Mein Hund bellt tagsüber und vor allem Nachts bei Aussengeräuschen, was tun?

3 Antworten

Ihr behandelt ihn sehr gut und mit viel Liebe und spritzt ihn mit Wasser nass, schreit ihm ein scharfes Nein entgegen, schickt ihn ins Körbchen, nennt sich das Liebe? 
Nehm mir das nun bitte nicht übel, aber jemanden den ich liebe den behandel ich auch MIT Liebe und nicht mit Wasserspritzern, mit scharfen Nein's oder mit weg schicken!!!! 
Was mich hier allerdings an aller erster Stelle interessiert, was heißt ihr hört das durch 2 geschlossene Türen??? 
Wo ist der Hund untergebracht und wo schlaft ihr, warum schläft der Hund nicht da wo er hingehört nämlich bei seinen Leuten??? 
...und was erwartet ihr dann, einen Roboterhund, der nur auf Abruf zu Diensten ist? 
Klar bellt er dann, er geht seinem Job nach und klar versteht er nicht was ihr von ihm wollt, denn ihr bestraft komplett natürliches Verhalten, in der Natur meldet (egal welches Mitglied es zu erst hört) wenn eventuell Eindringlinge kommen könnten und nichts anderes tut Euer Hund, warum bestraft ihr ihn dafür und warum sollte er das verstehen wenn er in seinen Augen alles richtig macht, dass vielleicht mal aus der Sicht gesehen? 
Wenn ihr Euch dann dazu entschieden habt, den Hund bei Euch (wo er eben auch hingehört) schlafen zu lassen, dann könnt ihr effektiv und ohne sinnloses bestrafen am Problem arbeiten, z.B. (eine von x Möglichkeiten) indem ihr ein Markerwort etabliert und jedes bellen markert, dass war bei meinem Extrembeller die schnellste und einfachste Möglichkeit ihm innerhalb von ich glaube 1 1/2 Wochen zu einem max. 1 xligem anschlagen zu bringen, dass ist dann für mich auch ok, fraglich aber ob Euer Hund das auch so versteht... denn ihr habt keine Rassenangabe gemacht man sollte eben auch die genetische Veranlagung in Betracht ziehen, überhaupt sind die Infos zum Hunde sehr mager und somit ist es immer ein Rätselraten warum er es macht, nur eines kann ich mit Sicherheit sagen, dass das anwenden von Strafmassnahmen bei solch einem Verhalten welches eben komplett natürlich ist, absolut sinnlos ist, aber schön das ihr das ja schon selbst bemerkt habt... 

Du interpretierst das ein wenig Falsch. Mein Hund schläft nachts bei meiner Mutter im Schlafzimmer und zwischen meinem Zimmer und dort liegen halt nunmal zwei geschlossene Türen. Und wir schreien ihn auch nicht an! Natürliches Verhalten oder Veranlagung hin oder her, fakt ist dass er so erst seit ein paar Monaten übertrieben Bellt. Vorher war alles Ok. Wenn er ein oder zweimal am Tag bellt, ist das ja ok. Aber zehn mal in der Nacht die gesamte Straße zu wecken weil eine Mücke neben dem Fenster landet (übertrieben gesagt) ist doch nicht normal???

1
@LTDkaschper

Das weiß ich nicht ob das normal ist, für manche Rassen ist das vollkommen normal, je nachdem was für ein Stresslevel der Hund hat, was er erlebt hat usw. usf. kann das sogar für ihn Stressabbau darfstellen... und es kann auch gut und gerne sein das er jetzt erst angekommen ist bei Euch, dass geht nicht von jetzt auf gleich sondern braucht es seine Zeit bis Hunde "ankommen" und dann zumeist auch ihr Verhalten dementsprechend abändern... 
Ein Markerwort ist sowas wie ein Clicker zumindest fungiert es genauso nur mit dem Unterschied das der Clicker keinerlei emotionale Schwingen mit sich trägt, ein Markerwort tut das schon weil es eben gesprochen wird, so kann es sich auch anderweitig anhören und das tut der Clicker eben auch nicht, er klingt IMMER gleich. 
Aber für Euren Gebrauch würde ich nen Markerwort nutzen und nicht den Clicker, denn den müßtet ihr dann mit ins Bett nehmen und das Markerwort habt ihr immer dabei ;-) 
Ein Markerwort muß vorhergehend aufgebaut werden und das funktioniert wie folgt: 
Sucht Euch erstmals ein Wort aus, z.B. ein Click, Tip, Top, Clack oder auch ein Schnalzen mit der Zunge oder schnippen mit dem Finger, was ihr am intuitivsten nutzt, das wird am besten verwendet. 
Dann wird bei keiner Ablenkung das Signal mit einem Leckerchen verknüpft, wichtig hierbei ist der richtige Ablauf! 
Ihr habt nen SChüsselchen am Tisch stehen darin befinden sich die Leckerlis bevorzugt gaaaanz kleine Wurststückchen oder so, aber eben klein und lecker, dann wird das Wort gesagt/geschnalzt/geschnippt und direkt im Anschluß gibts aus der Schüssel nen Leckerchen (es werden keine Leckerchen in der Hand gehalten) in die Hundeschnauze. 
Das ganze macht man (würde ich zumindest damit es eben auch gut funktioniert gerade in erregenden Momenten) 3 Tage lang mit 3 täglichen Einheiten von ca. 10-15 Widerholungen machen. 
Dann kann man dieses auch anwenden sobald der Hund EINMAL gebellt hat. 
Jetzt aber noch ein wenig Theorie, dass Markerwort ist eigentlich dazu da um ERWÜNSCHTES Verhalten zu markieren, deshalb auch Markerwort, aber wenn man es gut aufgebaut hat, dann wirkt es auch durch die Assoziation mit etwas positivem (hier halt Futter) beruhigend und zusätzlich hat Futter auch noch eine beruhigende Wirkungsweise, was doppelt wirken kann. 
Bei Verhaltensweisen die stark mit Erregung verknüpft sind wie z.B. bellen welches auch immer eine Steigerung der Erregung hervorruft, ist es eben sinnvoll etwas zu nutzen, was die Erregungslage runterbringt respektive beruhigt und durch die Assziation mit etwas positivem wirkt das Markerwort/schnippen/schnalzen schon positiv und beruhigt schon bevor überhaupt dann die eigentliche "Belohnung" kommt, aber diese sollte definitiv gegeben werden, damit das Wort/schnippen/schnalzen nicht extingiert (gelöscht wird). 

