Mein Hund ein Tumor?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hat der Tierarzt gesagt, es ist ein Tumor? Was rät der? Mit 10 kann man einen Hund noch gut operieren, und er kann dann noch lange gesund leben, wenn man es früh genug macht.

Wenn es verschiebbar ist, könnte es aber auch eine Fettgeschwulst sein, die ihm nicht schadet, udn bleiben könnte.

Also auf jeden Fall zum Tierarzt!

Blindi56 28.10.2016, 16:34

Oh, ich seh grade die Optionen:

Ich würde operieren lassen, die Chance ist ja wohl 50/50, dass er bei OP sogar gesund wird.

1
TimoLikeKeks 28.10.2016, 16:34

der Arzt meinte es währe ein tumor. Wir wahren beim TA.

0

Wenn der Hund insgesamt noch einen sehr fitten Eindruck macht und auch der Arzt befürwortet, dass man diese Operation durchführen lässt, spricht eigentlich nichts dagegen. 10 Jahre ist noch kein wirkliches Alter für einen Hund

rlstevenson 28.10.2016, 16:36

10 Jahre ist noch kein wirkliches Alter für einen Hund

Das kann man so pauschal nicht sagen. Für eine Deutsche Dogge ist das z.B. schon steinalt.

0

Ich hätte da noch eine 3. Option
Geht in eine Tierklinik und lasst durchläuft eine richtig Diagnostik. Dort wird eventuell auch geprüft inwiefern es operabel ist.

neununddrei 28.10.2016, 20:36

Sorry für die Fehler mein Handy war teilweise schlauer

0

Wenn er nicht operiert wird, dann ist das wahrscheinlich sein Todesurteil. Also lasst ihn operieren. Da der Tumor unterm Fell ist, wird es bestimmt keine schwere Operation. Ich wünsche Eurem Hund alles Gute.

Was sagt denn der Tierarzt?

TimoLikeKeks 28.10.2016, 16:31

1. Optionen 

1: Wir lassen ihn sterben 

2: Wir operieren ihn dabei besteht die gefahr das der Tumor streut.  

0
Berni74 28.10.2016, 16:34
@TimoLikeKeks

Die Gefahr besteht auch, wenn Ihr nichts macht.

Ich habe meine Hündin mit 10 Jahren operieren lassen, und sie hatte die OP gut überstanden.

0
rlstevenson 28.10.2016, 16:38
@TimoLikeKeks

1: Wir lassen ihn sterben

Was ist denn das für eine Aussage? Bedroht der Tumor denn akut das Leben des Hundes? Tumor ist nicht dasselbe wie Krebs. Tumore sind Neubildungen, sie können gutartig oder bösartig sein.

Und ewig leben wird auch ein tumorfreier Hund nicht.

1
TimoLikeKeks 28.10.2016, 17:12
@rlstevenson

der Arzt meinte wir lassen ihn weiter wachsen und er platz dann stirbt boris. zitat vom Arzt "Oder wir gehen das Risiko ein und Operieren dabei besteht die Gefahr das dort Luft rein kommt und der Tumor streut".

:/

1
Berni74 01.11.2016, 07:55
@TimoLikeKeks

Der Tumor kann auch streuen, wenn Ihr nichts macht und er nicht platzt. Nur, weil er nicht wächst, heißt das nicht, daß dadurch nicht andere Organe befallen werden. Daher würde ich mich ganz klar für die OP entscheiden und das Ding entfernen lassen.

Aber letztlich müßt Ihr diese Entscheidung selber treffen.

0

Meine Hündin ist 13 und hat nun schon drei Jahre lang einen Tumor am Hinterschenkel. Er sitzt "außen", behindert sie nicht, durch das lange Fell fällt er nicht einmal unschön auf. Das Wachstum ist langsam aber stetig. Ich habe mich entschlossen, sie nicht operieren zu lassen, da ich ihr die OP in diesem fortgeschrittenen Alter nicht zumuten will.

Letztendlich muss so etwas der Besitzer, evt. in Absprache mit dem Tierarzt seines Vertrauens selbst entscheiden.

Mit solchen Fragen niemals ins Internet sondern zum Artzt nur der kann dir eine anständige Antwort geben.

TimoLikeKeks 28.10.2016, 16:32

wir waren beim Doc.

0
MarvinW97 28.10.2016, 16:34
@TimoLikeKeks

Okay hab jetzt schon die Optionen gesehen. Das ist eine Harte Entscheidung und ich finde du solltest das auch ohne unsere Meinung treffen. Meine Mutter wäre immer für die Operation gegangen in der Hoffung das ihm das noch ein längeres leben beschert.

0

Was möchtest Du wissen?