Mein Hund erbricht seeeeehr oft!

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

das kann durchaus vom futter kommen. ich würde haferschleim möhrchen und huhn kochen und ihm mit brühe zu fressen geben. wenn er dann nicht mehr erbricht, ganz auf barfen umstellen, oder dosenfutter mit mindestens 70 fleisch.

ok danke :) mit der futterumstellung kann ich leider nicht mitreden, da hat meine mutter das sagen, aber ich werds ihr vorschlagen... wie funktioniert den barfen genau? hab das schon oft gehört, aber ich wüsste nicht genau wie...

wir haben ihm jetzt ein paar mal reis gegeben, mit huhn, ist das auch gut=

danke für den tipp!

0
@GirlPower01

Barfen ist für normale Hundehalter viel zu umständlich und auch durchaus gefährlich, wenn man sich nicht damit auskennt. Ein hochwertiges Nassfutter reicht aus. Trockenfutter darf kein Alleinfuttermittel sein.

0
@Veichan

ja, ich hatte hier den link für barfers.de reingestellt. der ist nur leider gelöscht worden. man sollte sich auskennen, das ist wahr.

0
@Veichan

Für "normale Hundehalter"? Definiere mal bitte normal. Also ich würde mir das intellektuell durchaus zutrauen (ich hab wie die Fragestellerin allerdings auch nicht die Entscheidungsgewalt). Natürlich: Für jemanden der kein Interesse daran hat sich mit Hundeernährung zu beschäftigen ist es wohl nicht wirklich was - aber das "fehlende Interesse an Hundeernährung" würde ich jetzt nicht als Kennzeicen "normaler" Hundehalter sehen. Schließlich können sich auch "normale" Hundehalter wie ich eingängig mit dem Thema beschäftigen.

1

Oh, Mann, diese Straßenhunde können sonstwas haben, was man oft erst nach Jahren merkt. Zum Tierarzt und richtig gründlich untersuchen lassen!

hätte er das nicht wissen sollen? das mit den krankheiten weiss ich, aber er wurde als welpe eigentlich schon gründlich untersucht (wegen mittelmeerserkrankungen und so...)

heute müssen wir mit ihm röntgen gehen... danke für deine antwort

0
@GirlPower01

Da hat Blindi56 recht, es gibt Krankheiten, die ein Tier schon hat, die aber im Normalfall nicht ausbrechen.

Ich kenn das z.B. von Katzen, die Würmer haben. Das kann jahrelang unbemerkt bleiben und nichtmal der Tierarzt kann das feststellen.

Sobald das Tier aber z.B. Stress ausgesetzt wird, ändert sich was und die Würmer fangen an, aktiv zu werden und Eier zu produzieren. Erst dann kann man das feststellen.

0
@BabaBaby

ah danke :) würmer kann er aber nicht haben er wird regelmässig entwurmt ;)

danke!

0
@GirlPower01

auch jede Menge anderer Krankheiten brechen teilweise erst nach Jahren aus. Es kann aber auch "nur" eine Futterunverträglichkeit sein (auf Eiweiß z. B.), die sich eben erst nahc jahren bemerkbar macht. Der spanische Hund meiner Schwester hatte Leishmaniose, das wurde erst nach Jahren festgestellt, als es zu spät war. Die war auch regelmäßig untersucht und getestet worden. Ich drück Dir die Daumen, dass es nur ne Kleinigkeit ist.

0

Hallo

An seiner Herkunft wird es jetzt nicht mehr liegen, vielleicht frisst er draussen Gras? das kann zu erbrechen führen. Aber eine Nahungsumstellung ist vielleicht auch zu versuchen. Ich hatte meinem Hund das Futter von Ja gefüttert. Es hat bei * Stiftung Warentest* mit gut abgeschnitten.

Ansonsten viel Glück

danke für den tipp :) das futter habe ich gar noch nie gesehen... wo bekommt man das? Ich komme aus der schweiz...

nein, gras frisst er nicht... oder einfach gaaaanz selten...

0

stiftung warentest macht sogar ein sehr gut drauf, wenn schrott draufsteht, wo schrott drin ist. den test kannst du getrost verhacken.

