Mein Hund freut sich, mich zu sehen... leider! Wie kann ich das abgewöhnen?

17 Antworten

Hallo, ich hatte damals genau dasselbe Problem mit meiner Hündin. Wenn sie das bei Fremden gemacht hat, hab ich die Leine immer so gehalten das sie nie die anderen berührt und Pfui oder Aus gesagt. Zum Glück tut sie jetzt nicht mehr so oft jemanden anspringen, sondern bleibt auf dem Boden und freut sich. Wenn ich nach Hause komme dreht sie mit ihren 3 Jahren noch genauso ab, wie am Anfang...und leider hab ich angefangen ihr immer ein Leckerlie zu geben wenn ich nach Hause komme...und dann war sie ruhig. Soll man eigentlich nicht machen, aber naja.

die Leine immer so gehalten das sie nie die anderen berührt und Pfui oder Aus gesagt

so machen es leider die meisten leute. der hund würgt sich einen ab, und durch pfui und aus verstärkt man die sache noch. und dann hofft man, dass der hund irgendwann von allein ruhiger wird...

0
@taigafee

Gott sei Dank hat sie sich nie einen abgewürgt, weil wir ein Geschirr und kein Halsband haben. Ich kenne andere Leute die den Hund abgewürgt haben und ihn mit dem Halsband nach oben schleudern. Komisch, aber bei uns hat es geholfen Pfui zu sagen.

0

es handelt sich um einen canis jubilis impudicus - den sogenannten "unverschämten freuhund".

am besten einen welpenkurs machen.

später den aufbaukurs zum begleithund.

lohnt sich in jedem fall.

woran es liegt, ist dir sicher selbst klar. du musst den hund erziehen. wenn du es nicht tust... im am wenigsten schlimmsten fall zerdeppert dir der hund verschiedene einrichtungsgegenstände, versaut dir deine klamotten und fängt an, in die wohnung zu machen. im schlimmsten fall rennt er vor irgendein auto oder wird eines tages zum aggressor - gerade terrier sind geborene führungspersönlichkeiten, denen es gar nichts ausmacht, die herrschaft zu übernehmen.

noch ist es relativ einfach, von der hundemutter zum rudelführer zu avancieren. und es ist absolut notwendig, dass du das bist, bevor dein hund geschlechtsreif ist, oder in die "flegelzeit" kommt... in der flegelzeit ist es schon schwer genug, wenn little terrier schon die grundlagen guten benehmens kennt.

gute hundeschulen findest du über die zuchtverbände - oder hör dich mal um, wenn du gassi gehst, bzw. such mal im telefonbuch und schau dir dann die entsprechenden web-sites an. hast du dir eine hundeschule ausgesucht, geh mal hin und schau dir an, was dort gemacht wird. wenn der trainer konsequent ist, aber nicht rumschreit und es menschlich halbwegs passt, meld dich an.

ooops - lese grad manchester-hündin...

um himmels willen - hundeschule... so schnell wie möglich...

es hört sich bös an - aber ich halte dich für die haltung eines manchester nicht für geeignet. manchester sind herzensbrecher, die jeden erziehungsversuch mit ihrer herumkasperei unterlaufen... ohne "dickes fell der konsequenz" läuft da gar nichts. es geht dann im hundetraining nicht um deine kleine königin, sondern darum, dass DU lernst, diesen hund zu erziehen...

an manchem manchester beisst sich selbst der erfahrenste hundehalter die zähne aus...

it's very special - einen manchester kannst du zum beispiel nicht einfach ins körbchen schicken... liebevolle konsequenz - und dein manchester betet dich an...

übrigens der ausdruck "canis jubilis impudicus" stammt von mir - er beschreibt das begrüssungsverhalten des manchester - kein anderer hund begrüsst auf diese art... unempfindliche klamotten kaufen...

der bewegungsdrang eines ausgewachsenen manchester ist übrigens genauso gross, wie der eines husky... du solltest schon mal selbst ein bisschen mit dem training beginnen, damit du deinem hund gerecht wirst.

agility ist die richtige sportart - allerdings neigt der manchester dazu, die aufgaben frei zu interpretieren...

bitte wende dich an den züchter - er wird dir die besonderheiten dieser hunde erklären und dir weiterhelfen, bevor er auf der seite "manchester terrier in not" landet, auf der unter anderem manchester terrier stehen, mit denen die besitzer überfordert waren.

0

geh doch einfach mal am wochenende,in eine spielgruppe für junghunde(also hundeschule,von der du ja wohl nix hälst),dort kannst du erste kontakte und infos sammeln. dein hund ist noch jung und gerade jetzt kannst du ihm noch sehr viel beibringen...mein hund hat sich damals auch immer total gefreut,teilweise sogar eingepinkelt,weil er sich so sehr gefreut hat,wenn ich kam...heute wartet er,ganz brav,in seinem körbchen,bis ich ihm ein zeichen gebe mich zu begrüssen,dass bekommst du ,mit etwas arbeit,auf jeden fall auch hin...mein tip:ersteinmal eine spielgruppe,mit anschliessendem anfängerkurs in einer hundeschule,damit machst du,auf jedem fall,nix falsch...teste ein paar schulen aus(bei guten hundeschulen ist die erste stunde kostenlos,also eine probestunde)und bei der die dir zusagt,nimmst du nen kurs...also bei mir(und einigen in der umgebung)hat es schon viel gebracht und ich würde es wieder tun!!!

dat bekommste hin;D

Hund pinkelt .. aber nur bei einer person

mein problem ist momentan unser hund (1 jahr) .. er macht nicht ins haus, pinkelt auch sonst keine menschen an oder so. nur bei meiner besten freundin macht er dann dauernd recht viel pipi o.o ich denke mal weil er sich freut, aber wenn er sich sonst freut macht er das auch nicht .. wie kann ich ihm das abgewöhnen? denn auch wenn meine freundin stunden, oder auch schonmal länger als einen tag hier ist macht er das zwischendurch auch dauernd .. wie kann man ihm das abgewöhnen? ich kann sie ja kaum noch mit zu uns nehmen ..