0

Das mit der Rasse ist schwierig, er ist ein kompletter Mischling, wir vermuten Spitz, Chihuaua und Tibet Spaniel drin. Kann aber noch was anderes drin sein. Wegen dem Markerwort, was genau meinst du damit?

0

Vielen Dank für diese Antwort. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das Markerwort zur Beruhigung gedacht und nicht zur Maßregelung oder Belohnung?

0
@LTDkaschper

Nein ein Markerwort ist eigentlich immer nur Bestätigung eines Verhaltens gedacht man maßregelt nie, weder und erst Recht nicht mit dem Markerwort geschweige dennoch so, man kann Verhalten umlenken, man kann alternative Verhaltensweisen trainieren, aber man maßregelt nicht, denn es besteht eine viel zu hohe Gefahr der Fehlassoziationen da wir nun einmal in einer belebten Umwelt leben, auch besteht die Gefahr das der Hund die Maßregelung mit Herrchen/Frauchen verbindet und das hätte dann zur Folge das jegliche Mitarbeit des Hundes erst einmal schwieriger zu gestalten ist, da das Vertrauensverhältnis futsch ist... 

Wie oben schon angemerkt, so ist das Markerwort eigentlich immer zur Bestätigung erwünschten Verhaltens da, aber da es eben (vorausgesetzt es ist wirklich gut aufgebaut) auch sehr beruhigend wirkt, kann es sein das sich das bellen so in Luft auflöst. 
Einen Garant kann ich nicht geben, den kann man nie bei einem lebendem Wesen geben, aber schlimmstenfalls bellt der Hund hinterher weil er ein Leckerchen will, aber dann hab ich nen Fuß in der Tür und dann ist es wirklich ein leichtes das Verhalten umzulenken. 
Wie geschrieben meiner war hier echt (als er angekommen war) nen Dauerkläffer, heute wird vielleicht wenn ich jetzt mal ne Zahl nennen müßte alle 2 Wochen einmal gebellt und ich glaube das ist noch hoch angesetzt, wann er das letzte mal gebellt hat kann ich mich gar nicht dran erinnern und wenn er dann mal bellt, dann ist das eher weil er meine Hündin zum spielen auffordern möchte als das er wegen etwas was er draussen (wie Fuchs, Kätzchen, Nachbarshunde) bellt, wobei wir in der Stadt wohnen... also Anlaß bestünde sicherlich genug... aber wie schon geschrieben es wäre eine Möglichkeit... ;-) 

1

Danke sehr. Ich denke, wir werden das ausprobieren.

1
@LTDkaschper

Wie gesagt, es ist eine von vielen Möglichkeiten und mehr "kaputt" machen kannste nicht, ausser vielleicht das der Hund bellt weil er nen Lecker will aber dazu hab ich dann ja auch schon was geschrieben, allerdings ist das wirklich bei den aller- aller- allerwenigsten Hunden der Fall und ein Versuch ist es wert ;-) 

0

Das würde mich auch mal interessieren, da mein Aussie auch bei jedem kleinsten Geräusch aufbellt. Oder wenn die Katzen auf dem Dach rumturnen..

Wir haben auch schon alles versucht. 

Danke für den Beitrag, aber warum antwortest du auf eine Frage, obwohl du auch nichts weisst? Wenn ich auf "Gute Frage" eine Frage stelle, interessiert es mich nicht, dass jemand anderes auch keine Ahnung hat.

0
@LTDkaschper

Entschuldige bitte aber so kriege ich 1. Alle an dich gerichtete Antworten mit und 2. Wollte ich einfach freundlich sein und sagen das du damit nicht allein bist.

Wirklich sehr nett von dir.

3

Tut mir leid wenn das unfreundlich rüberkam. Aber da hab ich mich halt über eine Antwort gefreut und dann steht da nicht viel mehr wie "keine Ahnung". Sowas nervt halt.

0
@LTDkaschper

Komm doch einfach mal nen bisserl runter und beruhig Dich, ich meine das hier ist nen I-Net-Forum da kann man eh nicht so helfen wie man das vor Ort könnte, ich kann auch nur Dinge nennen, die helfen KÖNNTEN ob sie das tun weiß ich nicht, weil es um ein lebendes Wesen geht und für die gibt es nun einmal keinerlei Pauschalrezepte ;-) 

2

Es gibt so ein Halsband von Aboistop. .bei mir hat es damals  geklappt. Tut nicht weh , ist nur ein Sprühstoss  mit Zitronenduft  der bei  jedem  Bellen los geht(vom Hund weg).Versuch  es nicht mit diesen Billig  Sprühhalsbändern,denn ABOISTOP reagiert auf das Bellen  und  nicht  auf andere Geräusche. Es hat ein eingebautes  Membran  was auf dem Kehlkopf  des Hundes liegt und darum auch nur   beim bellen  deines Hundes reagiert 

Was möchtest Du wissen?