Mein Freund leidet unter Zwangsgedanken!?

6 Antworten

Du als Angehöriger kannst für ihn unterstützend da sein. Möglichst Stress vermeiden. Versuchen zusammen viel zu unternehmen. Umarmen wenn es ihm sehr schlecht geht und zu Aktivitäten ermuntern, aber auch seine Grenzen verstehen. Wichtig ist hier bei die Kommunikation und dass du ihm gut zuhörst was seine Probleme sind. Das kann den Druck etwas nehmen, zumindest bei Depressionen, Angst und Panik. Aber ich denke es verhält sich bei Zwang ähnlich.

Das kommt auf das Medikament an welche Nebenwirkungen das hat. Zu Anfang können insbesondere Müdigkeit, Antriebslosigkeit etc. auftreten. Wichtig ist, dass er dir immer mitteilt soltte er erhebliche Nebenwirkungen spüren. Das ist dann wieder mit dem behandelnen Arzt abzuklären um vllt. eine andere Dosierung oder ein anderes Präperat zu nehmen.

Hallo 50Fehler,

frage Deinen Freund mal, ob es ihm Recht ist, wenn Du das Nächstemal zum Arzttermin mitkommen könntest, um zu erfahren, was Du und wie Du ihm helfen kannst.

Alles Gute für Euch Beide

Gruß Angelika

Also Erstmal, es ist gut das er sowas mit dir teilt, das ist ja schon etwas, was einem wohl unangenehm ist das der Partnerin zu sagen. Aber ebenso zeigst auch du interesse (Sonst würdest du ja hier nicht fragen.)

Aber, Ihr beide solltet das mit seinem Arzt besprechen, denn der wir am ehesten wissen wie es weitergehen könnte.

Mein freund macht andere Frauen an, in meiner Abwesenheit?

Hallo, hab eben mitbekommen dass mein Freund fremde Mädchen an macht, sich annähert ( versucht frauen zu umarmen) und drauf besteht das sie ihre nummer gibt. Zu mir sagt er natürlich nichts darüber. Wäre das für euch ein Grund schon schluss zu machen? Ich bin kein eifersüchtiger Mensch,hab nichts dagegeben wenn er mit Frauen redet dies das. Oder auch weibliche freunde hat. Aber so wie er dieses Mädchen an gemacht hat, hatte er 100% keine freundschaftlichen Absichten.

...zur Frage

Liebe weg oder Zwangsstörung?

Hallo!

Ich brauche eure Meinungen ! Ich habe das Gefühl etwas stimmt nicht mit mir !

Vielleicht gibt es ja Leute dir mir helfen können oder selber mal sowas hatten bzw. haben.

Vor 1 1/2 Jahren bin ich in eine andere Stadt gezogen, wegen meinem Studium. Freunde und meinen Freund mit dem ich schon ca 5 Jahre zusammen war blieben Zuhause und ich hatte es anfangs schwer mich einzuleben und habe besonders meine Liebe vermisst.

