Mein Hund hat einen anderen Hund gebissen, wer ist im Recht?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Genau deswegen sollte man seinen Hund versichern.

Der Hund, der angreift und zubeißt ist "schuldig".

Der Hund, der angreift und zubeißt ist "schuldig".

ein hund kann nicht schuldig sein,sondern herrchen oder frauchen.

4
@gansh

Daher die Anführungszeichen. Das ist wohl nicht misszuverstehen.

4

Ob der Gast unangemeldet ist oder nicht, hat überhaupt nichts mit der Situation zutun. Du hast als Hundeführer/in dafür Sorge zutragen, dass dein Hund keinen Angreifen wird/kann. Die Kosten wirst du mit Sicherheit tragen müssen. Allerdings erst dann wenn dein Gegenüber auch rechtliche Schritte einleitet. Dieses kann aber auch zu erhöhten Kosten führen, weshalb ich von einer außergerichtlichen Einigung raten würde.

Mfg

Erst einmal Danke für Deine Antwort

Ich muss zugeben das ich hier für einen Freund gefragt habe, denn ich könnte mir so einen Hund garnicht leisten, geschweige denn zwei davon. Ich habe ihm bereits ähnliches mitgeteilt, was er zuerst aber nicht glauben wollte. Manche der Antworten hier gehen jedoch gewaltig unter die Gürtellinie. Ich Frage hier doch nicht, um dann angepöbelt zu werden! Das ist jetzt nicht an "na3xX" gerichtet! Ok, vielleicht hätte ich noch mitangeben sollen, das der Ausrichter der Party keine Kinder hat und die Hunde schon oft in diesem Garten waren ohne das je etwas geschah. Dennoch habe ich sachliche Antworten erwartet und keine Anpöblerei! Ich schreibe das hier in diesem Kommentar, weil ich keine Lust habe, jeden einzelnen Pöbler hier anzuschreiben.

0
@Gizmo65

dann musst du auch sachlich fragen. sowas hier: "Eigentlich bin ich nicht bereit, die Kosten zu übernehmen." gehört dann nicht mit rein. das zeigt deutlich, wie verantwortungslos der mensch ist, und genau das ist der grund, weshalb uns die gesetze unsere freiheiten immer mehr einschnüren.

0

Wenn alle gesehen haben, dass dein Hund gebissen hat, wirst du die Rechnung berappen müssen. Ist doch eine Selbstverständlichkeit.

Nur schon der Satz... es kam wie es kommen musste... sagt einiges über deinen Hund aus. Bezahle die Rechnung und gut ist. Du kannst nicht erwarten, dass nicht auch andere Gäste ihre Hund mitnehmen. Der Garten gehört nicht dir und somit kannst du das auch nicht mit Revierverhalten entschuldigen.

Dein Hund hat Erziehungsbedarf, sich anschnauzen ist eine Sache aber gleich beissen...!

leider kann ich dir nur 1 fettes DH geben...

3

Also im besten Falle hast du für deine Bellos eine Hunde-Haftpflicht-Versicherung abgeschlossen, welche hier einspringen würde.

Wenn du diese Versicherung nicht hast, sieht es wohl schlecht für dich aus. Da beide Hunde nicht angeleint waren, ist es völlig egal, wer zuerst da war und wer nicht, wer eingeladen war und wer nicht. Fakt ist, dein Hund hat den anderen gebissen und verletzt. Ich glaube da wirst du schwer etwas dagegen bringen können.

Du wirst die Tierarztkosten aber übernehmen müssen. Wenn dein Hund einen anderen verletzt, dann liegt das in deiner Verantwortung. Da ist es egal, ob der andere Gast eingeladen war, oder nicht. Man muss immer mit solchen nicht eingeplanten Vorfällen rechnen. Ich hoffe, dein Hund ist versichert. Dann übernimmt die Haftpflicht die Kosten.

Alle Achtung du, oder besser der Halter, hast vielleicht Nerven! Ich an eurer Stelle hätte von mir aus sofort angeboten den Schaden zu begleichen, schon allein damit der andere Hundehalter nicht auf die Idee kommt nun ein Fass aufzumachen und am Ende meine arme Bulldogge zu Maulkorb und Leine 4ever verdonnert wird oder noch schlimmeres. Habt ihr daran schon mal gedacht? Wenn man erst mal im Visier ist, dann ist es ganz schwierig da wieder raus zu kommen! Wer nun genau ''schuld'' ist wäre mir da völlig egal, Hauptsache Frieden!

Die Gefährdungshaftung des Halters eines Luxustiers ist verschuldensunabhängig.

Dein Hund hat einen Sachschaden verursacht, für den Du nach § 833 BGB haftest. Hast Du keine Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Genau....der Jack-Russel hat deinen bestimmt provoziert.....Nee, mal im Ernst. Dein Hund hat gebissen und du (deine Haftpflicht-Versicherung?) muss(t) die Kosten übernehmen. Sei lieber froh, dass nicht mehr passiert ist. Wieso soll der andere Hundebesitzer davon ausgehen, dass bissige bzw. unverträgliche Hunde frei laufen gelassen werden?

Du bist im Unrecht.

Du hast dafür zu sorgen, dass Dein Hund keine anderen Hunde oder gar Leute beißt. Egal, ob Du schon vorher da warst oder nicht. Vor allem, wenn Du so ein schweres Tier wie eine Bulldogge besitzt, solltest Du sie a) nie unangeleint lassen und b) so erziehen, dass sie andere nicht beißt.

