mein freund wurde erst viele stunden später nach seinem schlaganfall gefunden welche chancen hat er

2 Antworten

es handelt sich also um einen sog. linkshirnigen. zuverlässige prognosen sind NICHT möglich. wenn er aber in einer sehr guten reha landet, können einige folgen durch tägliches training UND unbedingte gute mitarbeit des patienten langfristig behoben werden. als quasi angehörige kannst du entscheidenden einfluss dabei ausüben: räume ihm NICHT jedes hindernis aus dem weg, sondern BESTEHE darauf, dass er mit dir spricht! lasse das zettelschreiben oder buchstabenmalereien in der luft NICHT zu. ich weiß aus leidvoller eigener erfahrung UND der beobachtung anderer "fälle" dass nur eine gewisse brutalität wirklich weiterhilft: in meiner dreijährigen reha hätte ich locker zum mehrfachen mörder werden können, weil ich einfach nicht einsehen wollte, dass mir die a-löcher nicht beim anziehen helfen wollten. gelernt habe ich das letztlich durch die beobachtung anderer kaputter: DA konnte ich genau sehen, wo auch meine probleme und fehler lagen. ich habe zwar wieder laufen gelernt (mit stock) aber mein linker arm ist nach über 15 jahren immer noch funktionslos- immerhin halten pullover mit dem ding noch über der schulter fest. versuche gute laune zu verbreiten und räume nicht jedes hindernis beiseite. so lernt er am besten, seine fähigkeiten wiederzufinden. alles gute!

wichtig ist, die Behandlungen laufen ab sofort. Logo und Ergo. Ich kann für deinen Freund nur hoffen, er liegt auf einer zertifizierten Stroke Unit. Diese Kliniken werden streng nach dem Standard geprüft und nur wenige bekommen den Status. Innerhalb 24 Stunden nach dem Schlaganfall müssen die Therapiemaßnahmen laufen! ...und das täglich. Dein Freund wird viel üben müssen und es kann sich auch noch sehr viel verbessern. Es ist jetzt noch viel zu früh um eine Aussage treffen zu können. Hab Geduld. Alles Gute

Ein Arbeitskollege hatte einen Schlaganfall der Notarzt war auch schnell da als er abtransportiert wurde hing seine gesichtshälfte kann es noch gut ausgehen?

...zur Frage

Schwerbehindert durch Schlaganfall - wie kann ich helfen?

Es geht um meine Mutter die vor 3Mon. einen schweren Schlaganfall hatte. Sie ist seitdem halbseitig gelähmt, ist total auf Hilfe angewiesen. Bett rein, raus, in den Rollstuhl rein raus, da wo man sie hintut da bleibt sie auch... Sie kann nicht mal lesen, beim fernsehschauen kommt sie nicht mit, sie kann nicht alleine essen. Was besser wird ist: Ihre Sprache, sie ist weniger verwirrt, man kann sich oft super mit ihr unterhalten. Also sinnvoll, was Hand und Fuss hat. Was noch weg ist, ist das Kurzzeitgedächtnis. Meine Frage: Welche Möglichkeiten gibt es (ausser spazierenfahren im Rollstuhl, sich unterhalten, Bilder gemeinsam anschauen, einfach da sein...) Ich hab schon an ein Hörbuch gedacht. Sie kann ja hören und verstehen. Aber was gibt es sonst noch? Wer hat Ideen? Danke schon mal im vorraus...

...zur Frage

Schlaganfall mit 87, seit 2 tagen keine flüssigkeit mehr...

Schönen guten abend,

meine urgroßtante (87 Jahre) hatte letzten Donnerstag einen schweren Schlaganfall. Sie muss stunden gelegen haben, bevor man sie gefunden hat. wir wurden den nächsten tag darüber informiert und sind gleich zu ihr. sie befand sich da in der akutphase. sie bekam flüssigkeit durch einen katheter und schmerzmittel. der schlaganfall war auf der rechten gehirnhälfte und ist sie ist rechtsseitig gelämt und kann auch nicht mehr schlucken, doch machte ihr fieber und blutdruck den ärzten sorgen, der wohl zu hoch sei. es war alles total schrecklich für uns und waren auch seitdem jeden tag da um ihr in dieser schweren zeit beizustehen. für uns sah sie jeden tag besser aus. konnte ihre augen wieder öffnen und sah einen an, wenn man sie ansprach, also reaktionen waren da. hatte ab und zu unsere hand gedrückt und ihr gesicht bekam mehr farbe. (sie war sehr blass) auch versuchte sie mit der zeit zu schlucken. das rechte bein hatte sie auch bewegt.... nach 4 tagen sank auch ihr fieber und blutdruck. wir alle hatten große hoffnung, da wir eine besserung sahen, doch wehrte sie sich gegen eine sonde durch die nase/mund, oder zog sich diese raus.. uns wurde aber auch von den ärzten und schwestern gesagt, dass sie immer noch nicht übern berg sei und es in alle richtungen gehen kann... gestern morgen gegen 9 uhr dann kam ein anruf aus dem krankenhaus, dass wir jetzt vorbei kommen sollen, ´wenn wir uns von unserer tante verabschieden wollen, da sie in den nächsten stunden sterben wird. wir sind natürlich gleich hin und da war sie schon ohne flüssigkeit und bekam nur noch schmerzmittel (morphium?) und antibiothika. der priester kam auch und gab ihr die letzte ölung. ich fragte nach, woran man weiß, dass sie nur noch paar stunden hat. sie erklärte mir, dass sie atemaussetzer hatte und sie so kalt an armen und beinen sei, weil das blut sich jetzt bei den wichtigen organen sammelt um diese zu stärken und der körper im moment beine und arme als nutzlos ansieht. doch sagte sie, dass ihr atmen sich gebessert hatte. gegen 18 uhr stellten wir dann fest, dass sie wieder ganz warm war. sie atmete schwerer aber gleichmäßig. das blieb auch den abend so... jetzt waren wir heute wieder da und es gab keine änderung zu gestern. ich meine, dass die pausen zwischen dem ein-und ausatmen ein wenig länger geworden sind, aber sie war immer noch warm... da noch kein anruf kam, kämpft sie wohl noch. seit gestern bekommt sie keine flüssigkeit mehr und dies ist jetzt schon fast 48 stunden her. morgen abend sind es 3 tage... jetzt zu meinen fragen.... müssen ihr die ärzte nicht die flüssigkeit geben, wenn sie merken das sich das so lange hinzieht? könnte sie morgen nicht verdursten und infolge dessen sterben? die schwester erklärte mir, dass sich das nur um wochen hinauszögern würden, wenn sie ihr flüssigkeit geben. sie konnten uns die ganze zeit nicht sagen, was am nächsten tag ist, woher wissen die jetzt was in wochen passieren wird? vielen dank im voraus!

