Mein Freund Kifft täglich...seit Jahren!

10 Antworten

Also ich würde Ihn eiskalt vor die Wahl stellen, entweder aufhören mit dem Scheiß oder die Beziehung ist beendet.

Wo soll denn sowas noch hinführen.... Klar, ausprobieren tun das viele, aber irgendwann muss auch mal wieder Schluss damit sein. Es gibt einige, denen das kiffen dann irgendwann nicht mehr reicht, und greifen dann zu etwas härterem.

Aber es ist deine Entscheidung, deine Zukunft. Wünsche dir dennoch viel Glück :)

Oberflächliche Vorurteile.

Es gibt einige, denen das kiffen dann irgendwann nicht mehr reicht, und greifen dann zu etwas härterem.

Wieso kommen Menschen immernoch mit diesem Schwachsinn an? Es gibt genauso sehr viele Menschen, die direkt bei starken Psychedelika einsteigen und Menschen, die vor extremen Upper/Downer Konsum Alkohol getrunken haben. Soetwas zu verallgemeinern zeugt nur von Desinteresse des eigentlichen Themas.

Ich dachte auf GuteFrage soll man seinen Senf zu Fragen geben, mit denen man auch etwas anfangen kann...

0

leider bin ich nicht so stark :( ich glaube sowas muss ich noch lernen

0

erstens rennt dir mit 19 nicht die zeit davon und über kinder nachzudenken ist in dem alter schon früh, aber in ordnung, anscheinend bist du ja erwachsen genug dafür.

ich kenne viele leute die entweder vergleichsmäßig konsumieren, oder konsumiert haben, bei den meisten hat es sich mit der geburt des ersten kindes einfach aufgelöst. ich selbst kann es nicht auf eigener sicht beschreiben, aber ich glaube allein schon in dem moment, in dem du dein eigenes kind im arm hast und siehst wirst du ein ganzes stück erwachsener.

ihn deswegen verlassen halte ich für blöd, ihr werdet beide darunter leiden. und ihn entscheiden lassen zwischen dir und dem kiffen ist auch sinnlos, entweder er lässt es von sich aus oder gar nicht. außerdem wird er eh entweder aufhören oder es in einem verantwortungsvollem maß machen irgendwann. ändern kannst du denke ich nichts daran, außer es ihm sagen, dass es dich stört und vielleicht fragen ob er mit dir eine alternative suchen möchte, zB dass du mit irgendeiner schlechten angewohnheit oder so aufhörst und ihr dafür zusammen joggen geht. es reicht ja wenn er wenigstens eine tageszeit mal nüchtern bleibt. welche kann er sich aussuchen.

Die einzige Antwort, aus der man die Verständnis der Thematik erkennt!

DH!

0

Danke =) Er hat anfangs immer gesagt sobald er ein Kind hat wird es wenn überhaupt 1 mal im Monat oder weniger sein und dann niemals in der nähe des Kindes, ob ich das glauben kann is die andere sache, ich versuche ihn momentan mit der Spermien Problematik zu locken in dem ich ihm jedesmal sage das die gewaltig darunter leiden und er schon ein stück Mann dadurch verliert..antwort "wenn ich eins will dann hör ich 2 Wochen früher auf dann rappeln die sich wieder auf"..versuch mal einem Raucher oder Kiffer die konsequensen zu erklären -.- SINNLOS leider =(

alternativen werde ich nicht finden weil er ja schon ins bad ausweicht und noch nie ein freund des sports war

0
@Deliz

Unter Nikotinkonsum leiden Spermien mehr als unter THC Konsum.

0
@Deliz

mach dir da mal keine sorgen, das schöne am kiffen ist immer noch, dass es dich körperlich nicht abhängig macht. es wird ihm beim aufhören zwar anfangs nerven, aber es funktioniert. ich kenne viele, unter anderem ich, die nach 5-20jahren konsum von einem auf den anderen tag gestoppt haben.

0

Mach mit freunden eine Intervention (die Freunde die nicht kiffen)

Du könntest ihn überreden sich in eine Enzugsklinik einzuweisen, da du mit kiffen sicher nicht Tabak meinst könntest du ihn auch ganz einfach zwangseinweisen.

