Mein freund und ich Geschlechtsverkehr (streng Gläubig)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht oder eine unverheiratete Mutter ohne Versorger zurückbleibt.

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Männer haben trotzdem unbewusst immer noch die Angst die Partnerin könnte von einem Vorgänger schwanger sein - das ist bei einer Jungfrau dann eher unwahrscheinlich (und wenn doch kann man immer noch eine Religion draus machen ;-) ).

Eine weitere Angst der Männer dreht sich um die Möglichkeit des Vergleichs ein "Mein Ex war aber besser im Bett" oder "Mein Ex hatte einen Größeren..." sind von einer Jungfrau nicht zu erwarten. Daher gibt es ganze Kulturen,  welche die Ehre der ganzen Familie an der "Unberührtheit der Tochter" festmachen.

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... .  

Die Männer hat das Keuschheitsgebot ohnehin noch nie interessiert, weswegen sie es völlig in Ordnung finden "sich die Hörner abzustoßen", gleichzeitig aber eine Jungfrau heiraten möchten. Sex ist ja etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften richten muss und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte. Moralische Vorgaben ändern sich mit der Zeit - vor ein paar Jahrzehnten war auch in Deutschland ein unverheiratet zusammenlebendes Paar, eine ledige Mutter oder eine Scheidung noch etwas, worüber man sich öffentlich aufregen durfte - heute interessiert das fast niemanden mehr.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Das Gesetz verbietet dir in diesem Fall nichts, also muss du dich selbst entscheiden, ob du auf deine Eltern oder mögliche religiöse Gründe hören willst. Du kannst aber zusammengefasst einfach das Machen was du willst und musst rechtlich gesehen nicht mehr auf deine Eltern hören.

Das ist doch eure Sache.  Außerdem seit ihr hier volljährig. 

Das haben die Frauen (Muslime) schon vor 1000 Jahren gemacht. Habt Spaß und genießt das Leben. In der Hochzeitsnacht kannst du ja ein bisschen Blut ans Lacken machen, dass deine Eltern denken, du hättest jetzt erst Sex gehabt

Naja, du kannst selbst entscheiden ob du dich von deinem Glauben einschränken lässt, oder ob du das tust was du willst.

Ihr seid beide Erwachsen und lebt in Deutschland. Also, macht was ihr wollt und nicht was die Eltern wollen.

Mache es doch heimlich. Solange du deinen Eltern nix sagst, kann eig nix passieren. Natürlich Mut Verhütung, bitte. Manchmal lohnt es sich etwas rebellisch zu sein und seinen eigenen Spaß zu haben und dabei ein wenig seine Riten zu verstoßen

Ihr lebt in einem freien demokratischen Staat wo jeder so leben kann wie er will. Eure Religion kann euch nichts vorschreiben und ihr seid beide in einem Alter wo die Eltern auch nichts mehr vorzuschreiben haben. Ihr lebt frei, dann tut es auch. Frei sein bedeutet auch dass niemand davon wissen muss und euch auch niemand dafür bestrafen kann.

Ich kenn mich nicht aus aber ist Analsex oder Handjob etc auch verboten?

Was möchtest Du wissen?