Mein Haustier ist Verstorben . Wie soll ich das Verkraften

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das tut mir leid. es ist immer traurig ein geliebtes Tier zu verlieren. Aber auch wenn es ich sehr traurig macht: Es tut dir letztlich gut, von ihm zu träumen. So verarbeitest du den Kummer. Es hilft auch mit anderen über Piepmatz zu reden, auch wenn es wehtut. Es war nicht "nur" ein Vogel, du darfst und sollst auch ruhig weinen wenn dir danach zu Mute ist.

Habt ihr einen Garten? Dann kannst du ihm eine kleines Grab herrichten und hast einen Trauerplatz.

tygatherealboss 08.06.2014, 14:29

ich habe ihn in Vorgarten vergraben . Ich zünde jeden abend eine Kerze für ihn an . Sein Lieblingsglöckchen hängt da auch

0
Nordseefan 08.06.2014, 14:35
@tygatherealboss

Schön!

Sei nicht enttäuschst wenn es noch eine ganze Weile dauert bis du ohne Schmerz an ihn denken kannst. Das würde ja bedeuten du hast ihn nicht geliebt.

0

Das musst du ganz langsam verkraften. Mit der Zeit verheilt die seelische Wunde und du wirst merken das es besser ist als das r sich tag für tag quält. Außerdem hatte er ja auch ein sehr langes und hoffentlich schönes leben. Vielleicht hilft dir ein neues Tier, das dich aufmuntert?

Warum sollte man das nur von der negativen Seite her sehen? 18 Jahre ist ein stolzes Alter und sei froh, daß du ihn für so eine lange Zeit hattest und er hat es sicher gut gehabt, sonst wäre er nicht so alt geworden. Dafür wäre ich total dankbar. Der Tod gehört eben dazu wie das Leben, wenn man das nicht verkraftet, dann sollte man sich lieber kein Tier anschaffen. ;-) P.S. Ich habe auch Vögel, wenn einer stirbt, dann wird ein neuer geholt, denn ich will ja nicht, daß einer alleine sein muss.

Begrab den alten und hol dir nen neuen.

Das mag jetzt hart klingen aber wenn du jetzte ewig dem alten nachheulst dann hilft dir das auch nicht. Du wirst nur jedes mal wenn du ihn eben nicht füttern musst dran erinnern dass du "sonst immer" den Vogel gefüttert hast.

Drum hol dir einfach nen neuen.

da wird man schon mit zurecht kommen.

als ich jung war, hatte ich meerschweinchen und wenn eins mal starb, war ich auch traurig.

für mich war der tod unseres hundes, den wir 13 jahre hatten aber am krassesten.

und noch schlimmer ist es, wenn geliebte menschen sterben. ich denke, wenn man erstmal mutter und vater los is, dann kann einen nix mehr krasser schocken im leben.

( is mir so passiert, mit 14 war ich schon voll-waise und meine mutter war 20 tage nach meiner geburt tot )

Was möchtest Du wissen?