Mein Freund wohnt bei mir und bezahlt nix, was kann ich am besten dafür tun, dass er sich bei den Kosten beteiligt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hat dein Freund denn Geld? 

Wenn ja, würde ich mal Rechnungen einpacken und beim nächsten Ausflug mit ihm an seiner Bank vorbei kommen - "ach, dann kannst du jetzt gleich die Rechnung begleichen!" Wenn er am Computer ist, setze dich dazu und sage, dass er jetzt doch kurz seinen Mietanteil online überweisen kann.

Falls du kochst und er nicht, biete ihm doch mal ein paar Tage nur Haferflocken mit Milch oder Brot mit Butter. Auf Nachfrage sagst du dann, dass du dir für ihn zur Zeit nichts Teureres leisten kannst, weil du ja noch seinen Anteil an Rechnungen und Miete mit übernimmst und es daher nicht mehr für bessere Lebensmittel reicht.

Du kannst auch konkret fragen: Du arbeitest doch? Dann hast du doch Geld auf dem Konto? Hast du Onlinebanking? Dann könntest du doch jetzt konkret die Xyz-Rechnung überweisen! Nicht morgen, sofort. Entweder online, oder wir stiefeln kurz zur Bank und überweisen am Automaten!

Also wenn Gespräche nicht fruchten, du aber richtigerweise daran
etwas ändern willst, dich nicht weiter ausnutzen lassen willst, wozu
auch...., dann würde ich an deiner Stelle das Schloss auswechseln.
Fertig.

https://www.gutefrage.net/frage/schloss-auswechseln-selber-machen

Ich gehe auch davon aus, dass weitere Gespräche zu nichts führen werden. Er nimmt dich nicht ernst, hoffentlich aber du dich selbst bald.
Auf diese Art bekommst du keine aufrichtige Liebe..... also besser anders denken und vorgehen.

Ich hoffe für dich, dass du standhaft genug sein willst.

Mit seinen Sachen kannst du dir beizeiten was einfallen lassen. Der bekommst sie dann schon mal. Da brauchst du dir keinen Kopf zu machen, ganz wie er es bei dir ja auch nicht macht.
Darfst gerne auch mal bissl abgebrühter sein und dein gutes Recht einfordern.

Hilft man jemanden etwas, so stärkt man ihn.
Hilft man jemanden viel, so schwächt man ihn.

Dein großes Herz ist für ihn also gar nicht mal so gut, wie du bisher angenommen hast. Dein viel zu großzügiges Verhalten hat für andere auch Nachteile, weil sie so eigene Kräfte nicht einsetzen können. Das schwächt sie natürlich.....

Hinterfrage dein zu zuvorkommendes und gutes Verhalten anderer gegenüber:
Für was dient es dir?
Wozu das alles?
Um was genau geht es dir eigentlich dabei?
Worin liegt dein Ziel?
Mit welcher Motivation machst du das?

Welche anderen Wege und Möglichkeiten hast du, um über einen anderen Weg an das Ziel zu kommen?

Vielleicht habt ihr anfangs oder vor seinem Einzug nicht drüber gesprochen. Du hast vielleicht auch mit seiner Beteiligung gerechnet und sie als selbstverständlich angesehen.

Er wiederum nutzt dich frech aus, und du fühlst dich hilflos und auch wütend, wenn du ihm zuschaust.

Rede mit ihm. was für Kosten gibt es, mache dazu eine genaue Aufstellung, die du ihm vorlegst, wer zahlt was, willst du es anteilig , du musst wissen, was du haben willst.

Reagiert er spöttisch oder mit Vertrösten, lasse dich nicht länger darauf ein. Sag, dass du einen Dauerauftrag eingerichtet haben willst, dass du Geld zum ersten bekommen musst, weil du laufende Abbuchungen hast.

Versuche, sachlich zu bleiben. Es geht um Geld, nicht um gefühle!

Tust du nichts, wird alles den Bach runter gehen, deine jetzige Enttäuschung wird sich durch das Beziehungsaus in ein großes Drama verwandeln.

sei also jetzt mutig und trete selbstbewusst auf. du wirst ausgenutzt, weil du es zulässt! Er könnte das nicht mit dir machen, wenn er nicht wüsste, du wehrst dich nicht!

Bringt er denn gar keine Gegenleistung?

Ich habe auch mal 6 Monate bei meiner Freundin gewohnt und habe mich nicht beteiligt. Die Wohnung war aber so klein, daß wir dann umgezogen sind und uns dann die Kosten teilten.

Mach doch eine Liste der Kosten die monatlich anfallen und Du der Meinung bist, daß er sich beteiligen sollte. Dann teile die Kosten durch zwei und bitte ihm den Betrag ab sofort per Dauerauftrag an Dich zu zahlen.

Sollte es dann doch wieder zu leeren Versprechungen kommen kannst Du ja anfangen nicht mehr für ihn zu kochen, keine Wäsche mehr waschen und ihm bitten sich eine andere bleibe zu suchen. Nimm ihn den Schlüssel ab, damit er auf Dich angewiesen ist. 

