Mein Hund bellt ständig von der Wohnung aus andere Hunde an!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hunde mögen manche anderen Hunde, manche nicht. Nicht alle, die zu einem Rudel gehören, haben sich lieb. Nicht alle, die nicht zum Rudel gehören, sind sich spinnefeind. Das ist wie bei Menschen auch. Man mag sich oder auch nicht und manchmal einfach heute nicht.

Das Problem, das Du hast, ist nicht der andere Hund, sondern, daß Dein Hund glaubt, es sei seine - ihre - Aufgabe, fremde Hunde, die man nicht mag, zu verbellen. Du mußt Deiner Hündin klarmachen, daß das Dein Job ist, sie also die Klappe zu halten hat, wenn der andere vorbeigeht, es sei denn, Du bellst auch. Auf Hündisch macht man das, indem man im Augenblick des unerwünschten Verhaltens (Bellen, Knurren) einen anderen Reiz setzt, der stärker ist. Häufig wird die Rütteldose empfohlen, ich vewende gern auch mal den Zeitungsklatsch (mit der vorbereitend gerollten Zeitung auf den Boden oder auf den Stuhl oder die Tischkante hauen, daß es laut klatscht). Wenn die Hündin aufhört zu bellen und Dich ansieht (das Geräusch ist ja neu und überraschend für sie), lob sie sofort. Ruf sie zu Dir, schick sie auf den Platz oder mach irgendwas anderes mit ihr und lob sie wieder. Wenn sie nicht doof ist - und Yorkies sind Jagdhunde, also meist nicht wirklich bescheuert -, kapiert sie das: Bellen und Knurren ) = Zeitung batscht, auf Chef gucken und aufpassen = Lob kassieren. Es wird vielleicht ein paar Tage dauern, bis das verarbeitet ist, denn Du kannst den fremden Hund ja nicht nach Belieben vorbeilaufen lassen. Aber irgendwann versteht Deine Hündin, was Du von ihr erwartest. Gruß, q.

Alles klar, das mit dieser Dose habe ich noch nie gehört komischerweise, aber klingt sehr logisch ! Ich werde diesen Tipp sofort ausprobieren, die Dose steht bereits in der Küche und wartet auf ihren Einsatz. Gott sei Dank ist dies unser einziges Problem mit unserer Hündin, Telefon und Türklingel veranlassen sie nur zu einem fröhlichen Schwanzwedeln :)

Vielen Dank für alle gegebenen Tipps, finde das Forum hier echt klasse ! :)

0
@Schwarzrose

Danke für's Sternchen und guten Erfolg! Denk dran, Du mußt SOFORT den Reiz setzen, nicht erst hinterher. Also immer schön griffbereit halten, das Ding. Am besten nicht mal aufs Klo gehen ohne Dose. Oder absprechen mit dem Nachbarn, wann er vorbeikommt. Gruß, q.

0

hallo! bei hunden ist es wie beim menschen, mal paßts, mal nicht. mein hund hat auch alles angebellt, was sich draußen bewegte. auf einen tip hin, welcher mir logisch erschien, mach ich folgendes. wenn sie bellt, dann will sie mich drauf hinweisen, daß da was ist. ich lob sie ein paar mal, damit sie weiß, daß ich es schätze. beim weiterbellen wird sie dann geschimpft, aber meistens wird das gebelle nach dem loben schon weniger, ist eher ein gegrummel.

Ich würde dem Hund zu verstehen geben, dass sein Verhalten nicht gewünscht ist. Ich würde ihn sehr bestimmt in seinen Korb schicken. Wenn er sich ruhig verhält gibt es eine Belohnung. Falls das nicht klappt, kannst Du zum Beispiel folgedes probieren: Du kannst ihn mit einer Schepperdose erschrecken. Kleine Bonbondose mit Centstücken befüllt. Wenn er beginnt dieses Theater zu machen einfach neben ihn schmeißen. Sobald er aufhört wird gelobt. Eine Wasserpistole tuts natürlich auch. Wir haben das so prima in den Griff bekommen. Sonst dürfte mein Hund nämlich nicht die schönen warmen Tage im Garten vor dem Haus verbingen. Da sind nämlich schnell alle Nachbarn genervt.

Was möchtest Du wissen?