Mein Hass zerfrisst mich..Ich glaub ich halts nicht mehr aus..ich brauche dringend hilfe..was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als ich mir Deinen Text durchgelesen habe, bekam ich Gänsehaut. Du scheinst eine wirklich nicht schöne Kindheit zu haben, wie du geschrieben hast.

Es ist schwierig Dir zu helfen, weil wir uns nicht weiter kennen, aber ich bin mir sicher, wenn Du jetzt nichts dagegen unternimmst, dann wirst Du Dich weiter in dieser Spirale befinden. Meine Frage an Dich ist jetzt: Hast Du Dich schon mal bei einem Psychologen/Psychiater oder einen Therapeuten vorgestellt und wenn ja hast Du vielleicht dort schon Therapie bekommen?

Es ist sehr wichtig, dass man mit jemanden über seine Emotionen redet, denn wenn man das nicht tut, geht es einem immer noch schlechter und man hat immer weniger Lebensqualität, wie man an Deiner Schilderung sofort sieht.

Wenn es keinen von Deinen Freunden/Familien/Verwandten usw. gibt, zu dem Du ein vertrautes Verhältnis hast oder wo Du glaubst dass er Dir zu hört, kannst Du auch zu einer Beratungsstelle gehen. Es gibt in jeder Stadt solche Einrichtungen, wo man hingehen kann und die Dich auch an einen entsprechenden Ärzten, Therapeuten usw. weiterleiten können.

Ich kann Dir gerne anbieten, dass wir beide gemeinsam schreiben, wenn Du möchtest aber nur wenn du willst. Aber bitte verspreche mir eins: Unternehme etwas gegen Deine Situation, denn so wirst Du noch mehr leiden!

Ich wünsche Dir alles gute und viel Kraft den ersten Schritt anzugehen!

btr98

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Es sind nicht die Dinge an sich, die uns beschäftigen, sondern es ist vielmehr unsere eigene Sicht der Dinge" hat einmal ein gescheiter Kopf gesagt.

Ich vermute jedoch, dass Du therapeutische Hilfe benötigst, um aus dem "schwarzen Loch", in dem Du Dich derzeit offensichtlich befindest, herauszuklettern und wieder Freude am Leben zu finden.

Anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels wünsche ich Dir, dass Du so bald wie möglich einen positiven Zugang zum Leben und zu Deinen Mitmenschen finden mögest! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ich hab mir deine Geschichte durchgelesen und erstmal tut mir das alles wirklich sehr leid was dir passiert ist das ist alles nicht schön. Ich versteh dich aber ich hab auch einiges hinter mir. Es wird dir vielleicht nicht wirklich helfen aber ich kann dir sagen was ich in der Zeit gemacht habe.

Immer wenn Gedanken gekommen sind die mich runterziehen wollten hab ich laut zu mir gesagt "Stop" stop zu allem was auf einen einfällt es hörr sich doof an. Vielleicht ist es das auch aber wir müssen etwas machen um das zu kontrollieren.

Wenn du mal jemand zum reden brauchst kannst dich gerne melden.

Und mach nichts dummes das bringt niemanden etwas besonders nicht dir glaub mir ich weiß wovon ich rede...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, du solltest mal anfangen, nicht immer nur das Schlechteste in allen zu sehen. Vielleicht hast du dich da hineingesteigert. Deine Kollegen und dein Chef wollen dir ja vielleicht gar nichts Böses, sondern du nimmst es nur so wahr, weil du es genauso sehen willst. Du solltest anfangen lieber positiv zu denken und die kleinen Dinge des Lebens wahrzunehmen und nicht immer nur alles zu verfluchen. Wenn man mit einer so negativen Einstellung durchs Leben geht, dann ist es eigentlich auch kein Wunder, dass du vielleicht einiges abbekommst oder nicht so viele dir nahestehenden Menschen hast. Wenn du dagegen anfängst positiver zu sein und nett zu anderen, dich vielleicht mal mit ihnen unterhälst, dann nehmen die dich auch als anderen Menschen war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Depressionen und solltest dich in Behandlung begeben.

Und ja, ich dachte mal genauso, ich bin durch den Dreck gegangen und habe festgestellt, das ich das nicht mehr ganz richtig wahrgenommen habe.

Meine Familie, Freunde und Kollegen haben mich komisch behandelt, weil ich sie ebenso behandelt habe UND komisch war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mal versuchen aus der Opferrolle rauszukommen. Dabei kann dir ein Psychotherapeut helfen. Am besten gehst du diese Woche noch zum Hausarzt und lässt dir eine Überweisung schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?