0
@taigafee

Handelsübliches Futter ist Abfall, ganz gleich, was für ein Stiftung Warentest da draufsteht. Dieses Futter besteht ausschließlich aus Abfallprodukten und Schlachtabfällen und macht Hunde krank.

Ein hochwertiges Futter ist nur online zu haben, z..B. Mac's Dogs. Finger weg von Futter aus dem Einzelhandel, schon gar keine Marken wie Ja, Aldi und Co. Dort rechtfertigt sich der Preis von 80 Cent pro Dose in der Qualität. Ein gutes Nassfutter beginnt bei 1,30 aufwärts für 800 Gramm - soviel muss man für eine gute Ernährung einfach bezahlen können.

0

http://www.animal-health-online.de Ursachen des Erbrechens:

periphere Ursachen: Entzündungen: Pharyngitis, Tonsillitis Laryngitis, paroxysmales Husten Gastritis, Enteritis, Kolitis Magenulzera Pankreatitis Hepatitis Nephritis, Pyelonephritis Prostatitis Metritis-Pyometra-Komplex Peritonitis Blutungen nach Organruptur

Futtermittelallergien und Allergien auf Futterzusatzstoffe Medikamente: Aspirin, nichtsteroidale Antiphlogistika, Glukokortikoide obstruktive Läsionen: Pylorusobstruktion Pylorus-Antrum-Dysfunktion Magendilatation-Volvulus-Komplex pharyngeale, laryngeale, oesophageale, gastrointestinale Fremdkörper Ileus Invaginationen Volvulus Magen- oder Darmtumoren Harnwegsobstruktionen Gallengangsobstruktion Obstipation Zwerchfellruptur mit der Folge von Organobstruktionen Herzinsuffizienz mit der Folge von Lungenödem und/oder Leberstauung Parasitosen (schwerer Befall mit Darmparasiten) Infektionskrankheiten: Hundestaupe Leptospirose kanine Parvovirose kanine Coronavirusinfektion bakterielle Infektionen (cave: Helicobacter) feline Panleukopenie immunbedingte Erkrankungen Ursachen des akuten Durchfalls

Durchfälle durch Diätfehler Überfütterung Aufnahme von zuviel Futter oder zu vielen Kohlenhydraten plötzlicher Futterwechsel längere Nahrungskarenz gefolgt von anschließender übermäßiger Futteraufnahme zu hoher Milchzuckergehalt des Futters (Milch und Milchprodukte) absoluter oder relativer Laktasemangel zu hohe Rohrzuckergehalte zu fettreiches Futter Futter mit schwerverdaulichen Kohlenhydraten (nicht aufgeschlossene Stärke, kristalline Stärke) oder Proteinen (Milz, Sehnen) verdorbenes Futter, Unrat zu kaltes Futter

Durchfälle durch chemische Substanzen Magnesiumsulfat, Schwermetalle, Insektizide, Arzneimittelunverträglichkeit (Salicylsäure, Digitalis, Ibuprofen)

Bakterielle und virusbedingte Durchfälle Parvoviren Coronaviren Staupeviren Leptospiren Salmonellen Clostridium perfringens E. coli u.a.

Darmparasiten Spul-, Haken- und Peitschenwürmer Kokzidien Giardien

akute hämorrhagische Gastroenteritis (HGE) extraintestinale Ursachen: Niereninsuffizienz, Hepatopathien, akute Pankreatitis, Hypoadrenokortizismus (Morbus Addison) 1.4. Ursachen des chronischen Durchfalls

Malabsorptionssyndrom Giardieninfektion Dysbakterie, "bacterial overgrowth" Lymphangiektasie spezifische Dünndarmenteritiden (lymphoplasmazelluläre Enteritis, eosinophile Enteritis, granulomatöse Enteritis)

Maldigestionssyndrom exokrine Pankreasinsuffizienz Pankreatitis

Chronische Kolitis Clostridium perfringens Peitschenwürmer (Hunde aus Zwingerhaltung!) Spezifische Kolitiden: lymphoplasmazelluläre, eosinophile, histiozytäre (Boxer) Kolitis

Colon irritabile (Reizdarm)

Trockenfutter ist kein geeignetes Alleinfutter für Hunde. Stelle auf ein hochwertiges Nassfutter um (z.B. Macs Dogs), dann sollte sich das erledigen. Ein Tierarztbesuch ist angeraten, um auf Krankheiten zu untersuchen. Gerade Straßenhunde haben gern mal Giardien, die Erbrechen und Durchfall verursachen können.

