Mein Freund kifft. :x

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab schonmal das gleiche Spielchen als kiffender Mann durchgemacht.... Kiffen hat meiner Meinung nach viel mit Langeweile zu tun! Lass ihn einfach machen, und setze Ihn da nicht unter Druck! Jemanden vor die Entscheidung zu stellen: "kiffen oder Ich" macht eure Beziehung nur kaputt. Wenn ihm nicht langweilig ist, er viel Zeit mit Dir vebringt erübrigst sich das von selbst. Und hey... ein Tütchen Abends am Wochenende zu einem schönen DVD Abend zu 2. oder Abends unter der Woche ist bestimmt kein Problem und auch nicht schädlicher als das "Feierabendbier" das viele zu sich nehmen. Schlimm ist allerdings Kiffen morgens nach dem Aufstehen, vor der Schule oder der Arbeit...

Ich selber würde ihn niemals vor die Entscheidung stellen, weil ich weiß, wie er darauf reagiert, er würde sich vor mir, für mich entscheiden, aber ich wüsste, dann würde er es heimlich machen & darauf verzichte ich dann! Lieber weiß ich die Wahrheit & komme damit klar, anstatt mir dauernd die Frage zu stellen: "Kifft er gerade?" Und naja, wenn er bei mir ist, haben wir nie Langeweile. Und wer macht es auch nur Abend's, meinte er selber, er meinte, er wird davon schneller müde? o.ô Keine Ahnung ob das so ist! :D Morgen's tut er das nicht, er ist auch nicht soweit, dass er das Zeug selber kauft oder verkauft. Er macht das eben nur bei Freunden "mit".

0
@Scarlett16

Das mit dem Einschlafen ist in meinem Bekanntenkreis auch weit verbreitet aber meiner Meinung nach totaler Schwachsinn. Durch das Nikotin in den Joints stößt der Körper Adrenalin aus was dich wach hält! Das betäubende Gefühl von THC (Wirkstoff von Canabis Produkten) macht zwar scheinbar Müde, aber hilft meiner Meinung nach kein bisschen beim Einschlafen. Dein Freund soll lieber Abends eine Runde um den Block joggen...oder mit dir Sex haben ;-). Da schläft es sich bedeutend besser ein!

Schlafstörungen sind oft auch ein Anzeichen für seelische Probleme und Stress. Und das kann auch sehr Unterbewusst ablaufen. Wenn ich weiß, "heute war ich produktiv" oder "heute war ein toller Tag" und bin zufrieden mit mir selbst, dann schlaf ich auch gut ein. Da braucht es kein Kiff :)

0
@ShinTwo

Ich weiß ja nicht, wieviel er kifft. So wie ich das mitbekommen habe, hat er mal schnell 2-3 Züge genommen, wenn er kurz jemanden getroffen hat bei seinen Freunden & ich war dabei. Aber wenn ich eben nicht da bin, wieviel er da kifft & er Zeit dazu hat, mhm, kp. o:

Wie alt bist du denn?

0
@Scarlett16

Fast 30.. Vermutlich hab ich länger gekifft als dein Freund sich selber die Schuhe zubinden kann ;-) Ich kanns jetzt natürlich garnicht einschätzen, aber nur mal "schnell 2-3 Züge genommen" hört sich schwer nach Lüge an :)

0
@ShinTwo

Das waren die Züge, in denen er sich beeilen musste, weil er wusste, ich sitze in der Wohnung & warte auf ihn! :) Er wohnt in so einem Block weißt du & unten dran, wohnen die Freunde, bei denen er hockt & dort kiffen die. Und seine Tante wohnt gegenüber & er ist Samstag Abend zu seiner Tante rüber & dem seine Freunde stehen dann auf dem Balkon & kiffen da meistens & naja, er schaut mal vorbei! :D

0
@Scarlett16

Weißt du, Kiffen ist eigentlich keine Schande. Menschen, jeglicher Kultur und sozialer Schicht nehmen Rauschmittel zu sich. Und hey... bei uns in Europa wird echt viel Alkohol getrunken. Das hört sich jetzt zwar altklug an aber wichtig ist wirklich in welchem Maß und zu welchen Anlässen man das tut! Wenn ich probleme habe und versuche sie mir weg zu kiffen oder zu trinken macht es das immer nur schlimmer. Die Probleme nehmen zu weil man sie nicht angeht und prokrastiniert das wieder mit Rauschmitteln. Da steckt man schnell in einem Teufelskreis. Es wird immer unangenehmer die Probleme an zu gehen und neigt dazu dann eher radikal damit um zu gehen (z.B. Schule abbrechen, Beziehung beenden etc.)

