Mein Handyanbieter hat bei mir Geld nachweisbar unrechtmässg eingezogen. Sie zahlen aber nicht zurück, sondern wandeln in Guthaben um.Ist das erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da du von 'Geld eingezogen' schreibst, hast du anscheinend eine Einzugsermächtigung erteilt.

Dann kannst du das Geld von deiner Bank zurückbuchen lassen. Zeitgleich würde ich die Einzugsermächtigung widerrufen, und den Betrag, der deiner Meinung nach gerechtfertigt ist, 'manuell' überweisen.

Falls das Mobilfunkunternehmen der Meinung ist, dass ihm eine weitere Zahlung zusteht, müssten Sie diese einklagen. Ausser Drohbriefen und Einschüchterungsschreiben wird da aber nichts kommen. Du musst nur starke Nerven haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

setze ihen eine frist zur rückzahlung. z.b. 14 kalendertage. und gleich mit der angabe das nach verstreichen der frist der gesamte rechnungsbetrag zurückgebucht wird.

der rechtmässige rechnungsbetrag wird dann von dir neu überwiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cdot11
11.12.2015, 13:05

Ok, aber wie macht man eine Rückbuchung....ist bei mir noch nie passiert, bzw. vorgekommen... :)

0

Schau doch mal in die AGB. Wenn dort - oder sonst irgendwo im Vertrag - nicht drinsteht, dass das bei diesem Anbieter so ist, müssen sie dir das Geld rücküberweisen. Und das mit dem System ist natürlich Bullshit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cdot11
11.12.2015, 13:09

Bis ich das durchhabe....ich kann es nciht verstehen das so etwas überhaupt möglich wäre? Das muss doch rechtlich geschützt sein...

0
Kommentar von ParagrafenChef
12.12.2015, 08:28

56 :  Hat mit den AGB nichts zu tun! Selbige dürfen nicht ins Blaue hinein interpretiert werden.

Selbstverständlich muss der Netzbetreiber das Geld dem Kunden überweisen.

Alles andere wäre eine unangemessene Benachteiligung des Kunden. Wenn so eine Klausel in den AGB stehen würde, dann hielte sie nicht der Inhaltskontrolle nach 307 BGB stand!

Erst bucht der Anbieter Geld zu Unrecht ab, um dann dieses in Form von Guthaben zu erstatten. Was für eine sinnfreie, unverschämte Doppelbestrafung für den Kunden!

Das es nicht anders gehen würde, ist natürlich Unsinn vom Anbieter. Was man auf dem Konto erhält, kann man auch wieder zurückbuchen oder überweisen.

0

Unabhängig davon, ob der Anbieter dir Handyguthaben gutgeschrieben hat:  Die ungerechtfertigten Lastschriften kannst du zurückbuchen lassen.

Im Bankendeutsch heißt das "Lastschrift Widerspruch" . Die Lastschrift darf maximal 8 Wochen alt sein, sonst ist sie in der Regel nicht mehr Widerspruchs fähig.

Du musst aber die genauen Beträge, das Datum der Lastschrift und vom wem die eingezogen wurde, kennen.

Zum Beispiel mit Hilfe deiner Kontoauszüge. Mit diesen gehst du zu deiner Bank und forderst die Rückbuchung. Ein Grund musst du dafür nicht angeben.

Der Lastschrift Widerspruch geht auch beim Online Banking.

Ungerechtfertigte Lastschriften können ( versuchte ) Betrugs Straftaten sein. Ist aber meist schwer nachweisbar. Vor allem bei großen Firmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürfen die.

Wenn das Geld von deinem Konto per Lastschrift abging, dann kannst Du diese Lastschrift 8 Wochen lang zurückgehen lassen.

Bei großen Firmen ist das mit der Rücküberweisung häufig nicht so einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst jederzeit dir dein Restguthaben jederzeit auszahlen lassen (Erst recht wenn du deinen Anbieter kuedigen/wechseln willst). Sollten sie dir das nicht gestatten, so ist dies ein Gesetzesverstoss und du darfst anzeige erstatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
11.12.2015, 13:39

Wegen welchem Straftatbestand soll denn da eine Anzeige erstattet werden? Gegen welches Gesetz verstößt der Anbieter?

0

Du kannst wenn sie einen lastschrifteinzug auf deinem konto haben eine lastschrift innerhalb von einer bestimmten zeit rückgängig machen. Frag sonst mal deine Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?