Mein Freund will zu mir ziehen.2 ZKB..Können 50 qm für den Vermieter zum Problem für die Erlaubnis werden.Gibt es Vorgaben wie groß eine Wohnung für 2 sein muß?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ihr eine Lebensgemeinschaft gründen wollt, (ist keine obligatorische Bedingung), kann der Vermieter das nicht verbieten. Er kann lediglich die Nebenkosten anpassen.

50 qm sind durchaus genug für zwei Personen.

Nun..jetzt ist die Sache eingetreten das der Vermieter nicht auffindbar ist.Die alte Tel.Nr ist Tot..neue Postadresse gibts nicht...hab jetzt erfahren das sich die Hausverwaltung geändert hat sprich die mußten es abgeben...

Dort versuche ich die ganze Zeit schon anzurufen u.laut deren website frage ich mich ob es auch ausreichen würde die Hausverwaltung darüber zu informieren.Fraglich hierbei bleibt ob die austomatisch auch mit meiner Vermieterin zusammenarbeiten denn ich wohne in einem Haus (c.a 9 Parteien) wo einige von Eigentümer sind und andere wie ich zur Miete bei einer Vermieterin die ja nicht hier wohnt.

Das ganze wird irgendwie komliziert..ich weiß...Meine gesammelten Infos bisher das 5 qm i.O sind...kein Grund den Lebenspartner nicht zu akzeptieren..teilweise sogar ein muss...aber was wenn man Vermieter so gar nicht erreicht...Wie verhält man sich da? kann In ja nicht einfach einziehen lassen.....

0
@michipaule

Du musst ja irgendwohin deine Miete zahlen. Dass der Vermieter unerreichbar ist, kann ja wohl nicht sein.

Es reicht wenn du den Zuzug der Verwaltung mitteilst.

0

Dein Vermieter kann und darf nicht dagegen sein. 50 m² sind vollkommen ausreichend. Fragen musst Du trotzdem.

Nebenkosten: Bei den meisten Nebenkosten ist es egal, wieviele Personen in der Wohnung leben. Hast Du schon mal eine Jahresabrechnung bekommen? Da steht drin, was nach m², nach Fläche, nach einzelner Wohnung oder nach Personenzahl umgelegt wird. Daraus könntest du also erkennen, um wieviel die monatlichen Kosten steigen, wenn eine Person mehr einzieht.

70 € Erhöhung sind auf jeden Fall zuviel. Zwischen 30 und 50 € wären eher angemessen.

Und noch was: Auf keinen Fall den Freund in den Mietvertrag aufnehmen, auch wenn der Vermieter das verlangen sollte.

Ist da eher eine schriftliche Anfrage ratsam? Werde auch gleich mal in der Abrechnung stöbern...hört sich soweit ja gut an...Kann Sie aber auch den Betrag der NK festlegen und hab ich da noch mitbestimmungsrechte?

0
@michipaule

Schriftlich ist immer gut, da man später automatisch belegen kann, ab wann der "Besuch" zum Mitbewohner wurde und dass das offiziell gemacht wurde.

Der Betrag der NK steht für dieses Abrechnungsjahr fest. Er kann vermieterseits nur anlässlich einer neuen Jahresabrechnung angepasst werden. Als Mieter hat man aber immer die Möglichkeit, von sich aus mehr zu bezahlen. Also z. B. einfach statt bisher 130 € künftig 160 € zu bezahlen.

0

Nein, kein verbot. Kein Problem. Kann nur sein das die Miete wegen den NK um 50 Euro steigt. Dein Vermieter hat kein recht es zu verbieten. Solange es auch keine Mietvertragsänderung gibt . du stehst ja schließlich immer noch alleine im Vertrag. 

Das bleibt alles wie gehabt..Also ich bleibe weiterhin im Mietvertrag alleine stehen da wir ja sicher im nächsten..spätestens aber darauf das Jahr gemeinsam in eine größere Wohnung ziehen möchten und bis dahin Geld angespart haben für neue Anschaffungen...

Also Du meinst das der Vermieter dann die NK von selbst auf 50 Euro anhebt was ja ok wäre...hatten ja eh an 80 Euro mehr gedacht zur sicherheit eh ein böses erwachen kommt...

0
@michipaule

Richtig. Als ich mir Wohnungen angesehen habe als ich von einer WG wieder in eine Wohnung für mich alleine gezogen bin war meine Freundin dabei und das sind Fragen, die die Vermieter stellen ob man alleine einzieht oder zu zweit weil ja pauschal gesagt werden muss, dass die NK steigen wenn mehrere Personen da sind. Wie gesagt ist gar kein Problem

0

Gehört Gasdruckprüfung Wohnung und Gebäude in Nebenkostenabrechnung?

Auf meiner Nebenkostenabrechnung habe ich folgende Positionen drauf, wo ich nicht sicher bin, ob dies der Vermieter oder ich zu tragen habe: 1. Gasdruckprüfung Gebäude (anteilig auf meine qm). 2. Gasdruckprüfung Wohnung (Komplettpreis).

Dies sind zwei Positionen, die neu sind auf der NK-Abrechnung und ich bin mir nicht sicher, ob ich für beide bezahlen muss. Kann mir da einer helfen? Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung allgemeinstrom mieter?

