Mein Hund. - Trauer.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

@ CarpeDiem1991

Das tut mir leid für dich und ich kann dich verstehen und das nachvollziehen.

Eure Hündin war wie ein Familienmitglied sie war eine sehr lange Zeit bei euch und du vermisst sie sehr. Das ist ein ganz normaler Zustand, dass sie dir fehlt.

Aber sehe es mal so:

Sie war anscheinend sehr krank und es war eine Erlösung für sie, dass sie nicht mehr leiden musste.

Dein Schmerz ist noch zu frisch und es tut dir noch sehr weh, dann lasse die Tränen zu. Das Lachen hat seine Zeit im Leben und das Weinen und das trauern auch.

Jetzt tut es noch weh, aber der Schmerz wird sich im laufe der Zeit verändern, dann tut es nicht mehr so weh wie jetzt, weil die Zeit noch zu kurz ist. Es tut dann anders weh, dann denke daran, was für viele schöne Jahre du mit ihr verbingen konntest und was du alles mit ihr erlebt hast. Das ist auch ein Trost, aber vermissen wirst du sie immer, nur kannst du mit der Zeit besser damit umgehen. Leider dreht sich die Zeit weiter und das ist auch gut so.

Auch du wirst wieder eine Zeit haben, wo du wieder lachen kannst und wenn dir danach ist, dann bringe Blumen an ihr Grab. Jeder hast seine Art damit umzugehen.

das problem ist ...als sie beim tierarzt war..meinte sie ja sie muss in 3 Tagen am besten eingeschläfert werden das war dann donnerstags 18 uhr . Sie guckte mich dann so an wie .. nein ich will bei dir bleiben .... und wenn man dabei ist ... der arzt die spritze nimmt und du spürst wie der kopf runter geht und sie die augen schliesst und nicht mehr atmet und man noch 15 min warten muss da es sein kann das sie doch noch wach ist ... das ist grausam

0
@CarpeDiem1991

Ja, es ist grausam und auch wieder nicht. Es ist der letzte Liebesdienst den ich mweinem, Kumpel Hund schulde damit er nicht leiden muss. Und es ist eigentlich ein schönes Gefühl leiden erspart zu haben - zum,indest gibng es mir so als ich Bertha einschläfern lies. Nichtsdestioweniger traurig ist man trozdessen man alles richtig gemacht hat.

0

Rede mit deine Eltern, deinen Freunden und akzeptiere dass dein Hund nicht mehr lebt. Mag hart klingen, aber so ist das Leben nun mal, jeder muss mal sterben. Erinnere dich an die schönen Zeiten. Trauer ist normal, aber irgendwann muss man auch wieder normal weiterleben können.

das tut mir sehr leid für dich...ich hab auch einen Hund und möchte mir garnicht vorstellen wie es wäre,wenn er nicht mehr da wäre...du solltest, wenn es dir so schlecht geht, nicht allein sein und regelmäßig mit jemandem über deine Trauer reden...Rede ruhig oft über sie,das fördert in deinem Fall vll die Verarbeitung...Rede auch mit ihr,wenn es dir hilft und fühl dich nicht blöd dabei weil andere sagen sie sei "nur ein Hund" gewesen...Hunde sind die aufrichtigsten,loyalsten,dankbarsten Lebewesen die es gibt...du darfst trauern.Ich wünsch dir viel Kraft dabei.Irgendwann kommst du sicherlich darüber hinweg...:)

Was hilfreiches kann ich dir auf Anhieb nicht raten. Aber dein Hund ist mit 15 Jahren doch recht alt geworden, und er hatte sicherlich ein tolles Leben an deiner Seite. Ich liebe meinen Hund auch über alles und trotzdem weiß ich das sie nicht ewig leben wird. Sie ist auch schon 13 und recht klapprig auf den Beinen. Dein Hund lebt in deinem Herzen weiter du wirst ihn nie vergessen aber zurück wird er auch nicht mehr kommen. So hart das nunmal ist

Hallo du. Es tut mir sehr leid, dass Du Deinen Wegbegleiter verloren hast. Ich kann mir gut vorstelen, dass es ohne ihn schwer ist. Ich hoffe, dass es dir bald besser gehen kann. Trauer ist ein Prozess, der länger dauern kann. Deine Erinnerungen sind aber nicht verschwunden. Was war das schönste Erlebnis mit Deinem Hund? Welche Erlebnisse , waren zu Lebzeiten nicht ganz so schön? Wieviele dinge sind Kaputtgegangen? Hat er dich oft zum Lachen gebracht? ... Es ist gut an diese Dinge zu denken und es kann auch hilfreich sein, darüber zu weinen, weil dieses jetzt für immer vorbei ist.Zumindest , was diesen Hund betrifft. Es kann helfen alte Fotos anzuschauen, mit Menschen zu sprechen, die den Hund auch kanten,Bilder von dem Hund malen . Der hund ist jetzt im hundehimmel , wenn es sowas gibt.Und wenn Hundeseelen dankbar sein können, wäre er bestimmt auch das, denn Du hast Ihm grosse Qualen erspart. Wenn du das Gefühl hast , dass du alleine diese Lebensphase nicht überstehen kannst ,wäre es vielleicht gut eine Trauerberatung in Anspruch zu nehmen.Viele Lebensberatungsstellen bieten das an. Liebe Grüsse und alles Gute SystemLupus