Ich hatte auch schonmal einen Bekannten, der hatte vorher schon eine leichte Schizophrene bzw. psychisch gestörte Art. (vermutlich weil seine Eltern in einer christlichen Sekte aktiv waren und die Kinder schäbig erzogen haben). Der hat 3-4x gekifft und schon Monster an der Decke laufen sehen.

Man sollte ehrlich zu sich selbst sein, und wenn man gut drauf ist und sich wohl fühlt kann man als extra, auch mal einen Rauchen. Wenn es einem schlecht geht und man unzufrieden ist, ist es verlockend, aber man sollte eher die Finger davon lassen....

0
@ShinTwo

Nein, ich denke nicht das er das tut wegen seinen Problem. Man muss sagen, er ist jünger als seine Freunde & die tun nicht's anderes, als kiffen! Ich kenne sie ja & er gesellt sich dazu & ich denke, er macht das nicht, weil er Probleme hat, sondern er sich so mitziehen lässt, er sieht das & will es auch. Wenn du da in 'nem "Kreis" sitzt & siehst, wie alle kiffen & gut gelaunt sind & du bist mittendrin & tust nicht's, man fühlt sich auf einer Seite doof & ich denke eher, deswegen macht er das! Er ist nicht süchtig, um Gottes willen, dass ist es nicht. Er kann auch ohne. Es ist der Umgang. Aber ich will die ihm nicht verbieten, ich meine, das sind seine Freunde & ich selber, mag die ja auch, auch wenn sie kiffen, aber die liebe ich nicht. Es ist mein Freund, um den es mir geht. Ich habe nur Angst, dass er dadurch nicht mehr klar denken kann & währrend er es tut, mich dadurch vergisst.

0
@Scarlett16

Na da mach Dir keine Gedanken. Der Rausch beim kiffen ist viel milder als z.B. der von Alkohol. Kiffen ruft nur langzeitig geistige Schäden hervor. Manchmal lässt sich Dicht sogar klarer denken da man gut störende Dinge außen herum ausblenden kann. Ich würde ja sagen: Probiers doch einfach mal aus! Aber ich weiß dass es gerade am Anfang richtig viel Spaß macht und man dann sehr schnell dabei bleibt... Und wer Pandorras Büchse garnicht erst öffnet kommt auch garnicht in Versuchung...

0
@ShinTwo

Nein, ich selber möchte das nicht machen. Ich werdej etzt versuchen, damit klar zu kommen, dass es mein Freund macht & wer weiß, vielleicht gibt er es doch auf! Erzwingen kann ich es nicht & darum betteln, werde ich auch nicht! ;)

0

ja... ich denke er will dir nichts böses... es ist nicht gut... aber wenn es nur biologisch ist wird er schon relativ so bleiben wie er ist.. naja gut... es hat natürlich schon bestimmte auswirkungen, aber ein schlechterer mensch wird er dadurch nicht... versuch einfach nochmal mit ihm darüber zu reden, und es versuchen langsam mit ihm zu unterbinden... einfach immer ein bisschen weniger kiffen, dann wird das irgendwann!

Er meinte ja zu mir, er hat es mir nicht gesagt, weil er Angst hatte mich zu verlieren & ich habe heute intensiv mit ihm darüber gesprochen & er hat mir gesagt, dass er damit aufhören möchte, es ihm aber schwer fällt, weil er eben nur umgeben von diesen Freunden ist & abgesehen davon, seine Freunde sind keine schlechten Menschen, ich mag sie sogar! Aber die Angst, dass ich irgendwann nicht mehr wichtig sein könnte, ich meine, er versteht sich mit meinen Eltern, ich mich mit seinen, wir sind Ein Jahr & über zwei Monate zusammen, glaubt man, dass er das alles aufgibt, wegen kiffen?

0
@Scarlett16

neeeeeeeeeeein... du musst immer zu ihm halten und du musst ihm erklären das es dir wichtig ist und das du ihm dabei helfen möchtest, wenn er es denn auch möchte... auch wenn seine freunde das tun, ob er da nicht vielleicht drauf verzichten kann?! auch wenn er sich so gesagt ein wenig aus der clique schiebt... also.. es ist ja nicht so das seine freunde ihn dann nicht mehr leiden können, aber es schiebt ihn ja schon ein wenig ins abseids, da kann mir jemand sagen was er möchte... zumindest kann er sich nicht mehr mit denen deshalb treffen... naja, sprich aufjedenfall nochmal mit ihm! Und halte zu ihm... ich denke nicht das er dich verlieren will und das alles aufgeben wird!

