Mein Hase sieht gelangweilt und traurig aus!

13 Antworten

Ich weiß ja nicht, wie es nun aussieht. Ich habe nicht alle Antworten und dessen Kommentare gelesen. Aber ein paar und da scheinst du nicht gerade im Sinne des Tieres zu kooperieren.

So sage ich es dir noch einmal und bringe dir das Leid eines alleinlebenden Kaninchen zum Vorschein:

Kaninchen leben in der Natur in Rudeln. Das heißt also sie sind von Natur aus soziale Tiere. 50% der Kommunikation prägt sich über das Sozialverhalten aus. Das heißt also Kaninchen benötigen Artgenossen um sich naturgemäß zu verhalten und um kommunizieren zu können. Leben sie alleine, dann sind sie im natürlichen Verhalten und in der Kommunikation enorm eingeschränkt. Das Kaninchen wird total verzweifelt sein und Verhaltensstörungen entwickeln. Das Tier wird sein Leben dahin fristen.

Das Zweite ist, man hält Kaninchen nicht in Käfigen. Diese sind viel zu klein. Kaninchen schlagen Haken, Kaninchen buddeln taktische Tunnelsysteme, die der Flucht dienen, Kaninchen toben und sprinten mal längere Strecken - in einem Käfig sind sie in all den natürlichen Dingen eingeschränkt. Das Kaninchen steht unter Stress, es kann sich nicht natürlich verhalten und fortbewegen. Der Organismus wird gestört. Das kann später zu Gelenkproblemen führen.

Dein Kaninchen leidet und leidet. Es vegetiert einsam und total gelangweilt dahin. Ich muss echt sagen, auch wenn das jetzt hart klingt, aber hier wäre der Tod wirklich angenehmer für das Tier, als so weiterzuleben, wenn man das noch Leben nennen kann. Das Kaninchen kann schließlich nichts, wirklich gar nichts, tun, was seiner Natur entspricht.

Wenn du ihn wirklich liebst, dann würdest du an sein Wohl denken und ihn abgeben. Alles andere ist Egoismus, denn du behälst ihn, weil du ihn und es so willst, aber was das Kaninchen möchte hinterfragst du nicht. Du machst dir zwar Gedanken, was einen Artgenossen ersetzen könnte, aber das auch nur um von deinem schlechten Gewissen abzulenken. Denn nichts kann dein Kaninchen glücklich machen, als ein artgerechtes Leben in einem großem Gehege mit Artgenossen - das ist ein lebenswertes Leben. Und das solltest du ihm, dafür, dass du ihn liebst, von ganzem Herzen wünschen.

Also bitte denke nochmal gut nach und wähle in seinem Sinne - vermittel ihn in gute Hände. Du kannst auch ohne ihn glücklich werden, aber er kann es nicht, er kann über sein Leben nicht entscheiden.

Schau mal hier findest du Foren mit wirklich sehr lieben kaninchenkundigen Menschen, bei denen er sicher sehr schön leben könnte. Da könntest du ja dann eine Anzeige aufgeben:

sweetrabbts.de

kaninchenschutz.de

kaninchenberatung.de

wirhelfenkaninchen.de

Ich hoffe du wirst die richtige Entscheidung treffen. Für dein Kaninchen und auch für dich alles Gute!

Also hör mal..... ich kann dich gut verstehen das, du von ganzen Herzen liebst aber deine liebe tut ihn momentan nicht gut, er braucht unbedingt einen Freund mit dem er um die wette Hoppeln kann und der ihm auch mal an den Löffeln leck+ mit ihm schmust wenn du nicht da bist.....entweder du schaffts es mit ganz viel info-material deine Eltern umzustimmen (und wenn deine Eltern auch sagen das er sich einsam fühlt, sollte das nicht allzu schwer sein) oder dein Kaninchen wird irgendwann an Einsamkeit sterben an deiner Stelle würde ich zusammen mit deinen Eltern ins nächste Tierheim fahren und einfach mich mal erkundigen ob sie zur zeit Abgabetiere im alter deines Kaninchens haben

du kannst ja deinen Eltern sagen du willst dich nur erkundigen ob man Kaninchen wirklich unbedingt zusammenhalten muss......;)

Viel Glück;)

Du musst deinem Hasen einen Partner kaufen! Die Kaninchen vereinsamen sonst! Ich habe den Fehler schon mal begangen und da ist nichts gutes rausgekommen. Es gibt viele Websiten im Internet über dieses Thema. Zeige die deinen Eltern und kaufe deinem Armen Hasi einen Partner!

Feldhase hat keine Angst vor Menschen?

Vor ein paar Tagen war ich mit meinem Hund auf Feldwegen spazieren. Als ich etwas weiter weg einen Hasen gesehen habe, hab ich meinen Hund angeleint und bin stehen geblieben. Der Feldhase ist aber nicht weggelaufen sondern auf uns zu gelaufen! Er war dann höchstens noch 10-15 Meter von uns entfernt, ist stehen geblieben und hat uns bestimmt 1-2 Minuten angeschaut. Danach ist er wieder weggelaufen.

Das selbe ist meinem Vater heute auch passiert. Er hat einen Hasen/Kaninchen (er meinte, das Tier hatte zwar schon etwas längere Ohren, sah aber eher wie ein Kaninchen aus; deswegen kann ich nicht sagen ob es das selbe Tier wie bei mir gewesen ist) auf dem selben Weg gesehen, der etwas weiter weg war und dann aber wieder ins Gras gehüpft ist. Als mein Vater dann aber näher kam, merkte er, dass das Kaninchen/Hase noch im Gras hockt. Er meinte, er hätte das Tier sogar fast streicheln können, weil es so nah war (hat er natürlich nicht gemacht!)

Wieso hüpfen die Hasen nicht weg? Ich hätte gesagt, vielleicht handelt es sich aus um ein ausgesetztes Kaninchen, allerdings war das Tier, das ich gesehen habe eindeutig ein Hase. Dieser sah aber trotzdem noch eher etwas kleiner aus. Kann es sein, es es sich um einen jüngeren, unerfahreneren Hasen handelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?