Irgendwann fing ich an jeden Abend ein bis zwei Bier zu zischen und schaute mir dabei in aller ruhe was am Fernseher an. Eines Tages jedoch merkte ich das das schon nicht mehr normal ist, so oft was zu trinken und mir wurde erst dann bewusst, wie oft ich das tue. Dann hatte ich das Problem das ich keine klaren Gedanken mehr fassen konnte. Ich dachte nur noch an Bier ...es War so schlimm das ich mich auf nichts anderes mehr wirklich konzentrieren konnte. Es war jetzt nicht so das ich den Zwang hatte das jetzt unbedingt trinken muss, aber das Getränk ging mir nicht aus dem Kopf. Dieser Zustand blieb einige Monate! Ich dachte schon ich bin Alkohol Krank.Ich dachte ich werde verrückt.Ich habe mich stark zurückgezogen und bin immer früh ins Bett gegangen, in der Hoffnung das es mir am nächsten Tag besser gehen wird. Dann eines Tage ...Wachte ich mit einem Neuen Problem im Kopf auf. Ich würde mein Freund nicht mehr lieben und das Alkohol Problem war weg. Einfach so, obwohl zwischen mir und meinem Freund nichts vorgefallen war. Wir hatten eine Tolle Beziehung. Das einzige was gestresst hatte, war sein Penetranter Mitbewohner, aber nicht er. Es wurde so schlimm das ich es teilweise kaum neben ihn aushaltet , weil ich eine Starke Unruhe verspürte. Trotzdem denke Ich Permanent an ihn und kann mich teilweise auf nichts anderes konzentrieren. Ich hatte am Anfang dieses geschehen auch Probleme ihm zu sagen, das ich ihn liebe . Irgendwann hatte ich es ihm dann aber gesagt, was in mir vorging. Das war so furchtbar für mich, dass ich mich danach 2 mal übergeben musste. Danach hatten wir uns einige Tage nicht gesehen und wir kamen wieder zusammen, weil ich Immer noch stark an ihn denken musste. Nun ist es teilweise besser geworden aber nicht Perfekt! Wir haben wieder normal sex und es gefällt mir auch aber ich bin Immer noch am grübeln und habe oft so ein Gefühl wie Liebeskummer in mir, obwohl ja eigentlich alles gut sein sollte. Manchmal wenn er mich anfasst werde ich ganz traurig.

Nebenbei hab ich auch seit dem auch das Problem das ich mega angst habe davor feiern zu gehen, obwohl ich es früher geliebt habe und bin auch eine richtige Heulsuse geworden. Ich habe meine Pille abgesetzt in der Hoffnung das es besser wird, weil ich jeden tag relativ schlecht drauf bin , selbst wenn ich alleine bin oder mit freunden Unterwegs bin muss ich immer an ihn denken . .. Ich weiß nicht was mit mir los ist ..

Ich entschuldige mich für den langen Text!

...zur Frage

Erfahrung und Tipps bei Zwangsgedanken?

Hey Leute!!!!! Ich bin 15. Ich selber bin wirklich ein fröhlicher Mensch und habe Spaß am Leben.

Meine Geschichte:

Als Kind war ich hyperaktiv. Wirklich sehr. Ich bekam Medikamente empfohlen. Meinen Eltern lehnten diese jedoch ab. Wirklich beliebt war ich in der Schule eigentlich nie. Es gab Phasen wo ich gemobbt wurde, jedoch sind diese schon etwas länger her und jetzt geht es mit "meiner Beliebtheit" Bergauf. Mit meinen Zwangsgedanken (meine Prognose) begann es ca. vor einem halben Jahr. Ich schaute mir den Film "Das Beste kommt zum Schluss" an. Ich fand den Gedankenn wirklich rührend und traurig irgendwann mal sterben zu müssen. Ich dachte ständig darüber nach und es machte mich wirklich traurig. Ich steigerte Mich hinein und war in Glauben "Alles auf der Welt, was wir machen ist so unnötig. Irgendwann sterben wir ja eh und dann ist alles fürn A*** usw." Mit der Zeit ließen die Gedanken nach. Bis ich bei einem Freund übernachtete. Wir schauten uns aus Neugier eine Simulation über das Leben mit Schizophrenie auf Youtube an. Ich bekam schreckliche angst. Jedoch dieser Gedanke war schnell wieder weg. Am nächsten Tag morgens in der Schule kam dieser Gedanke zurück. Ich bekam Panik, da ich mir einbildete es zu sein. Ich beobachtete stark meine Gedanken ob sie mir fremd vorkommen usw. Dieser Zwangsgedanke verfolgte mich mehr als einen Monat. Wie diese Gedanken vergingen? Ganz einfach. Es kam der nächste. Die Homosexualität. Ich bildete mir ein schwl zu sein. Dieser Gedanke kam, als ich im schwimmen einen tollen Frauen beobachtete und mich nicht erregt fühlte. Ich dachte mir "Was?!, bin ich schwl oder was?" Wirklich verfolgt hat mich dieser Gedanke erst ab dem nächsten Tag. Ich beobachtete stark mein Verhalten bei attraktiven Männern. Jedoch kam ich zum Entschluss: Ich fand Frauen schon immer toll. Ich fand sie schon immer "wow" und dieser Gedanke ist völlig unbegründet, denn ich war schon Hals über Kopf in Mädchen verliebt. Vor wenigen Tagen kamen die Zwangsgedanken über die Transexualität. Dieser Gedanke bedrückt mich aber eher selten, weil ich mir zu 99,99999999% sicher bin es nicht zu sein und mir beim dem Gedanken immer denke "Ach, sind nur die Zwangsgedanken." Diese Gedanken beschäftigen mich aber nur max. 2 Std am Tag und kann jetzt relativ gut dankt umgehen.