...zur Frage

Auto Finanzierung mit Rente (700 ) möglich?

Hallo zusammen, meine Mutter möchte ein Auto finanzieren mit 700 Euro Rente. Sie brauch keine Miete usw bezahlen, da die Rente von meinen Vater auch da ist. Problem ist, mein Vater ist nicht in der Lage, eine Finanzierung zu unterschreiben, da aus gesundheitlichen Gründen, meine Mutter die Vormundschaft für Ihn besitzt ( Schlaganfall und seitdem gelähmt und ein bisschen verwirrt ). Gibt es da Chancen einer Finanzierung oder eher nicht ?

...zur Frage

Hirnblutungen

Hallo, am Montag ist was ganz schreckliches passiert. Unser Nachbar ist vor der Haustür umgekippt ( er hat um Hilfe gerufen )und erst haben wir vermutet er hat einen Schlaganfall, aber dann teilte uns seine Frau mit das eine Ader in seinem Kopf geplatzt wäre. Die Ärzte haben ihr wohl gesagt, dass die Blutung von alleine aufhören muss und das es nicht sehr gut um ihn steht, er könnte vielleicht sterben.. Die linke Seite seines Körpers ist komplett gelähmt.

Ich wollte wissen ob soetwas jemandem schonmal passiert ist und ob überhaupt gute chancen bestehen das er wieder nach hause darf und gesund wird ?.. Mich beschäftigt das jetzt seit Montag..

...zur Frage

Schlaganfall,- erkennt ein Patient seine Defizite nach einem Schlaganfall, oder glaubt er für immer , das er alles noch kann?

Ein Freund von mir hatte Anfang Januar einen Schlaganfall, - er kann ganz schlecht sehen,- er kann nicht alleine laufen ,er kann sich an die letzten 20 Jahre nicht erinnern,

er kann sehr gut sprechen und reden, er kann sich an die Zeit vor der Wende sehr gut erinnern, er kann sehr gute Unterhaltungen führen, er ist nicht inkontinent und muß trotzdem ein machen, weil er den Drücker nicht findet,

er glaubt, er müßte nur aufstehehen und laufen,er glaubt er könnte sehen ,aber nur Umrisse er glaubt, er wäre überall, wo er sein möchte

Was soll ich da machen, ich möchte ihm ja helfen, er ist nicht mal gelähmt, wird aber nicht therapiert, wenn er doch nur zur Toilette alleine könnte.

Er ist im Altenheim untergebracht, als austherapiert mit schnell forschreitendder Demenz. Aus Personalmangel kann man sich nicht extra mit ihm beschäftigen, er fühlt sich unterfordert. Die anderen Betreuten können sich nicht mehr unterhalten und er möchte doch so gerne mit anderen Menschen reden, er muß sich doch eine neue Jetzt-Zeit aufbauen. Ich bin aus der alten Zeit und er erkennt mich schon an der Stimme und ich soll ihn da raus holen, er hat erkannt, alleine schafft er das nicht. Er hat eine Berufsbetreuerin, die verwaltet nur seine Finanzen, die Gesundheit kümmert diese Frau nicht, er ist austherapiert. Er hat noch alle Zähne und er kommt nicht einmal zum Zahnarzt, oder bekommt irgendwelche Therapien, einfach nichts, darf denn ein Mensch einfach so abgeschrieben werden, ohne alles versucht zu haben? Es gibt ein 2. Gutachten von einem Physiater, darin steht, das er voll therapiebar wäre, wird nicht akzeptiert. Wenn ich jetzt aufgebe, dann sehe ich das als unterlassene Hilfeleistung, ich kann nicht einfach weg schauen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?