Mein Freund und ich werden demnächst heiraten, er ist hoch verschuldet und wir wollten wissen ob die Schulden, wenn wir heiraten, dann auf mich mit übergehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst nicht für die Schulden des Mannes einstehen - auch nicht als Ehefrau.

Und: ihr braucht deshalb auch keinen extra Ehevertrag aufsetzen, in dem ihr Gütertrennung vereinbart - denn auch in einer "normalen" Ehe ohne Ehevertrag (Zugewinngemeinschaft) gilt das Prinzip der Gütertrennung.

Du solltest ggf. darauf achten, nach der Eheschließung getrennte Konten beizubehalten, denn auf dein Konto darf Niemand zugreifen, dem du nicht selbst die Berechtigung dazu erteilst.  - Bei einem gemeinsamen Konto sähe das anders aus.....

Du solltest auch nicht für deinen Ehemann bürgen oder einen "Umschuldungskredit" o.ä. mit unterzeichnen... - denn sonst wärst du dafür haftbar, ggf. auch ganz allein...

Das Einzige, wozu du als Ehefrau ggf. verpflichtet werden könntest, wäre die Beteiligung an "Verfahrenskosten" gegen deinen Ehemann, die er nicht allein zahlen könnte (z.B. die Verfahrenskosten eines möglichen Insolvenzverfahrens o.ä....). Das wäre aber auch nur möglich, wenn du selbst sehr viel verdienen würdest.....

Schulden die er mitbringt, bleiben erst mal seine Schulden.
Aber bei neuen Verträgen (z.B. Umschuldungen oder weiteren Kreditverträgen ) nach der Heirat wirst Du regelmäßig mit haftbar gemacht werden wenn  ihr gemeinsam Verträge unterschreibt !

http://www.juraforum.de/ratgeber/familienrecht/sind-schulden-vor-der-ehe-gefaehrlich

Lass dich mal - am besten von einem Anwalt - über den Begriff 'Gütertrennung' aufklären.



Bei Gütertrennung nicht. Du solltest trotzdem die Finger davon lassen!

Auch bei Zugewinngemeinschaft nicht!

1
@SaVer79

Durch die mittelbare Haftung wird aber bei einer Trennung der Unterhalt geringer. Deshalb sollte man von einem verschuldeten Partner die Finger lassen.

0

Was möchtest Du wissen?