Du hast vll. Nerven.

Naja, selbst der best erzogenste Hund kann mal nen Austicker haben und zubeißen. Auch bei den friedlichsten Hunderassen passiert das manchmal. Ich glaube so sehr kann man das mit der Erziehung nicht beeinflussen. Mit der Leine muss ich dir Recht geben. Gerade wenn man mit dem Hund in einer fremden Umgebung ist. Das ist erst einmal eine Reizüberflutung für das Tier, weil es so viel Neues zu sehen und erschnüffeln gibt. Wenn dann auch noch ein anderer Hund dazu kommt, kanns schon mal zu viel werden. Angeleint wäre das sicher nicht so schnell passiert.

2
@MaronAkane

Von "best erzogendst" schreibt der Fragesteller aber nichts.

Aber Du hast natürlich recht. Und weil dieses Riskio eben immer besteht, sollte man Sorge dafür tragen, dass nichts passieren kann.

Vor allem, wenn man ein Tier wie eine Bulldogge besitzt.

1

Wie RobertLiebling schon schrieb:

ALLE Hunde sind unberechenbar. Der Halter schafft dieses Risiko, indem er ein Tier hält. Deshalb haftet er verschuldensunabhängig.

Melde den Schaden der Hundehalterhaftpflichtvericherung. Falls du keine hast, sei froh daß du so billig mit ein paar Tierarztkosten davonkommst. Stell dir vor, das Tier hätte ein Kind gebissen.

Gruß

naja, diese szene war total berechenbar.

0
@taigafee

Wenn die Szene wirklich sicher berechenbar war, reden wir nicht mehr über Fahrlässigkeit sondern über Vorsatz.

0
@nessms

wie das rechtlich ist, weiß ich nicht. er schreibt: "es kam wie es kommen musste", dh. er kennt seine hunde genau, hat es aber drauf ankommen lassen.

0

Dein Hund hat einen Schaden angerichtet und einen anderen Hund verletzt, also ist er schuld bzw. Du als Besitzer

In dem Fall interessiert es nicht, wie früher du schon da warst. Du hast keine Chance ohne eine Zahlung wieder herauszukommen.

Wenn man die Hunde frei laufen lässt,dann muss man damit rechnen,das sie sich eventuell in die Haare kriegen. Das beste ist immer , den Hund anzuleinen und dafür zu sorgen,das sie nicht zusammenkommen. Falls sich die Hunde kennen,ist es auf einem Privatgrundstück kein Problem.

Immerhin war ich bereits 1 Std. anwesend und der andere Gast kam unangemeldet mit seinem nicht angeleinten Hund einfach in den Garten gelaufen.

dein hund hat deine ansprüche geltend gemacht. wärst du dir der tatsache bewusst gewesen, dass jeder andere hund, der das gebiet betritt, die gleichen rechte hat, wäre nichts passiert. dann hättest du dies nämlich deinen hunden unmissverständlich klargemacht. dazu gehört natürlich ein gewisses maß an hundeverstand. vermutlich werden dank deiner gedankenlosigkeit beim nächsten grillfest keine hunde mehr erlaubt sein. :-(.

Eigentlich bin ich nicht bereit, die Kosten zu übernehmen

das macht nichts. es wird dir gar nichts anderes übrig bleiben.

9

Dein Hund hat gebissen, also zahlst auch du.

Warum spielt die Zeit eine Rolle, warum gibst du an, dass du eine Stunde anwesend warst. Meinst du, die Hunde haben eine Uhr? Meinst du, die Hunde wissen, ob einer unangemeldet ankommt?

Ihr seid alle selbst daran schuld. Man ruft seine Hunde zu sich, wenn ein weiterer Hund den Gartenraum betritt. Auch der Neuankömmling hätte seinen Hund erst mal anleinen müssen.

Ihr habt alle einen Fehler gemacht, aber dein Hund ist der einzige, der Schaden verursacht hat.

Deiner hat zugebissen, also muss Deine Versicherung einspringen.

falls sie eine Versichung hat, wird sich diese hier bestimmt nicht zuständig fühlen. wenn ich mit einem Hund außer Haus bin, dann muss ich ihn so führen, dass er nicht unvermittelt zubeissen kann. es hätte auch ein Kind sein können oder der andere Hund wäre tot bei so einem kräftigen Gegner.

ich kann die Denke mancher Hundehalter nicht nachvollziehen.

2
@gs1206

Sofern man keine Klausel über "Leinenzwang" in der Versicherungspolice hat, zahlt diese auch.

2
@turalo

Bei einer Bulldogge wird nicht nur Leinenzwang sondern sogar Maulkorb in fremder Umgebung drin stehen. So eine versicherung ist doch nicht blöd.

3

du musst zahlen! den es war dein hund der gebissen hat, außerdem war deiner genauso unangeleint

Genau, was den Neuankömmling verpflichtet seinen auch frei zu lassen, der hatte gar keine andere Wahl. Somit hat der Fragesteller den anderen Halter genötigt seinen Hund frei zu lassen.

2

Als Tierhalter haftest du für deinen Hund, egal welcher Hund "schuld" hat.

Deiner hat zugebissen, also zahlst du das bzw deine Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Dein Hund hat gebissen - Du wirst nicht um ein Bezahlen der Kosten rum kommen.

wahrscheinlich geben sie dir die Schuld, weil du haftbar bist. Deine Hunde waren ja auch nicht an der Leine. Pech!

Was möchtest Du wissen?