0
@Emoqirl

Er war ja anfang's, als er das wegen mir aufgegeben hat, auch bei diesen Freunden & es hat sich nicht's verändert. Aber ich denke, wenn man selber mal gekifft hat & nach 'ner Zeit bei den Leuten hockt & die dann jeden Tag kiffen sieht, zieht das mit. ;/

0
@Scarlett16

kenne ich... ja das stimmt... aber mit hilfe kann man es schaffen... und naja, für mich wars eben so das ich ein wenig da ins abseits gegangen bin, da man ja nicht mehr "zusammen" kiffen kann... chillen ist klar da bin ich auch so noch zu gekommen wo die da alle gekifft haben... aber man machts halt nicht mehr mit, ist schon ein anderes gefühl! ist so wie wenn alle deine freunde richtig gute laune haben und du etwas mittelmäßige laune hast... du fühlst dich etwas als außenseiter... (: Wie gesagt... kommunikation! Rede mit ihm, vielleicht versuchst du ihn halt darauf zu trimmen einfach nur noch einmal in der woche zu kiffen?! das wäre schon eine verbesserung... und wäre ein auf ihn zu kommen und er kommt auf dich zu... das ist das leichteste!

0
@Emoqirl

Ja, wäre das Beste! Danke für den Rat. ;*

0

Machen heute leider zu viele. Rauchen, kiffen und der ganze Scheiß ist für'n *rsch. ^^ Aber wenn er sich nicht sehr verändert, dann lass ihn sein Ding machen. Obwohl er schon Rücksicht nehmen sollte. :/

Er nimmt Rücksicht & wie, er selber will nicht, dass ich das an ihm sehe & macht es auch nicht vor mir, er sagte mir ja, dass er damit aufhören will, aber die Angst. ;/

0

wenn er ab und zu mit kollegen kifft wird das keine auswirkungen auf eure bezihung haben! slso solange es eure beziehung nich gefärdet lass ihn doch sein ding machen

Fällt mir schwer, aber verbieten kann ich es nicht. :x

0
@Scarlett16

nain wär auch nich schlau... würd er wahrscheinlich aber sogar für dich machen ... aber is glaub keine so gute idee das ist ne sache die muss er entscheiden!

0
@nickharder

Ja, vor mir würde er sich für mich entscheiden aber ich denke heimlich wird er es dann tun & das möchte ich nicht!

0

Cannabis-Konsum beeinträchtigt nicht nur das Gehirn, sondern kann auch zu schweren Lungenschäden führen, wie Schweizer Ärzte in einer Studie herausgefunden haben. Demnach wirken Cannabis-Fasern als Entzündungsherde. Unter den Patienten, die dort in den letzten Jahren wegen Lungenkollaps und Lungenemphysem operiert werden mussten, befanden sich etliche junge Menschen mit fortgeschrittener Zerstörung des Lungengewebes, wie der Direktor Ralph Schmid der Universitätsklinik für Thoraxchirurgie am Inselspital Bern berichtete.

Besser nicht rauchen, sondern weitergeben, den Joint. Die Lunge bildet bei diesen Erkrankungen zuerst große Blasen, danach platzt eine dieser Blasen und die Lunge kollabiert, weil sie wegen der ausgetretenen Luft nicht mehr genug Platz zum Atmen hat. Dieses sogenannte bullöse Lungenemphysem kam nach Angaben der Klinik in dieser ausgeprägten Form früher bei jungen Patienten nicht vor. Schmid ging diesem Phänomen nun nach und untersuchte 17 Patienten im Durchschnittsalter von 27 Jahren, die im Schnitt nicht nur 11,8 Jahre lang Zigaretten, sondern auch knapp neun Jahre lang täglich sechs Joints geraucht hatten.

Welche der schädigenden Substanzen die Lungenschäden hervorruft, ist bisher unklar. Nachgewiesen wurden aber Cannabis-Fasern, die aus den ungefilterten Joints in der Lunge als Entzündungsherde wirken. Bei einigen Patienten sei mit einer Lungen-Transplantation zu rechnen, erklärte die Klinik. Bereits seit längerem ist bekannt, dass regelmäßiger Cannabis-Konsum zu Veränderungen im Gehirn führen und psychische Störungen auslösen kann.

Vielleicht hilft das ja etwas. Grundsätzlich: Drogen töten!

Ehm ja, er ist ja kein "dauerkiffer" o:

0
@Scarlett16

Cannabis-Konsum beeinträchtigt nicht nur das Gehirn, sondern kann auch zu schweren Lungenschäden führen, wie Schweizer Ärzte in einer Studie herausgefunden haben.

@FireGeneration

Hast Du für Deine Aussage auch eine Quellenangabe ?

0

Was möchtest Du wissen?