Mein Freund Verdacht au schizophrenie- erfahrung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

bei Schizophrenie unterscheidet man von zwei Varianten. 
Kurz und knapp gesagt, eine langanhaltende Schizophrenie und eine "kurze".
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich hier nicht denke, dass es sich um Schizophrenie handelt da es bei solch einer Krankheit eigentlich mehr Symptome geben müsste als "nur" die Stimmungsschwankungen. 

Bei der Schizophrenie leidet man (meistens) unter Verfolungsangst, man hört Stimmen, man wechselt schnell den Charakter und ist alles in einem eine emotionale Zeitbombe. 
Solche Menschen können meist nicht alleine sein, sie versuchen den Kontakt zu anderen Personen aufrecht zu erhalten, suchen sich selbst in der Wirklichkeit und stellen nicht selten auch anderen nach.

Ursachen für Schizophrenie können ein tragisches Ereignis sein, Stress und Leistungsdruck, sowie aber auch genetisch sofern andere Familienmitlgieder ebenfalls dieses Krankheitsbild aufweisen.
Natürlich sind bewusstseinserweiternde Mittel wie Drogen in jeglicher Form auch nicht als mögliche Ursache auszuschließen. 

Falls dem so sei, solltest du mit deinem Freund zum Psychologen gehen. 
Ihn jetzt zu verlassen, wie der andere Kommentar das schreibt wäre eher suboptimal. - Allerdings musst du das für dich selbst entscheiden, wenn es nicht mehr geht, dann geht es eben nicht ! 

Doch muss man auch sagen, dass Stimmungsschwankungen durchaus natürlich sind und ebenso bei Männern aufkommen können.
Bekannte Ursachen sind wie eben beschrieben Drogen, andere Krankheiten, Stress, ein Unglück und Druck in jeder Form. 

Sowas ist dann aber auch nicht von dauer, manchmal geht es eine Woche lang, bei manchen etwas länger...doch sollte es über einen längeren Zeitraum verschwinden.

Ich weiß ja nicht wie alt ihr seid, doch ist mir nach jahrelanger Erfahrung bewusst geworden, dass es vor allem Jugendliche in der Modernen Gesellschaft betrifft - Ja, sowas ist keine Seltenheit mehr..doch nicht unbedingt Schizophrenie.

Mehr muss aber der Kollege vor Ort diagnostizieren.
Deswegen kann man durchaus auch erstmal zum Hausarzt gehen und sich auf eventuelle Mängel "checken" lassen. 
Der Psychologe ist da aber auch nicht die schlechteste Wahl. 

Gruß,
DrIoannis

Geh mit Deinem Freund zum Hausarzt und lass ihn von ihm zu einem Therapeuten/Psychiater überweisen.

Dort muss gründlich geschaut werden,was los ist mit Deinem Freund.

Ferndiagnosen sollten hier keine gestellt werden; zumal dies nicht mal ein verantwortungsbewusster Arzt tun würde und hier wirklich eine Menge Laien ihr Gehörtes oder Gelesenes  zum Besten geben.

Alles Gute!

PS: Dass Dein Freund Dich anpackt,geht nicht-und das weißt du auch. Mach ihm das nochmal sehr deutlich klar-und beim nächsten Mal, bist du weg........

Ich kenne solch Symptome sie sind bei mir in der Familie auch aufgetreten. Ich vermute das es sich hier bei deinem Freund um eine Borderline Störung (instabile persönlichkeits störung) handeln könnte. Wenn dies auf deinen Freund wirklich zutreffen sollte ratte ich dir ihn zu unterstützen, da Personen mit dieser Krankheit oftmals sich an Personen in ihrer nähe klammern und nicht mehr so schnell los lassen.

Ich bin natürlich kein Arzt und deshalb kann ich dir auch keine feste Diagnose geben, die muss schon ein Arzt stellen.
Aber du kannst auf diesem Link dich über diese Krankheit informieren
https://www.psychiatrie.de/psychische-erkrankungen/borderline-persoenlichkeitsstoerung.html

Er glaubt es... Wie wäre es mit einem Psychiater? Immer diese blöden Googlediagnosen.

Das einzige was ich aus der Fragestellung lese ist maximal ein ambivalentes, impulsives Verhalten. Ich lese nichts was auf eine Schizophrenie oder Psychose hindeuten könnte.

Stell ihn zur Wahl: entweder er macht eine Therapie oder du musst ihn verlassen!

Was möchtest Du wissen?