Mein Hund frisst und wird nie satt

9 Antworten

Du solltest einfach aufhören, dass Futter mit der Waage zuzuteilen, und Daten aus diversen Tabellen als das Betrachten, was sie sind: grobe Richtwerte.

Die Rationen sollten deutlich erhöht werden und in Abhängigkeit von Aktivitäten gebracht werden. Spätestens wenn sich Ansätze von "Pummeligzeit" zeigen, sollte man reduzieren. Damit hat man dann auch einen Richtwert für seinen Hund.

Für den Hund verschärft sich die Situation unter Umständen noch dadurch, dass die (möglicherweise) ohnehin zu gering bemessenen Portionen, über den Tag verteilt werden. Er kommt nie in den Genuss des Wohlfühlens (bin satt), was dann ganz natürlich dazu führt, dass er sich selbst bemüht Abhilfe zu schaffen. Womit es dann auch schwierig wird, den Hund abzuhalten, alles was er findet, zu verschlingen.

Verkehrt ist sich sicherlich nicht, den TA zu konsultieren, um gesundheitliche Probleme auszuschließen, womit man dann auch eine fachliche Einschätzung über den derzeitigen Zustand des Hundes erhält.

Bei. Hund gibt es - wie auch beim Menschen - gute und "schlechte" Futterverwerter...

Es hilft also nichts Futter in Gramm zuzuteilen um individuelle Bedürfnisse des Hundes abzudecken. Mancher Hund guckt Futter nur an und wird trotz aktivem Leben schnell dick - andere halten ewig "Linie"

Dein erster Weg muss dich zum Tierarzt führen. Lass auf Parasiten und Bauchspeichelfunktion untersuchen. Auch an die Schilddrüse soll man denken.

Wenn überprüft der Hund rundum gesund sein sollte - dann füttere ihn in Zukunft seinen persönlichen Bedürfnissen entsprechend. Mehr Fett weniger Kohlehydrate, kein Getreide sondern ggf. Barfen oder ein genau ausgesuchtes, hochwertiges Hundefutter.

am 9.7. fragtest du doch noch nach einem schutzvertrag ,weil du den hund wohl nicht mehr halten kannst , weil du zu wenig zeit für ihn hast. ja , was ist denn nun mit dem kerlchen ??

Was möchtest Du wissen?