An euch (Besonders die mit Erfahrung mit Psychologie bzw. Zwangsgedanken)

Sind es Zwangsgedanken? Psychologe oder nicht? Tipps? Usw. Was mir eben hilft.

Vielen Dank fürs durchlesen!!!

Danke im Voraus!!!!

LG

Lars

...zur Frage

Frauen auf Steroiden-Nebenwirkungen

Ich habe vor kurzem gelesen, dass Nebenwirkungen von Steroiden bei Frauen u. a. eine tiefe Stimme, Haarausfall, Verkleinerung der Brüste und eine vergrößerte Klitoris sein können.

Nun hab ich mich gefragt, was eine vergrößerte Klitoris, sexuell Bewirken kann? Kommt die Frau schneller? Ist der Orgasmus intensiver? Oder doch umgekehrt, dass es länger braucht, dass die Frau zum Orgasmus kommt?

...zur Frage

Wie verhalten fremde Nummer entdeckt?

Ich habe bei den whattsapp anrufen eine unbekannte nicht gespeicherte Nummer entdeckt bei meinem Freund. Er rief sieunteranderem Weihnachten in der Nacht an...mein freund war feiern, ich hab ihn daher nicht gesehen. Es geht eine Frauen stimme dran....soll ich in darauf ansprechen. Nur dann wüsste er dass ich in sein Handy geguckt habe. Bin total fertig.

...zur Frage

Kann man Zwangsgedanken mit einer gesunden Lebensweise bewälltigen?

Ich habe früher sehr schlimme Zwangsgedanken gehabt. Sie haben mich früher sehr gequält, weil sie sich um Gewalt und Tod gedreht haben. Ich war deswegen bei Psychologen, aber ich hab die Therapie abgebrochen, weil es dort nur noch schlimmer geworden ist. Er konnte mir nicht wirklich helfen, aber er konnte mir erklären was ich zuhause dagegen machen könnte. Irgendwann wurden sie besser und besser und dann kamen sie eine Zeit gar nicht mehr. Das Problem ist ,dass sie ab und zu wieder kommen und auch sehr verstärkt. Aber meist nur 3 tage oder so, aber sie sind wirklich schlimm. Was soll ich tun? Ich hab mal eine Frage und zwar... Diese Gedanken haben angefangen seit dem mein bester Freund weggezogen ist. Mit den war ich früher jeden Tag draußen. Doch heute sitze ich fast jeden Tag zu Hause und zocke sehr viel. Okay ich mach einmal in der Woche Sport, ,aber ich finde das reicht nicht. Außerdem habe ich kein ordentlichen Biorhythmus ich bind jeden Tag bis 3 Uhr wach, oder so. Könnte ich durch eine gesunde Lebensweise, also mit rausgehen, guter Ernährung und ein ordentlichen Biorhythmus diese Zwangsgedanken beheben. Meine Eltern haben mir immer früher gesagt das ein ein gesunder Körper, mehr oder weniger ein gesunden Geist hat. Kann es auch sein das ich diese Zwangsgedanken deswegen hab. Auch wenn es blöd klingt, kann es sein das ich sie hab weil ich in der Pubertät bin. Schaffe ich das jetzt auch ohne eine weitere Therapie? Oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?