsche.sse bähh seitdem ist vorbei mit kaugummi.

0

Um Gottes Willen raus damit! Das kann zum Darmverschluss führen und dieser wiederum ganz ganz schnell zum Tod. Wenn er ihn geschluckt hat ab zum Tierarzt! Damit ist echt nicht zu spaßen!

??? darmverschluß durch kaugummi? na, dazu müßte es aber dann doch ein riesiger batzen kaugummi sein.

0
@chynah

himbeer oder erdbeer? ich glaube colageschmack ist besonders gefährlich...

0
@ordrana

Ich sage nur: Bekannte von uns mussten wegen nem kleinen Kaugummi mit ihrem Hund in die Notfallklinik. Ich red also keinen Scheiß

0

Raus damit!!! das ist doch logisch! Ich habe meinem hund beigebracht das er rein gar nichts zu fressen was ich ihm nicht gegeben habe. es gibt leider auch so kranke hundehasser die giftköder auslegen!

dafür ist es bei einem erwachsenen Hund zu spät. Es sei denn, man möchte es ihm reinprügeln! ICH MÖCHTE ES NICHT!!!

0
@chynah

von reinprügeln hab ich auch nichts gesagt!

0

Wie reagiert man am besten auf Angst und Dominanz einer betagten Hundedame?

Hallo Tierfreunde!

Ein 10-jähriges Shih-Tzu Geschwisterpaar ist vor zwei Wochen bei uns eingezogen. Der alte Herr ist fett, aber immer gut drauf. Die Dame aber war von Anfang an etwas ängstlicher. Sie hat vor allem in den ersten Tagen viel gezittert, kam auch mit kahlen und blutenden Stellen bei uns an vom Kratzen / Knabbern / Schubbern, die Rute hat sie drei Tage lang zwischen den Beinen getragen (alles jetzt nicht mehr zu erahnen wenn man sie anschaut).

Trotzdem hat sie von Anfang an ihren Bruder bestiegen, nach und nach auch immer mürrischer auf unsere Babys reagiert (sehr genau beobachtet, geknurrt). Gestern ist es dann passiert, sie hat nach einem Baby geschnappt. Ich ging rechtzeitig dazwischen, so dass sie meine Hand erwischte anstelle des Babys. Nach kurzer “Klärung der Rangordnung“ verzog sie sich auf ihren Platz, versuchte aber dann nochmal, mich herauszufordern (Richtung Hals oder Gesicht gesprungen), ich konnte mich schützen und ihre Zähne streiften nur meine Hand. Von einer Freundin bekam ich gezeigt, man soll das Tier in solchen Situationen auf den Rücken drehen und halten, bis es von selbst liegen bleibt und den Kopf wegdreht, das habe ich gemacht.

Abend und Nacht musste die Hündin dann im Obergeschoss verbringen, damit sie nicht in der Nähe der Kinder ist. Dort verhielt sie sich unterwürfig, auch beim Spazieren abends und morgens. Ließ sich von den Kindern streicheln, Leckerli geben, hielt den Kopf gesenkt oder abgewandt, machte sogar zufriedene “Schnerchgeräusche“ als das Baby das sie gestern beißen wollte sich zu ihrem Platz legte und sie schmuste.

Sie verhält sich jetzt ganz normal würde ich sagen, hat nicht geknurrt oder mit Blicken herausgefordert, frisst, bewegt sich, schläft normal. Aber ich bin sehr verunsichert, ob ich richtig handle und ob ich etwas übersehe. Der Vorbesitzer kann mir leider nicht Auskunft geben, er ist seit zwei Wochen vollständig gelähmt (weshalb die Hunde ja bei uns sind) und war ohnehin kein besonders gutes Herrchen (laut Mitbewohner und Gesundheitszustand).

Was denkt ihr, muss ich beachten? Ist die Methode mit dem auf den Rücken drehen überhaupt empfehlenswert? Gibt es etwas, was man definitiv vermeiden muss? Halten Hunde wirklich automatisch jeden, der auf dem Boden kriecht, für gleichrangig oder weniger? Darf ein Hund jetzt aufs Bett oder nicht? Und wann ist die beste Zeit zum Fressen?

Ach ja, das ganze fand nach einem 2-Stunden-Spaziergang auf neuer Route und Fütterung statt, also an Hunger oder Energieüberschuss kann es kaum liegen. Rückzugsmöglichkeiten haben die Hunde auch genug.

Wer eine Idee hat, immer raus damit! Freue mich über eure Anregungen!

Vielen Dank und liebe Grüße, Anna

...zur Frage

Wie Hund and Katze gewöhnen bzw anders herum?

Irgendwann möchte ich mit meiner Freundin zusammenziehen. Da wir beide aber Tiere mitbringen, wollte ich gerne wissen wie man diese aneinander gewöhnt.
Mein Hund versucht die Katze immer direkt zu jagen, knurrt und bellt.

Was kann ich am besten dagegen machen? Sonst hat mein Hund nie mit Katzen zu tun gehabt.

...zur Frage

Hund hat nach Angriff (1 Jahr her) panische Angst?

Hallo liebe Community!

Mein Hund (Chihuahua mischling) macht seit einem Jahr ziemliche Probleme. Wir sind umgezogen und direkt beim ersten Gassi gehen in der neuen Umgebung wurde er und ich von einem großen, natürlich ohne Leine laufendem, Rüden angegriffen.

Seitdem hat er panische Angst vor allen anderen Hunden. Auch scheint er vorallem mich beschützen zu wollen, sobald ein anderer seiner Art zu nah herankommt.

Er ist mit 4 weiteren Hunden aufgewachsen, sowohl große als auch kleine Artgenossen. Sofern alle anderen mit Gassi gehen ist er relativ ruhig und freundlich. Alleine rastet er aber komplett aus, er winselt, bellt, versteckt sich, etc pp.

Nach dem Vorfall habe ich Ihn weiterhin so behandelt wie auch zuvor. Angst von meiner Seite aus sollte er nicht empfunden haben.

Alle bisherigen Maßnahmen (von tierarzt, hundestrainer, etc) ziehen bei ihm nicht, oft wird er nur noch panischer.

Ich bin so langsam am Ende und total verzweifelt und hoffe, dass mir vielleicht hier jemand einen Rat geben könnte.? Bzw eine ähnliche Situation durchgemacht hat?

Vielen lieben Dank im Voraus!!
~ Phytonidae

...zur Frage

Kann etwas passieren wenn mein Hund Kaugummi gefressen hat?

Hallo, ich habe gestern eine volle Packung "Fruity Fresh" von Mentos auf dem Schreibtisch liegen lassen und mein Hund hat die sich als ich in der Schule war anscheinend geschnappt, er hat jetzt eine ganze Packung Kaugummi gefressen.... Kann da irgendwas passieren? Ist das sehr schädlich?

...zur Frage

Hund hat Kaugummi gefressen!

Mein Hund (Französische Bulldogge), hat ein Kaugummi gefressen, ist das schlimm?

...zur Frage

Ist Chlorwasser schädlich für den Hund?

Ist Chlorwasser schädlich für den Hund??????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?