Omg da kommen schon mit dir Tränen!!!:( das tut mir echt so leid für dich ich weiß nämlich wie sich das anfühlt.Ich hab mal gehört das wenn man sich ein neuen Hund kauft das man dann nicht mehr so traurig ist.Ich weiß das hört sich jetzt gemein an oder komisch aber angeblich stimmt das so.Aber schau wenn der Hund ja gelitten hat dann denk dir das das eine Belohnung für ihn war das er eingeschläfert wurde denn hier muss er ja jetzt nicht mehr leiden.Ihn geht's bestimmt gut im Himmel du hast was Gutes getan weil er jetzt nicht mehr leiden muss!:) Ich wünsche dir viel Glück

hab seit januar einen welpen von 3 monaten und ich ruf den manchmal wie meinen hund :/

Das problem ist wenn man gesehn hat und dabei war ..wie es geschach dann sind das bilder die man nie vergisst ..

danke .

0

Ja ich kann mir das vorstellen wie schlimm das war das tut mir echt leid:(

0

Ein Familienmitglied ist verstorben. Jeder geht anders damit um. Jeder muss seinen Weg finden klarzukommen. Ich habe damals bei unserer Samin auch lange gebraucht um klarzukommen, meine Frau noch länger. Aber wir merkten beide es wird langsam besser.

Ganz ernsthaft und nicht bös gemeint: geh zum Arzt und lass dir helfen. Nach über 2 Monaten solltest du da besser mit klar kommen. Ich empfehlwe dir ernsthaft einen Psychologen. Allein bekommst du das eher schwerr hin.

Und nicht vergessen:

Ein guter Hund stirbt nie - er bleibt immer gegenwärtig. Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen, wenn der Frost über die Felder streift und der Winter näher kommt, sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand wie in alten Zeiten.

Mary Carolyn Davies

Ich weiss was du durchmachst, da ich selbst auch Hunde habe und auch in deinem Alter schon hatte. Das ist schwer und geht an einem nicht spurlos vorrüber...

Aber deine Reaktionen, so wie du sie beschreibst, finde ich doch etwas sehr extrem, wenn ich ehrlich sein darf...

Falls das tatsächlich so ist wie du es beschreibst, würde ich mir an deiner Stelle professionelle Hilfe suchen.

Trauern darf jeder auf seine Weise und manchmal dauert das auch etwas länger aber so extrem wie du ist dann doch nicht mehr ganz gesund...

Mein Alttag ist normal jetzt so ist es nicht hab auch einen Hundewelpen von 3 monaten aber es ist trotzdem komisch und sooooo..keine ahnung :/

0
@CarpeDiem1991

Na ich hoffe, dass du etwas übertrieben hast in deiner Frage, weil sich dein Kommentar jetzt ganz anders anhört ^^

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft, kümmere dich um deinen Welpen und versuche an die positiven Erinnerungen zu denken, dann wird das bald wieder ^^

0

Was für einen guten Rat möchtest du haben?

Gibt es den Hund noch, wegen dem Du letztes Jahr gefragt hast?

Könntest Du den zu Dir nehmen und dem Deine Liebe schenken?

Nein ... Der lebt bei der Tante nun von der Familie.

ich habe seit Januar einen Welpen nun der jetzt 3 Monate ist.. meine eltern haben ihn geholt und ja ... ich wollte ihn erst nicht doch dann war sie da und kann man ja schlecht sagen geh ... ich hab sie auch jetzt ins herz geschlossen ich kümmer mich jeden tag ab 6 uhr früh um sie ...aber ..ich hab auch ein schlechtes gewissen ..und so... ich nenne sie wie meinen hund manchmal ...nicht mit absicht das kommt einfach so raus :(

0
@CarpeDiem1991

@ CarpeDiem1991

Nein du musst kein schlechtes Gewissen haben. Kümmere dich liebevoll um den Welpen, er wird deinen alten Hund nicht ersetzen können und er wird auch nicht wiederkommen.

Macht dem Welpen auch nichts aus, wenn du aus alter Gewohnheit ihn mit dem anderen Namen anredest. Das wird sich auch legen mit der Zeit.

0
@CarpeDiem1991
ich nenne sie wie meinen hund manchmal ...nicht mit absicht das kommt einfach so raus :(

selbst heute, fast 7 Jahre nachdem Samin gestorben war passiert mir sowas noch. Das ist völlig normal und zeigt nur wie eng die Bindung zwischen euch war.

Schlechtest Gewissen ? Warum. Du machst nichts falsch. Der Tod ist ein Teil vom Leben und nun betgreust du ein neues Leben und dein verstorbener Hund schaut von Wolke 7 aus zu und freut sich das es dir besser geht

0

Was möchtest Du wissen?