Hallo untzwa habe ich eine Frage bezüglich Mietrecht. Wir haben heute unsere nebenkostenabrechnung bekommen und ich wurde etwas stutzig, wir haben eine 92 qm Wohnung und unsere Nachbar eine 33 und eine 35 qm Wohnung. Auf der Abrechnung wir können von den Nachbar mit einsehen mussten die 48euro und der andere 50 Euro allgemeinsten zahlen und wir 132 Euro . Jetzt die Frage muss das nicht auf 3 Parteien gleich aufgeteilt werden ? Darf der Vermieter das nach qm abrechnen? Wir sind beide voll berufstätig und kaum zu hause und nutzen den Flur Strom kaum und die sind arbeitslos und laufen den ganzen tag rein und raus und benutzen alles mehr wie wir. Ich finde das nicht richtig aufgeteilt und habe keine Lust für die beiden mit zu bezahlen.

Ich hoffe mir kann einer helfen . Mit freundlichen Grüßen 

...zur Frage

Nebenkosten 2 Monate nach Einzug erhöhen? Darf man das?

Hallo Leute.

Wir sind im Januar 2011 in eine Wohnung eingezogen. Die monatl. Nebenkosten wurden im Mietvertrag festgelegt und wird nun von uns normal überwiesen. Bsp: Miete 300,- + NK 50,- --> 350,- Euro Miete werden an den Vermieter überwiesen.

Jetzt, 2 Monate nach unserem Einzug meldet sich der Vermieter und sagt das er sich bei der NK Berechnung wohl verrechnet hätte und verlangt von uns jetzt das Doppelte an NK Vorauszahlung, und zwar auch Rückwirkend ab dem Einzugstag. Darf er das so? Ich meine es macht schon einen Unterschied, denn wir hätten die Wohnung gar nicht angemietet weil es dann für uns zu teuer gewesen wäre.

Vor allem stört mich aber auch die Tatsache das er angibt das er die NK nach qm der Wohnungen umlegt. Allerdings wohnen in der Wohnung unter uns 8 Personen (!) und wir sind nur 2 Erwachsene und 1 Baby. Da muss er doch die Anzahl der Personen berücksichtigen, oder? Wäre doch sonst unfair. Die 8 Personen unter uns verbrauchen doch viel mehr Wasser etc.

Ich will nicht kleinlich sein, möchte aber auch nicht für irgendwelche Kosten aufkommen die ich gar nicht verursache.

  1. Darf der Vermieter 2 Mon nach unserem Einzug rückwirkend die NK Vorauszahlung erhöhen oder müsste er warten bis das Jahr um ist und sehen was tatsächlich angefallen ist?

  2. Umlegung qm statt Personen im Haushalt?

Danke an alle im voraus LG

...zur Frage

Hartz 4: (Deutlich) zu große Wohnung zum Preis einer kleinen Wohnung?

Hallihallo,

ist es möglich, eine deutlich zu große Wohnung bewilligt zu bekommen, die warm genauso viel kostet wie einer Wohnung mit angemessener Quadratmeterzahl?

Konkret heißt das:

  • 2 Personen dürfen normal bis 65 qm Wohnfläche haben. Allerdings ist die zweite Person schwerstbehindert, evtl. sollten dieser Person darum 10 o. 15 qm zusätzlich zustehen, meine ich gehört zu haben.
  • Eine 65 qm 2 ZKB-Wohnung würden hier im unteren Preissegment um die 500 € warm kosten.
  • Die gewünschte 2 ZKB-Wohnung hat jedoch 92 qm, aber kostet ebenfalls 500 € warm.

Hätte ich eurer Meinung nach eine Chance, diese Wohnung dennoch bewilligt zu bekommen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Ofen Nutzung - was kann ich tun?

Hallo, ich habe in meiner Wohnung einen Kachelofen und eine Zentralheizung. Würde den Ofen gerne nutzen, doch der Vermieter gibt mir keine Einwilligung. Der Schornsteinfeger hat keine Einwände zur Nutzung und im Mietvertrag ist die Nutzung auch nicht untersagt.

...zur Frage

Nebenkosten doppelt so hoch, was tun?

Hallo,
Folgendes Problem:
Als ich 2012 in meine Wohnung eingezogen bin, betrug mein NK Anteil (ohne Heizkosten) 65 Euro, berechnet wird nach qm (2 Wohneinheiten, meine Wohnung 54 qm, untere Wohnung 62 qm), was zu dem Zeitpunkt auch völlig in Ordnung war, da in der unteren Wohnung eine ebenfalls alleinstehende Frau gewohnt hat.
Im den Jahren belief sich meine NK Abrechnung auf ~ 750 Euro, 2016 wurde die untere Wohnung dann frei und eine dreiköpfige Familie zog ein, eine Person davon pflegebedürftig.
Dieses Jahr habe ich meine NK Abrechnung für 11 Monate bekommen (warum auch immer) für das Jahr 2017, diese hat sich nun mehr fast verdoppelt auf 1480 Euro. Der Wasserverbrauch ist hier ausschlaggebend, der logischerweise bei der Nachbarsfamilie wesentlich höher liegt als bei mir. Ich trage von Wasser und Müllabfuhr fast die Hälfte der Kosten, obwohl ich alleine lebe.
Gibt es irgend eine Möglichkeit mich dagegen zu wehren oder muss ich das so hinnehmen/umziehen?
Edit: Ich habe die Abrechnung des Nachbarn auch gesehen - dieser zahlt in etwa 150 Euro mehr als ich auf die Gesamtsumme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?