mein Hund hat einen jogger gebissen

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

dumm gelaufen, tut mir leid für dich. ich würde beweise einfordern, falls der typ wirklich auf schadenersatz macht. dazu gehören fotos von der bissstelle, ein arztbericht und eventuell zeugen. wenn er keine beweise hat, dann kannst du eben so gut behaupten, dass dein kleiner hund nur geschnüffelt hat. sorry, ich finde solche leute einfach ätzend, die wegen eines schreckens gleich so ein theater veranstalten. natürlich solltest du dein hundi an die leine nehmen, wenn er so schreckhaft ist und leute anspringt, aber, meine güte, darf man denn im leben keine kleinen fehler mehr machen, ohne gleich per anwalt in die mangel genommen zu werden? geh zum jogger hin, bring ihm eine schöne flasche wein, entschuldige dich gebührend und dann soll er aber auch ruhe geben. wo leben wir denn eigentlich!?

Das ist mehr als dämlich. Das kind ist in den Brunne gefallen und du solltest dir auf alle Fälle einen Anwalt nehmen. Sprich den Jogger aber unbedingt noch einmal an ob ihr euch ausergerichtlich einigen könnt! Bitte nocheinmal um ei n persönliches Gespräch. je nach Bundesland hast du dich durch das nicht abschließen einer Versicherung strafbar gemacht. Sicher deinen Hund vernünfig und besorge dir eine gute Versicherung!

Du haftest für alle Schäden, die durch Deinen Hund entstanden sind. D.h., wenn der Jogger nachweislich durch Deinen Hund verletzt wurde, so haftest Du für die Behandlungskosten und Schmerzensgeld und auch für Schadensersatz (wenn z.B. noch die Hose des Joggers beschädigt wurde)

Du hast also keine Haftpflicht-Versicherung für deinen Hund

Tja, dann wirst du die Behandlungskosten + Schmerzensgeld wohl selbst zahlen dürfen. Ach ja, die Anwaltskosten auch.

Mal wieder ein Beispiel für: An der falschen Stelle gespart.

Wenn ich kein Geld für eine Hunde-Haftpflicht habe, sollte ich mir auch keinen Hund halten.

Ich befürchte, da wirst Du nicht um den Anwalt herumkommen.

Leider ist es nunmal so, daß Jogger Beißreflexe bei Hunden auslösen, da sie denken er renne weg und im besten Falle wollen sie spielen, was auch nicht immer ohne Zähne abläuft.

Ich drück Dir die Daumen, daß da nichts schlimems für Deinen Hund bei rauskommt, nur weil er seinem Instinkt nachgegeben hat.

versuche dich mit dem jogger zu einigen.

er kann arzt- und behandlungskosten, evt zersteorte/verschmutzte kleindung geltend machen.

das kann 100-700 euro koast...

lerne draus, verichere deinen hund! deinen hund kannst du nur ableinen, wenn er absolut gehoersam ist!

Versichere dich erstmal, dass er auch wirklich einen Anwalt eingeschaltet hat und er dir nicht nur einfach gedroht hat. Dann kannst du nochmal versuchen mit ihm zu reden und dich entschuldigen und so weiter und so fort. Vielleicht zeigt er dich dann nicht an!

  1. Fall: Hund hat Opfer in Arm oder Bein gebissen. Durch die Kleidung erfolgte jedoch keine tiefere Wunde; lediglich ein Hämatom und 2 kleine Punkte von den Eckzähnen.

Schmerzensgeldrahmen: 250 EUR - 450 EUR

  1. Fall: Hund hat Opfer in Arm oder Bein gebissen. Es gab eine oder mehrere Wunden durch die Eckzähne. Die Wunden mussten mehrfach versorgt werden. Es erfolgte aber eine komplikationslose Abheilung, wobei kleine punktförmige Narben zurückbleiben.

Schmerzensgeldrahmen: 500 EUR - 850 EUR - je nach Umfang der Narbenbildung. Hab ich mir aus dem Netz runter geladen!

Vielen Dank für die Info !

0

Oh Mann, Hundehaftpflicht kann so günstig sein, wenn man ein bißchen im Internet sucht.....

Selbst der liebste Hund kann sich mal erschrecken, sei es durch die Kleidung, durch den Gesichtsausdruck oder die Art des Joggers.....

Und abgesehen davon kann jeder Hund mal ein ein Auto laufen und im schlimmsten Fall einen Schaden von Millionenhöhe verursachen, falls das Auto in den nächsten Baum fährt und ein Insasse schwer verletzt wird.

Helfen kann Dir hier keiner. Da viele Menschen in Deutschland von der Gier besessen sind, wird dieser Jogger natürlich seine Ansprüche, in welcher Form auch immer geltend machen.

Egal ob es hier um 100, 200 oder mehr Euronen geht. Dir wird, da Du am falschen Fleck gespart hast, nichts anderes übrig bleiben und den Kram bezahlen müssen. Einen Anwalt zu beauftragen wäre natürlich auch für Dich sinnvoll aber ich vermute eine Rechtsschutzversicherung hast Du derzeit auch nicht. Somit auch hier, einiges an Euros die Du vom Sparbuch nehmen darfst.

Grundsätzlich läuft ein Hund, welcher sich erschreckt, nicht auf den Jogger zu sondern von dem Jogger weg. Demnach solltest Du auch mit Deinem Hund eine Hundeschule besuchen und ihm eben das "Jagdverhalten" auf bewegliche Ziel abgewöhnen. Auch hier solltest Du etwas an Geld investieren.

Wer einen Hund hat, der hat Verantwortung für das Tier und für die Menschen die mit dem Tier in Kontakt kommen können. Einen Hund ohne Versicherung und dann noch ohne Leine laufen zu lassen, das ist schon arg mutig und auch besonders dann wenn der Hund auch gerne jagen geht.

Hoffe Du hast aus der Sache gelernt und wirst hier in Zukunft entsprechend vorsorgen.

Da riecht wohl jemand Schmerzensgeld... er soll erst mal zum Arzt gehen und sich bestätigen lassen, dass er eine stark blutende Bisswunde hat. Ansonsten kann er dich mal. Pass in Zukunft besser auf deinen Hund auf.

Das ist total verantwortungslos. Beim naechsten Mal kommt vielleicht ein kleines Kind um die Ecke gerannt.

Ich würde an deiner Stelle auch zu einem Rechtsanwalt gehen.

Und wie kann es sein dass er danach geblutet hat wenn du ihn nicht bluten sehen hast, wenn das nicht stimmt, ist das sowas von lächerlich die Menschen so wegen Geld auszunutzen.( Schmerzensgeld )

Schwer zu sagen. Aber wenn jemand für sowas gleich einen Anwalt bei der Hand hat, wirst du wohl mindestens Schmerzensgeld zahlen müssen.

Behandlungskosten, Schmerzensgeld, Anwaltskosten,

Behandlungskosten wofür ist die Frage.

1
@taigafee

Hoffentlich nicht. Warum soll die Gemeinschaft das bezahlen? Wenn es einen eindeutigen Verursacher gibt. Die Krankenkasse wird es erst einmal die Kosten übernehmen, kann sich das aber wieder vom Verursacher zurück holen.

1

Was möchtest Du wissen?