...zur Frage

Waren Kinder damals rücksichtsvoller und besser erzogen?

oder irre ich mich ? ich habe nämlich oft den Eindruck, daß Kinder früher besser erzogen waren und sich z.B. auch gegenüber den Nachbarn weitaus rücksichtsvoller verhalten haben als dies heute der Fall ist. heutzutage geniessen Kinder scheinbar absolute Narrenfreiheit und " dürfen " alles, aber wirklich alles - ohne Rücksichtnahme auf andere Menschen. warum ist das so ? warum hat sich die Kindeserziehung im Wandel der Zeit so nachhaltig verschlechtert ?

...zur Frage

Aggressives Kind im Kindergarten?

Hallo, ich bin mittlerweile verzweifelt und hoffe, dass jemand helfen kann. Mein 5-jähriges Kind geht in den Kindergarten und dort gibt es einen fürchterlichen Jungen. Er ist total aggressiv, schlägt wild um sich und lernt nicht daraus. Mein Kind hat schon kleine Metall-Roller an den Kopf geworfen bekommen, grundlos ins gesicht und den Bauch geboxt bekommen und kommt beinahe täglich mit Beulen und Blutergüssen nach Hause. Einmal habe ich beobachtet wie der Junge gespielt hat, dann plötzlich aufgestanden ist, zu einem Mädchen ging und ihr einfach in den Bauch getreten hat, ganz einfach so. Andere Kinder werden ähnlich behandelt, jedoch scheint er es auf mein Kind besonders abgesehen zu haben. Die Eltern sind auf dem Stand " Mein Kind würde so etwas nicht tun" und die Erzieher sind machtlos, da das Kind nicht belehrbar ist. Da mein Kind mittlerweile jeden Morgen weint und darum bettelt, nicht mehr in den Kindergarten zu müssen, weil er Angst vor dem Kind hat, weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Kann man die Eltern des Kindes irgendwie dazu zwingen, ihr Kind in eine angemessene Einrichtung zu stecken? Immerhin sind in der Gruppe auf 2 Erzieher ca 16-20 Kinder und dieses Kind bräuchte theoretisch schon einen eigenen Erzieher. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, ich habe einfach Angst um mein Kind...

...zur Frage

Ist die Erziehung eine "Sache der Schule"?

Anfang des Jahres sorgte ein Schulpakat im englisch-sprachigen Raum für einige Aufregung und fand geradezu eine virale Verbreitung.

Liebe Eltern,

  • Wir möchten Sie daran erinnern, dass magische Worte wie "Hallo", "Bitte", "Danke" und "Es tut mir leid" zunächst einmal zu Hause erlernt werden sollten.
  • Ebenfalls zu Hause lernen Kinder ehrlich, pünktlich, fleißig, freundlich und mitfühlend zu sein, sowie Älteren und Lehrern Respekt entgegen zu bringen.
  • Zu Hause lernen sie auch, sauber zu sein, nicht mit vollem Mund zu reden und Müll richtig zu entsorgen.
  • Zu Hause lernen sie auch organisiert zu sein, gut auf ihre Sachen zu achten, und dass es nicht ok ist, andere einfach anzufassen.
  • Hier in der Schule bringen wir ihnen wiederum Sprache, Mathe, Geschichte, Geographie, Physik, Naturwissenschaften und Sport bei. Wir unterstützen nur die Erziehung, die die Kinder zu Hause von ihren Eltern erhalten haben.

Wie denkt ihr darüber? Sollten Lehrer öfter mal laut protestieren, wenn Eltern versäumen ihren Kindern einige Grundregeln des sozialen Zusammenlebens beizubringen?

http://www.manchestereveningnews.co.uk/whats-on/family-kids-news/portugese-school-poster-parents-manners-12492658

...zur Frage

Hund bellt andere Hunde immer an, wie abgewöhnen?

Immer wenn wir unterwegs anderen Hunden begegnen, dann bellt unsere,ca. 18 Wochen alter Chihuahua Hündin immer die anderen an, obwohl die anderen ihr gar nichts tun wollen, im Gegenteil, die sind immer total freundlich und wollen nur mit unserem Hund spielen, nur sie bellt halt immer und wir wissen nicht genau wie wir es ihr abgewöhnen können...

Sie ist den Umgang mit Artgenossen ja gewöhnt, weil sie ja schließlich auch mit ihren Geschwistern aufgewachsen ist und wenn wir ihre Eltern besuchen, bellt sie die ja auch nicht an, ja is klar sind ja ihre Eltern, aber wieso bellt sie wirklich immer andere an.

Wie kann man es ihr abgewöhnen ?

...zur Frage

Warum nimmt mein Hund Steine?

Is mein Hund blöd oder was hat der mit den steinen vor , wir wollen ihm das abgewöhnen aber dafür müssen wir wissen wieso der das macht bitte helft mir schnell der wetzt sich die zähne ab :S

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?