Mein Hund braucht Hilfe, Panikattacke aus dem nichts! Was tun?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zum Tierpsychologen gehen. Und dem Hund professionelle Hilfe anbieten 

Die einzigste Antwort die wirklich als Hilfe ausgelegt ist! Danke Ranger.

0

wenn sich ein hund   egal ob  welpe  oder erw. sooo  verhält, wenn er nach hinten wegkippt, dann hat  er  schmerzen , dann hat  er sich was  getan  --

ich wäre sofort mit dem tier zum tierarzt gefahren --das hatte nicht s mit  angst   vorm wegschubsen zu tun , wenn er so schrie  waren das schmerzen  vor allem das wegetreten sein und die  großen  augen  deuten deutlich  auf  eine schmerzatacke hin .laßt ihn als bitte  noch  gründlich untersuchen !!!

 nun zu eurem kauf --   selbst im  tierheim bezahlt man für  einen welpen mehr als  200 €    und  ihr habt  einen mischling   von einem  vermehrer  gekauft --

für 200,-€ kann er  nichts  für den welpen und auch nicht für die mutter  tierärtzlich getan haben ,auch futtertechnisch kann da nicht  gutes  futter gefüttert  worden sein .

habt ihr die mutter gesehen  und   auch den vater ?

 vor allem  wie kommt ihr auf die idee  euch so einen mischling zu kaufen ?? wollt ihr schlitten rennen fahren . hunde  dieser  rassen  sollte man nie allein halten ,sie  wollen im rudel leben - habt ihr wenigstens einen garten   oder wohnt ihr in einer etagenwohung ?

Ihr habt wohl einiges falsch gemacht.....

Erstens ist ein Mix aus Husky und Akita Inu,eine der anspruchsvollsten Rassen EXTREM schwer und brauchen den GANZEN Tag über Bewegung.

Zweitens holt man Welpen erst mit mind. 10 Wochen vom Züchter.

Und ihr habt echt keinen guten "Züchter" ausgesucht,Züchter züchten nicht mit Mischlingen bzw. Mischlinge.Das machen nur Vermehrer.....

Was möchtest Du wissen?