Mein Hund (Dackelmix) will nicht mehr laufen

Der Kleine vor einer Woche - (Schmerzen, Hund, krank)

5 Antworten

Vielleicht hat die typische Dackelkrankeit, er hat evtl. die Dackellähme, d.h. er kann nicht mehr laufen. Meine Freundin hatte so einen. Nach mehreren Monaten der Qual wurde er eingeschläfert. Heute gibt es die Möglichkeit, dem Hund einen kleinen Wagen zu bauen mit 2 Rädern,darauf liegt dann sein Hinterteil und der Hund spurtet wieder los und fühlt sich wohl.Ich würde noch einmal zum Tierarzt gehen,der Hund muß geröntgt werden.

Von was du sprichst ist eine komplette Lähmung. Der Teckel zeigt aber noch das er stehen kann. Das ist die dackellähmung, nur es dabei die Bandscheiben geschädigt und nicht der Nervenkanal. Entweder regeneriert es sich durch viel Ruhe und Schmerzmittel Oder es folgt eine Bandscheiben Operation. Ich hatte auch 16 Jahre einen Teckel,gott sei dank ohne die Lähme. Und ich habe viele Jahre im Teckel klub gearbeitet. Dort hatten viele Teckel ein Lähme, nur solch ein Rollstuhl für Hunde brauchter keiner. Man muß halt mit einer Lähme in eine kleintierklinik weil dort. Spezialisten sind und alle Gerätschaften haben. Ein kleiner Dorftierarzt ist damit total überfordert. Lg spieli

0

Ja, ist der Hund denn geröntgt worden? Denn so ist es doch nur eine Vermutung. Obschon ich der Beschreibung nach, auch darauf getippt hätte.

Außer einrenken oder wie gehabt eine Spritze setzen kann man da nichts machen bzw. leichte Gymnastik machen.

Alle Glieder bewegen, bis an die Schmerzgrenze und kurz vorher aufhören. Also beim ersten Mal in der Bewegung vorsichtig alles durchprobieren und dann beim 2. mal immer nur bis kurz vor der Schmerzgrenze.

Er wurde nicht geröntgt, da es dort die Möglichkeit gibt. (Dorf)

Nur das Problem ist wirklich das er die Schmerzen nicht anzeigt..

0

Vielleicht hat er sich ein bein gebrochen (Ganz wenig, wo man daas nicht sehn kann) oder sein bein tut höllig weh... oder sowat :) geh einfach zum tierarzt :D

Schmerzlinderung beim Bandscheibenvorfall

Hallo,

meine Mutter hatte vor über 20 Jahren einen Bandscheibenvorfall. Dieser wurde nicht operiert, sondern ist durch Krankengymnastik, Bewegung und Tabletten "verheilt"

Seit Dienstag steht fest, das sie einen zweiten Bandscheibenvorfall im unteren Lendenwirbelbereich hat. Dieser ging fast ohne Schmerzen einher, und musste so laut Arzt nicht operiert werden.

Seit heute ist es aber ganz schlimm. Meine Mutter kann keine zwei Minuten sitzen, liegen, stehen oder gehen, ohne starke Schmerzen zu haben.

Ich habe sie heute ins Klinikum gebracht. Meine Mutter hasst nix so sehr wie Kliniken, aber wir dachten das sie dann gleich operieren. Pustekuchen, nach ner halben Stunde waren wir wieder draußen, und sie hat eine Traumeel Spritze bekommen.

Diese wirkt aber auch nicht. Seitens des Klinikums heisst es, das wir warten sollen, und wenn die Schmerzen stärker werden, muss sie Tabletten nehmen.

So wunderbar, die hat Ibuprofen genommen, Novalgin und Tramadol...nix hilft. Auch eine Wärmflasche hilft nicht. Novalgin-Salbe bringt auch nix.

Weiss jemand vielleicht noch etwas, das die Schmerzen ein wenig zurück gehen? Wir wissen gar nicht, wie meine Mutter heute schlafen soll.

ich bin über jeden Rat dankbar.

Liebe Grüße Carina

...zur Frage

Haben Hunde Schmerzen?

Mein Hund ist läufig und manchmal fängt sie ganz doll an zu zittern, und stöhnt ganz leicht hat sie dann Schmerzen ? Können Sie unterleibschmerzen haben ?

...zur Frage

Älterer Hund hat schnappatmung, humpelt leicht, kein Interesse an Futter oder Wasser, schläft fast nur?

Hallo!

Ich habe einen Hund der inzwischen 11 Jahre alt ist.

Er atmet schon seit ein paar Tagen echt komisch.... Es ist eine Art Schnappatmung... Er atmet auch sehr schnell...

Seit heute humpelt er ganz leicht und frisst nur mehr von der Hand... Außerdem liegt er die ganze Zeit nur rum und schläft... Sind das die letzten Stunden eines Hundes?...

Lg

...zur Frage

Hund plötzlich mit Buckel?

Ich weiß, ich weiß, man soll zum Tierarzt, wir waren gestern Nacht auch beim Notdienst, aber ich bin ein wenig aufgewühlt und daher möchte ich das fragen, also meine 11 jährige Hündin hatte schon mal einen Bandscheibenvorfall, der unten im Rücken war und so schlimm war das die meinten sie wissen nicht obs besser wird, wurde aber danach besser. Gestern war alles ok, wir waren Gassi, sie ist gelaufen, sind heim, sie ist glücklich rum gehüpft und eine halbe Stunde später fand mein Bruder sie in der Küche mit Buckel wie sie seltsam geht, ihr Mund ging nicht richtig auf, sie wackelte und fiel um und sie schaute aphatisch. Als wir dort waren sagte sie es wären schmerzen und sie weiß nicht wovon, aber ihr rechtes Vorderbein lahmt und heute kommt eine Untersuchung ob das ein neuer Bandscheibenvorfall ist. Denkt ihr das kann der Grund für eine plötzliche Attacke sein? Den letzten hat sie bekomm da gehörte sie noch nicht uns, daher haben wir sie so kennengelernt und später herausgefunden das die arme Maus schmerzen hatte ständig......als sie den Buckel machte sind also bei ihr 3 (vor 4 haben wir sie aufgenommen) Jahre vergangen, obwohl der schlimm war, kann er diesesmal 'schneller' gekommen sein?

...zur Frage

mein hund hat in die wohnung gepinkelt

Hallo, ich habe einen Hund der jetzt 7 jahre alt ist. Er ist seit wir ihn haben stubenrein. Vorhin hat er ohne Vorwarnung in die Wohnung gepinkelt. Ich mache mir Sorgen, da ich davor einen großen Spaziergang mit ihm gemacht habe... Glaubt ihr ich muss mit ihm zum Arzt? Oder liegt es einfach an seinem Alter? danke für eure Antworten :) Liebe Grüße Josephine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?