Futter wechseln. Ein Sensitiv. Geh zum Tierarzt und lass Dich bereaten

Proben des Hundekotes von drei aufeinander folgenden Tagen einsammeln. Röhrchen mit Löffelchen dafür gibt es in der Apotheke. Kosten etwa einen Euro je Stück. Beim Tierarzt diese Proben zur Untersuchung abgeben Die Röhrchen brauchen nicht beschriftet zu werden. Wird im Labor eh alles zusammen geschüttet. Insbesondere auch auf Helicobacter Pylori untersuchen lassen.

Bei meiner Schäferhündin Nelly hatte ich das im letzten Jahr auch: zwei Tage normalen Kot, dritten Tag fast flüssigen Durchfall, zwei Tage normal, dritten Tag Durchfall ... Dazu noch gelegentlichen Brechreiz. Der Tierarzt faselte zuerst was von Futtermittelunverträglichkeit und wollte mir entsprechendes Futter andrehen. Ich hatte aber auf die entsprechenden Laboruntersuchungen bestanden.

Daraufhin gab es eine Tablettenkur über die Dauer von 4 Wochen: Omiprazol, Metronidazol, Synolux (das teuerste der Medikamente). Da die Helicobacter-Bakterien ziemlich häufig resistent gegen einige Antibiotika sind, hilft nur die "große Keule". Dazu noch jede Menge Leberwurst, um die Pillen zu verstecken. Behandlung, Labor, Medikamente haben zusammen etwa 500 Euro gekostet. Jedenfalls ist der Durchfall und das Erbrechen jetzt weg.

Kann auch durchaus eine Futtermittelallergie sein, möglicherweise sogar gegen Getreide, soll gar nicht so selten vorkommen.

Du solltest als erstes mal das Futter umstellen. Es gibt wohl auch Futter, in dem kein oder kaum Getreide enthalten ist.

Suche mal in Google: Hund, Futtermittelallergie oder ähnlich.

oh danke! das wusste ich gar nicht! Ist in nassfutter auch getreide enthalten? denn einmal die woche verfüttern wir naturs best nassfutter...

ich werde den TA darauf ansprechen, danke!

0
@GirlPower01

Müsst ihr auf die Inhaltsstoffe schauen.

Und euch ein Futter raussuchen, das möglichst wenig bis gar kein Getreide enthält.

0

lasse ihn auf mittelmeerkrankheiten untersuchen. die kann man nicht so früh testen lassen. ausserdem auf allegene. viele hunde reagieren auf getreide und geflügel mit symptomen. u.a. auch erbrechen. es könnte auch eine bauchspeicheldrüsenerkrankung sein. ich würde gleichzeitig zum tierarzt auch einen tierheilpraktiker konsultieren. alles gute!!

oh danke, das hilft mir weiter, wir haben zwar in italien schon so eine untersuchung gemacht aber da war er erst 8 Wochen....

0
@GirlPower01

meine beiden sind aus spanien und bekamen gleich mittel gegen herzwürmer und sonsiges. ist zwar brachial, weil eine ziemliche käule, aber besser, als mit dem "gewürm" rum zu laufen. mittelmeerkrankheiten sollte man 2x testen lassen mit einem etwas grösserem abstand. die bauchspeichelerkrankung haben wir gut mit dem tierheilpraktker in den griff bekommen plus nahrungsumstellung. sie bekommen nur lamm/reis als trofu von natura vet.

0
@glasstoepsel

danke vielmal! werde den tierarzt darauf ansprechen :) wir geben ihm jedes jahr (wenn wir in den urlaub nach italien gehen) ein herzwurmmittel... und ich glaube auch wo er kam hat er beim tierarzt ein mittel bekommen..

0

Ich hatte es mit einem portugiesischen Wildgeborenen Straßen und auch, den ich in Pflege hatte. Trotz viele TA-Besuche wurde es nicht besser.

