Mein Hund bellt bei Schlüsselklappern und anderen Gebell.

 - (Hund, Erziehung)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich kann man es dem Hund abgewöhnen, jedoch informiert er Euch nur, dass sich jemand oder etwas am oder im Hause bewegt hat---das ist zunächst ein grundlegend normales Verhalten denn durch geschlossene Türen und Wände kann der Hund nicht sehen. er passt eben auf! Wenn es aber zu arg stört, nimm eine leere Büchse (Konserve), Befülle sie mit kleinen Steinen, nur ein paar, klebe sie zu und "Schüttel" sie fest, wenn der Hund das ungewünschte Verhalten zeigt. reagiert er, wie gewünscht dann Loben! Wichtig ist, dass der laute Effekt auf das Bellen "unmittelbar" in der Situation des Bellens kommt---meist sieht man das ja schon am Gesicht des Hundes. Damit solltest Du über eine mittelfristige zeit Erfolg haben!

Uhu da hat jemand eine Pavlowsche Facharbeit gelesen? ;)

1
@r00tb33r

??? Kenne ich nicht---nein, ich bin Hundehalterin und habe mir "ohne Hundeschule" viel selbst beigebracht.

0

Bravo! DH

1

mußt du nicht, denn es kommt ja nicht dauernd vor dass geklingelt wird oder leute auf und ab rennen.an die mieter, also wiederholende geräusche gewöhnen sie sich meist und dann wird bellen weniger. anschlagen beim klingeln ist doch ok, zeugt doch auch von wachsamkeit!

am besten ignorieren und gar nichts tun. Als ich mit meinen Hunden in die neue Wohnung umgezogen bin, hat meine Windimaus auch bei jedem Geräusch angeschlagen. Ich hab ihr dann immer die Leute gezeigt, die hier wohnen, damit sie weiß, dass die sich hier auch aufhalten und bewegen dürfen. Mittlerweile schlägt sie nur bei fremden Menschen oder Hunden im Haus an und das finde ich auch gut so. Kommt so selten vor, dass hier Fremde im Haus sind.

er springt aber vom sessel auf und bellt und springt vor die Türe und bellt weiter. Gibt es da garnichts?

Siehe meine Antwort---da er sich also "bemerkbar" macht, wenn er Bellen wird, schon gleich beim herab springen des Sofas dran bleiben---Konserve aber erst Schütteln wenn er laute von sich gibt, Knurren etc....machen sie ja häufig, bevor sie dann zum bellen ansetzen! Viel Glück!

2
@Lotta1

Und wenn er sofort beim Herunter springen bellt direkt die Dose einsetzen! :)

0

Ja also bissl bellen oder knurren ist ja okay, aber er beruhigt sich dann einfach nicht mehr, und bellt weiter. Das ist auf Dauer echt nervig und stressig, vorallem mit unseren Mietern:/ Macht er aber auch erst seid paar Monaten, als er noch klein war, kam da nie was. Erst seid dem er so 6 Monate alt ist.

GANZ Wichtig, JETZT abgewöhnen sonst bekommst Du das schlechter wieder heraus! Er ist noch in der Prägephase, da hast Du dann schneller Erfolg! Wenn Du das mit der Dose z.B. ein paar male gemacht hast und er beim nächsten Mal auf dem Sofa bleiben würde---auch sofort Loben, er muss den Zusammenhang zwischen unerwünschtem und erwünschtem verstehen können und lernen! Bellen= Schütteln mit der Dose, dass wieder rum erschreckt ihn, Gehorsam = sofortiges Loben und positiver Verstärker!

1

ein bisschen bellen und knurren, ist in dem fall wie ein bisschen schwanger. gewöhn es ihm komplett ab. bewaffne sich mit dose und leckerli und reagiere SOFORT. du hast maximal drei sekunden zeit, danach ist zu spät. hörst du ein geräusch oder macht der hund anstalten aufzusprigen sofort reagieren. es ist normal, dass er erst mit sechs monaten anfängt, denn vorher ist er kind und es ist nicht seine aufgabe das rudel zu bewachen. du musst ihm jetzt klar machen, dass du aufpasst und er das nicht muss. es wäre gut, den hund etwas mehr auszulasten, dann muss er sich keine aufgabe suchen, denn dass er nicht aufhört spricht ja dafür, dass er geistig nicht ausgelastet ist und sich einen job gesucht hat. ach ja, wenn du schipfst, bellst du mit ihm und stachelst ihn an.

1
@Neufiliebe

ich schimpfe ihn aber nich an, habe ich auch nie behauptet, aypußerdem ist er mit sicherheit ausgelastet. deutsche doggen sind von typ her sehr aufpasserisch! das liegt also auch mit an der rasse nicht an mein hund

0

Was möchtest Du wissen?