So geht das nunmal nicht. Aber daran bist Du auch Schuld, weil Du vor Begeisterung, daß er zu Dir zieht nichts dagegen unternommen hast. Du hättest das schon vor Einzug klar stellen müssen. Jetzt bist Du der Dumme und mußt mit unangenehmen Drohungen und Maßnahmen kontern.

Oder hast Du etwa Angst ihn die Pistole vor die Brust zu setzen?

CathrinEngel 12.08.2017, 08:03

Ich habe schon oft zu ihm gesagt, dass ich kein Bock mehr darauf hab und er gehn soll. Er hat dann als seine Sachen gepackt und wollte gehen, aber er ist dann doch nicht gegangen und  hat sich dann wieder bei mir eingeschleimt. was  soll ich den machen wenn er nicht freiwillig gehen will?  aber dein Tipp nehme ich mir mal zu Herzen

1
christl10 12.08.2017, 08:06
@CathrinEngel

Bist Du so doof?

Nimm ihn den Schlüssel ab, denn wer nicht zahlt hat auch kein Recht auf freizügigen Zugang zur Wohnung. Dann muss er halt warten bis Du wieder da bist und schauen wie er zurecht kommt. 

Wenn Du Deine Maßnahmen nicht durchziehen kannst, wirst Du immer der Dumme bleiben. Bleib sturr und zeig Härte! 

Nimm ihn an die Hand und geh mit ihm zur Bank und richte einen Dauerauftrag zu Deinen Gunsten ein. Ist das so schwer? 

1
Stoahauer 12.08.2017, 08:15

Sag mal, bist du zu dumm für den Dativ? Nimm ihn den Schlüssel ab....Wtf?

1

ich machs mal kurz: wenn er das nicht von sich aus anbietet, dann kann ihm nicht viel an dir liegen. denn wenn man jemanden liebt, möchte man diesem menschen auch etwas gutes tun, und ihn entlasten. das tut er zu mindest finanziell ja offensichtlich nicht. und wenn du das mit dir machen lässt, wird er daran auch nichts ändern. ultimatum setzen, und ansonsten vor die tür mit ihm.

Nun da hilft ein Ultimatum. Entweder er bezahlt mit, oder er kann sich gleich verduften. Der denkt wohl, er kann sich alles erlauben

führe ein klärendes gespräch, entweder er beteiligt sich ab sofort an den kosten, oder er kann gehen.

ich hätte den an deiner stelle schon längst rausgeschmissen

CathrinEngel 12.08.2017, 07:54

Ja ich habe mir auch schon oft überlegt ihn rauszuschmeißen, aber das ist alles nicht so einfach, weil er einfach nicht weiß wo er hingehen soll und ich weiß eigentlich sollte mir das scheiß egal sein weil ich mir sowas nicht gefallen lassen soll, aber dafür habe ich leider ein viel zu großes Herz und manchmal hasse ich mich dafür,  weil ich immer zu gut zu Menschen bin die es gar nicht verdient haben.

1
christl10 12.08.2017, 07:57
@CathrinEngel

Nimm ihn den Schlüssel ab und laß ihn vor der Wohnung warten, wenn Du nicht da bist! Er soll sich so langsam ans Ausziehen gewöhnen, was es heist kein Dach unter dem Kopf zu haben. 

Ein gutes Herz ist eine Sache, andere nennen das aber eher Dummheit die ausgenutzt wird. Denk mal darüber nach! 

1
Patrickson 12.08.2017, 08:10
@CathrinEngel

Dann sei doch mal gut zu einem Menschen der es verdient! Zu dir selbst! Gebe ihm eine letzte Chance um das abgemachte Geld zu bezahlen, mit exaktem Datum bis zu dem es bezahlt werden muss, möglichst in den nächsten Tagen, exakte Summe des Geldes, schreibe dies alles auf ein Papier, lasse das Papier von ihm unterschreiben, damit er nichts abstreiten kann, und knalle ihn raus, wenn er dies alles nicht sehr genau einhält! Mache ihm dies unmissverständlich klar, Freund und Liebe hin oder her! Wenn dein Freund es nicht verdient hat, dass du gut zu ihm bist, dann sei auch nicht gut zu ihm! Alles andere führt zu nichts und es wird endlos so weitergehen wie bisher! Falls er puff macht und nicht geht, kannst du ihn polizeilich raustellen lassen, sofern er keinerlei Mietverträge oder ähnlich unterschrieben hat. Vieleicht etwas hart, aber er ist ja noch viel härter zu dir! Viel Mut und hoffentlich wird es so, dass es dir wieder viel besser geht! Patrickson

2

Keine Beteiligung - keine Unterkunft. Setz ihn vor die Tür, wenn er denkt, er wohnt im Hotel Mama.

Merkst Du eigentlich noch was? Gib Ihm eine Frist. Wenn er die nicht einhält, ab vom Hof aber schnell. Du bist sein Goldesel und hälst Ihm ein warmes Nest ohne Selbstbeteiligung warm.

stelle eine rechnung für die letzten 6 monate und gib ihm 7 tage zahlungsziel. wenn er nicht zahlt, stell dem schmarotzer die sachen vor die tür und schmeiß ihn raus.

Was möchtest Du wissen?