Mein Freund sein Hund darf alles. Er nimmt seinen Hund mit ins Bett, ich will dass aber nicht! :(

11 Antworten

Es ist leider der Hund deines Freundes, und den kann er so erziehen, wie er will. Dass ein Hund im Bett schläft, dagegen ist eigentlich nicht viel einzuwenden, wenn manche Leute das gerne möchten. Vielleicht solltest du deinen Freund warnen, dass der Hund über längere Zeit sehr aufdringlich werden kann, wenn er immer etwas vom Esstisch abbekommt, und dass Schokolade für Hunde giftig ist.

Irgendwann rächt sich diese Affenliebe und Dein Freund wird die Quittung in Form eines kranken und zu früh sterbenden Hundes bekommen. Ich liebe meine Katze auch und die darf auch fast alles aber eben nur fast. Und füttern tu ich sie Artgerecht.

Du kannst ja Deinen Freund mal vor die Alternative stellen. Entweder er unterläßt diese Tierquälereien oder Du ziehst Dich zurück. Ich würde so ein Theater nicht mitmachen. Ich stelle mir gerade vor, wenn Ihr ein Kind hättet, was er mit dem wohl alles anstellen würde.

blickkontakt zu seinem eigenen hund?

Also ich habe gerade gelsen das hunde agressiv werden wenn man sie zulange anstarrt (ich schätze es kommt auch drauf an wie man sie anschaut) agressiv werden. Ich habe auch einen hund mit dem ich sogar sehr viel blickkontakt habe. Was ist jetzt wenn man seinen eigenen hund zu lange in die augen schaut ? Ich denke es kommt drauf an wie man ihn anstarrt und wie man dabei guckt. Ich gucke sie immer sehr lieb an und spreche auch viel mit ihr

...zur Frage

Übertreibe ich oder geht das mit dem Hund und meinen Freund gar nicht?

Hallo liebe leute, ich habe folgendes problem: mein freund und ich streiten uns andauernd wegen seinem hund.

angefangen hat alles damit, dass sein hund beim sex neben uns im bett lag und wir aufpassen mussten was wir tun damit wir bei ihm nicht ankommen, weiter ging es damit, dass wenn wir uns küssten(mit zunge) dass er nebenbei den hund anfing zu streicheln.

dann haben wir uns gestritten, bis wir uns einigten dass der hund nicht im bett liegen darf, und ich wollte natürlich auch nicht, dass der hund im schlafzimmer liegt, da er unendlich viele haare verliert, wir sie dann ins bett tragen und das ziemlich eklig ist finde ich. und ich habe gesagt dass ich nicht will dass der hund im schlafzimmer bleibt. dann war der hund eine woche nicht im schlafzimmer und ich war einmal nicht bei meinem freund, danach war das hundeplatzerl wieder im schlafzimmer, dann fühlte ich mich natürlich verarscht. Noch verarschter fühle ich mich, dass er das hundesackerl genau neben das bett legt, wenn ich nicht bei ihm bin.

Also ich finde, dass wenn man einen hund hat der viele haare verliert, dass man auch jeden Tag staubsaugen sollte, aber das macht er nicht er staubsaugt einmal die woche.

zudem kommt noch dazu dass der hund auf den balkon pinkelt und mein freund nichteinmal etwas sagt, da haben wir natürlich dann auch wieder gestritten. aber die höhepunkte kommen erst, mein freund hat einmal ...... und dann hat er das sperma den hund zum fressen gegeben. Achja und der hund muss überall mit wo es geht, sogar auf feiern muss der hund mit und einkaufen auch. Außerdem darf er alles, und er bettelt die ganze zeit beim essen, das stört mich auch.

Ich habe schon öfters mit meinen Freund darüber gesprochen, aber er findet ich mache ein "Theater um nichts".

Ich bin echt ratlos und streite nur noch mit meinem Freund, ich will mich nicht von ihm trennen aber er versteht einfach nicht dass er völlig übertreibt (oder seht ihr das anders und denkt dass ich übertreibe?) ich bitte um ehrliche antworten.

...zur Frage

Habt Ihr Tipps, um einen temperamentvollen Bulldog Rüden und einen alten Hauskater zu vergesellschaften?

Hallo zusammen

Vielleicht kennt jemand die Situation und hat dies bereits erfolgreich geschafft.

Eins vorne weg: Jedes Tier hat seine eigene Etage. Der Kater (16 jährig), kein Freigänger, wohnt oben (darf im Bett schlafen, Klo und essen in getrennten Räumen) und ist durch ein Kindergitter an der Treppe vom Hund (4 jährig) getrennt. Kater kann sich in der ganzen Maisonnette Wohnung frei bewegen, Hund nur unten (Wohnzimmer, Küche) und auf der Treppe nach oben, da er nicht durch das Gitter passt, siehe Foto.

Der Hund ist sehr lieb aber auch sehr temperamentvoll. Würde den Kater nie böswillig verletzen und würde gern einfach mal an ihm riechen und dann mit ihm kuscheln.

Der Kater ist ein alter Zausel, auch lieb, aber halt nicht an andere Tiere gewöhnt. Er kommt oft runter und legt sich auf die Treppe. Der Hund darf ihm auch sehr nah kommen, aber nicht zu nah.

Sie leben jetzt seit 2 Jahren zusammen, aber der Kater wird nicht warm mit dem Hund.
Wenn ich beiden Goodies gebe, können sie super ganz nah zusammen sein und kümmern sich nur ums essen.

Grundsätzlich stimmt es für beide, aber kennt jemand eine Möglichkeit die beiden doch noch zu „Freunden“ zu machen?

Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Mr Phung nudelbox "hähnchen" schmeckt nicht nach hähnchen was könnte es sein?

Hallo war heute bei Mr.Phung essen hab mir dann eine nudelbox geholt wo 4 hähnchenstücke drinne waren. Es roch nicht nach hähnchen und schmecken tat es auch nicht nach hähnchen, was könnte es sein ? Ich weiß auch das die asiaten gerne andere Tiere essen und benutzen doch das möchte ich nicht :D mir war den ganzen Tag übel

...zur Frage

Hund im Bett? Was denkt ihr darüber? Inkonsequent?

Hallo!

Eigentlich hatte ich nie darüber nachgedacht, dass mein zukünftiger Hund in meinem Bett schlafen darf. Ich hätte nämlich nie gedacht, dass meine Mutter das erlauben würde. Jetzt bin ich mir halt sehr unschlüssig und im Internet habe ich dazu seeehr verschiedene Sachen gelesen. Die einen "Studien" sagen, es sei sehr gut, aber die anderen sagen, es sei sogar gefährlich.

Dazu kommt noch folgendes. Meine Mutter möchte noch niemals, dass der Hund auf die Couch darf. Aber aufs Bett ist es plötzlich okay? Sieht der Hund überhaupt einen Unterschied zwischen Bett und Couch? Wenn nicht, wäre es doch sehr inkonsequent den Hund ins Bett zu lassen, aber nicht auf die Couch.

Falls ich den Hund nicht in meinem Bett schlafen lasse, dann würde sein Schlafplatz ca einen halben Meter neben meinem Bett sein.

Was denkt ihr? Ist Couch und Bett genau das gleiche für den Hund und wäre es dann inkonsequent, wenn er im Bett schlafen würde? Und was hält ihr überhaupt davon, den Hund direkt neben einen schlafen zu lassen? (Außerdem handelt es sich um einen älteren Hund, also keinen Welpen)

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?