Mein Hausarzt verweigerte meine Asthma-rezepte wegen Budgetüberschreitung,da muss wohl ständig zwei Ärzte aufsuchen wegen verschiedener chronischer Krankheiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

medikamente darf er dir nicht verweigern wenn sie wichtig sind. nimm mit der krankenkasse kontakt auf dort wird man dir sagen können was du machen sollst!

GoimgarDE 21.12.2015, 23:07

Jaja bloß sind es die Krankenkassen die dem Arzt Stress machen wenn er ihrer Meinung nach zu viel/teuer verschrieben hat...
Der Arzt hat da selber gar nichts vom nichts verschreiben. Verschreibt er über sein Budget nehmen die Kassen in womöglich in regress...

0
wurzlsepp668 21.12.2015, 23:15
@GoimgarDE

nicht nur womöglich ....

ich weiß einen Arzt, dem wurden nach knapp 3 Jahren mal so einfach von der Kassenärztlichen Vereinigung 18.000 Euronen von der Abrechnung einbehalten, weil er das Budget überschritten hatte ...

0
Tybalt9999 21.12.2015, 23:16

Und die Krankenkasse wird sagen: "Wenden sie sich an ihren Facharzt."

0
GoimgarDE 22.12.2015, 14:02
@Tybalt9999

Der dann 6 Wochen Wartezeit für einen Termin hat weil die Krankenkasse bei der Begrenzung der Praxis Zulassungen die Daumen drauf haben...

0

Das Problem ist Die Krankenkasse die zb Pro Patien+ Quatal den Arzt  zb nur 30€ an Behandlungskosten zusteht deswegen schicktt dein arzt zu einem andern wen er darüber liegt auch kann dein Hausarzt zb auch aus dem falschen Bereich sein.Das Beinhaltet leider auch was er Verschreiben kann.

Was hat das bitteschön mit seinem Budget zu tun o__O?

GoimgarDE 21.12.2015, 23:05

Hausärzte bekommen von den Krankenkassen nur ein bestimmtes Budget. Verschreibt der Arzt Medikamente über dieses budget hinhaus unterstellt die Krankenkasse ihm erst mal unnötige Verschreibungen und der Arzt einen einen erheblichen Aufwand nachzuweisen dass das alle nötig war sonst wird er in regress genommen.

1
Maxi017 21.12.2015, 23:07
@GoimgarDE

Oh, vielen Dank. Dies war mir bis heute nicht bewusst (da ich noch nie in so eine Lage gekommen bin). Erklärt natürlich warum ein Arzt einem nicht gleich alles mögliche verschreibt :D

Bedeutet allerdings natürlich einen enormen Extraaufwand für jeden Arzt mit besonders vielen Patienten. Aus Sicherheitsgründen macht es dennoch iergendwie Sinn.

1
Heartbeat55 21.12.2015, 23:17

Budgetüberschreitung wird wohl bei Fachärzten berechnet wie das der Hausärzte? Früher bekam ich Viani Diskus und Berodual N jetzt ForsterNexthaler und Berodual N und komme seit 6 Wochen gut zurecht. Man muss zum Hausarzt wegen anderer Rezepte, die bekomme ich seit Jahren, warum nicht für ein ganzes Jahr?  Ist man krank, hieß es: heute sind zuviel Patienten im Wartezimmer. Darf ich problemlos den Hausarzt wechseln? 

0

Wenn du immer nur Nachschub brauchst laß dir doch das Rezept per Post zuschicken, das macht es einfacher.

Es ist nunmal so, daß es vom Gesetzgeber gewollt ist, daß chronisch Kranke von Fachärzten betreut werden.

GoimgarDE 21.12.2015, 23:06

Von denen es dann zu wenig gibt. Versuchen sie mal in unter 6 Wochen nen Termin beim Pneumologen zu bekommen. Sportlich. Unter 4 Wochen: nicht möglich.

1
Tybalt9999 21.12.2015, 23:15
@GoimgarDE

Es geht ja jetzt nur um Rezepte, und als chronisch Kranker braucht man in der Regel immer dasselbe. Man braucht also keinen Termin, sondern nur eine Unterschrift unter dem Rezept.

Und ja, wir haben in Deutschland teilweise einen Fachärztemangel, je nach Fachrichtung und Region.

1
GoimgarDE 22.12.2015, 14:09
@Tybalt9999

Das ist doch Schwachsinn. Die Facharzt Termine sind ja genau die bei der die Medikamenten Einstellungen überprüft und ggf. Angepasst werden soll um auch im längeren Verlauf eine optimale Behandlung zu erreichen. Also sind das gerade nicht die Termine wo man nur ein Rezept in die Hand gedrückt bekommt. Außerdem gibt es diesen Fachärzte Mangel selbst in Großstädten wie Hamburg. Und das liegt auch zu großen Teilen daran das die Krankenkassen den Daumen auf den Praxiszulassungen haben.

1
Tybalt9999 23.12.2015, 17:19
@GoimgarDE

Ach was. Schwachsinn. Na, du mußt es ja wissen.

Wenn ich als chronisch Kranker Medikamente brauche, laß ich sie mir verschreiben, und zwar immer ohne Termin. Ich rufe bei der Praxis an und hole sie mir ein, zwei Tage später direkt an der Anmeldung ab. Die ggf. nötige Anpassung erfolgt an den extra dafür festgesetzten Terminen, und die mache ich in der Regel schon ein halbes Jahr im Voraus, nämlich dann, wenn ich vom  letzten Check-up-Termin rauskomme und an der Anmeldung vorbeigehe.

Aber wahrscheinlich mache ich das alles völlig falsch. Muß mal mit dem Arzt reden: "Da ist wer im Internet der alles besser weiß, wir haben Handlungsbedarf."

0

Was möchtest Du wissen?