Mein Freund sein Hund darf alles. Er nimmt seinen Hund mit ins Bett, ich will dass aber nicht! :(

11 Antworten

Es ist leider der Hund deines Freundes, und den kann er so erziehen, wie er will. Dass ein Hund im Bett schläft, dagegen ist eigentlich nicht viel einzuwenden, wenn manche Leute das gerne möchten. Vielleicht solltest du deinen Freund warnen, dass der Hund über längere Zeit sehr aufdringlich werden kann, wenn er immer etwas vom Esstisch abbekommt, und dass Schokolade für Hunde giftig ist.

Irgendwann rächt sich diese Affenliebe und Dein Freund wird die Quittung in Form eines kranken und zu früh sterbenden Hundes bekommen. Ich liebe meine Katze auch und die darf auch fast alles aber eben nur fast. Und füttern tu ich sie Artgerecht.

Hallo, auch wenn das alles nicht für mich in Frage käme: ich kann grundsätzlich verstehen, dass jemand sagt: 1. 'Das Tier war zuerst da' (...und ein potenzieller Partner muss sich an einige Dinge gewöhnen oder es wird nix mit uns), 2. Hund darf auf die Couch/ins Bett. Aber Voraussetzung dafür ist eine gut funktionierende Mensch-Hund-Beziehung, in der klare Regeln herrschen, die der 'Chef' (und das ist IMMER der Zweibeiner!) konsequent und unmanipulierbar durchsetzt. Was dein Freund da macht, ist absolut leichtfertig. Er zieht sich einen Problemhund ran, der irgendwann womöglich mal völlig austicken kann. Ich fürchte, dass dein Freund sich auch nicht wirklich mit dem Hund beschäftigt, sprich ihm ausreichend Auslauf und geistige wie körperliche Auslastung bietet. Vermutlich wird das arme Tier einfach nur als Plüschhund betrachtet. Traurig, traurig. Gruß, Kerstin

Doch der Hund( ein Rüde übrigens) hat sehr viel Auslauf, kommt überall mit, aber mich nervt dass, ich habe auch 2 Hunde (2 Weibchen) aber die dürfen auch nicht alles! Schon gar nicht in mein Bett!!

0

Was möchtest Du wissen?