Dann bekam ich den Tipp, gemahlenen Moorerde ins Trinkwasser zu tun und er hat es sehr gerne genommen und nach 2-3 Wochen war es gut.

Ob dir das hilft weiß ich natürlich nicht, aber versuchen würde ich es auf jedem Falle einmal. Die gibt es im Fachhandel, so 200gr. kosteten damals ca. 30DM.

gemahlene Moorerde? Schmeckt das?

0

Hier kann dir niemand eine Antwort geben.

Geh mit ihm zum Tierarzt. Und lass ihn durchleuchten.

Unsere Katze hatte das auch, dass sie ständig erbrochen hat, beim Röntgen kam raus, dass sie eine ziemlich fiese Verstopfung hatte..

Also ab zum Tierarzt, er kann dir da dann sicher weiterhelfen.

Von allein wird es nicht verschwinden.

ok danke, ich dachte, dass vielleicht jemand etwas ähniches erlebt hat, was ich dem tierarzt sagen könnte... darum frage ich hier.

verstopfung kann es nicht sein, er hat ja durchfall...

danke für diene antwort!

0
@GirlPower01

Dann liegt es vielleicht am Futter.

Jedenfalls denke ich, der TIerarzt kann dir da weiterhelfen.

0

Geh nochmal zum Tierarzt. Wenn der nix machen kann, geh zu nem anderen.

Aber lass dir vor einem Wechsel immer alles Aufschreiben, wann und wie behandelt wurde.

ok danke, ich gehe heute um 17.00 uhr nochmals

0
@GirlPower01

Das ist gut!

Wenn das schon einen Monat lang so geht, dann ist's auch höchste Eisenbahn!

Nicht, dass der kleine Kerl noch üble Mangelerscheinungen bekommt oder gar verhungert.

0
@GirlPower01

Ja, dass ihr euch kümmert, hab ich schon rausgelesen.

Nur wenn der Tierarzt nix reißen kann, muss man sich nen anderen suchen.

Ich hatte auch schon so einige schlechte Tierärzte... =/

Wenn einer immer wieder kommen muss, bekommt der ja auch mehr Geld.

0
@BabaBaby

ok ,wir werden uns, wenn heute nichts herauskommt eine zweitmeinung einholen, danke! :)

0

Also wenn mein Hund seit einem Monat nur am kótzen und scheißen ist würde ich mir aber ganz schnell einen neuen Tierarzt suchen.

Mein Hund hatte das einmal und da hatte er verdorbenes, rohes Fleisch gefressen.

Lass mal Mittelmehrkrankheiten,Giardien und Parvovirose abchecken.

Wenn der TA das noch nicht weiß, wirst du hier auch keine Antwort erhalten.

ich stelle die fragen eigentlich hier, das ich einen tipp von jemandem bekomme, der das auch schon mal mit seinem hund gehabt hat, und ich habe hier auch viele gescheite antworten bekommen, die ich dem tierarzt sagen kann!

0

da sollte man zum tierarzt gehen

lese bitte meine frage genauer... ich war beim tierarzt! der hat gesagt, wenn er noch einmal erbricht muss er ihn röntgen. er hat auch tablettten (antibiotika) und ein magenschleimhaut beruhigendes präparat.

heute um 17.00 uhr haben wir nocheinmal tierarzt...

0

wurde der Kot auf Giardien untersucht?

nein... was ist das?

0
@GirlPower01

das sind darmparasiten. darauf muss er untersucht werden. allerdings musst du über drei tage hinweg kotproben einsammeln, da diese nicht in jedem kot sind. bei giardien haben die hunde nämlich durchfall und erbrechen, es wundert mich allerdings, dass der Tierarzt da nicht drauf kommt, zumal der Hund aus dem ausland kommt.

0

Hat unserer auch gehabt, heute wurde festgestellt, das er ein Zwölffingerdarmgeschwür hat.. :-(

Du bist süß! Bei Dir macht es Spaß zu antworten, weil Du auf alles ganz erfreut "Oh, ja,danke!" antwortest! :)

höhö danke :) xD

0

Was möchtest Du wissen?