Stell ihm einfach den Fakten wenn du ihn dazu gebracht hast einen Tag nicht zu kiffen: das du vielleicht Kinder haben willst (und ob er auch welche haben will), das dich das ganze belastet, wiso macht er das usw. sag ihm einfach genau das was du denkst

Zwangseinweisen?!

Aber Tabak ist voll in Ordnung oder was? Welche der beiden Substanzen hat den mit Abstand das größere Suchtpotential?

0
@KClO3

äh... tabak ist ab 18 (oder was auch immer) legal.. "gras" (Hanf, Cannabis) ist illegal.

wenn jemand das rauch kannste bei der polizei anrufen die nehmen den dann in gewahrsam und wenn er suchtverhalten aufweist (das stärker ist als bei tabak) dann wird er in eine klinik eingeliefert ob er will oder nicht (-> zwangseinweisung)

0
@iHoisd

und wenn er suchtverhalten aufweist (das stärker ist als bei tabak)

FAIL! Du hast keine Ahnung mein Lieber.

Schade, dass es immernoch Menschen gibt, die denken, dass der Rechtsstatus von Drogen etwas mit Wirkungsweise und Gesundheit zu tun hat...

0
@KClO3

kann es sein das da ein unterschied ist? denn ich komme aus österreich

0
@iHoisd

Nein wie wärs, wenn du dich ordentlich informierst und dann mit Halbwissen um dich wirfst?

Nikotin hat ein extremes Abhängigkeitspotential. Was meinst du, weshalb so viele Menschen Probleme haben, den Konsum zu verringern. Man kann die Suchtentwicklung etwas mit Opioiden wie Heroin vergleichen.

Cannabis ist in der Hinsicht absolut harmlos. Hinter der Illegalisierung stehen die Alkohol und Tabakkonzerne. Es ist allgemein bekannt, das diese bereits politische Einflüsse ausüben. Denn wenn es nach Schadenspotential, Abhängigkeitspotential, gesellschaftlichen und medizinischen Nutzen gehen WÜRDE, wäre Cannabis ganz klar legal und Alkohol/Nikotin verboten.

Aber solche desinteressierten Drogenspezialisten, wie du, sind hauptsächlich für diese katastrophalen Zustände verantwortlich.

0
@KClO3

Und auch hier in Österreich kannst du keinen erwachsenen Menschen "Zwangseinweisen" lassen wegen Dope... auf die Wache wird er mitgenommen, verhört u kann nach Hause gehn!

0

Du musst dir die Frage stellen, was gut für dich ist. Bist du lieb zu ihm, gibt es seiner Meinung nach kein Problem und alles läuft wie bisher. Bist du böse zu ihm, wird es Streit und Stress geben. So oder so, es ist verzwickt. Also, das mit deinem Freund klingt schon nach extremer Sucht. Ja Sucht, ich weiss wovon ich spreche, denn ich hatte einmal mehr oder weniger das selbe Problem. Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit und man kann erst "vernünftig" miteinander sprechen wenn man den Joint geraucht hat. Man kann damit leider nur auf einen Schlag aufhören. Reduzieren oder größere Pausen gehen nicht, da man früher oder später wieder ins alte Muster verfällt. Das Problem bei der Sache ist, das man auch seinen Freundeskreis aufgeben muss. Sonst wird man immer wieder verführt. Bei mir hats damals "Klick" gemacht, als ich kurz vor meiner Abschlußprüfung stand. Da war mir klar, das ich das mit bekifftem Kopf niemals schaffen kann. Also hab ich mich von meinen Kiffer Freunden zurückgezogen und mir selbst somit auch die Grundlage entzogen, neues Dope zu verschaffen. Ich kann dir hier keine richtige Antwort geben, den du musst wissen ob es für DICH so weiter gehen kann. Deinem Freund hilfst du mit gutem oder schlechtem Zureden nicht. er hat dir ja schon einmal auf deine Frage eine klare Antwort gegeben. Ihm scheint das Kiffen wichtiger zu sein also du!

ich war bei allen abschlussprüfungen bekifft und habe sehr gute noten. so lange es keine probleme dadurch gibt (die aggressivität kommt sicher nicht davon =D) würde ich versuchen es zu akzeptieren, stell dir vor er wäre stattdessen auf alkohol? das würde nicht gut gehen, und deine 10-minuten-liebes-predigden könntest du dann auch vergessen. kiffer sind schon ein chilliges völkchen

0
@ubuntuFan

Kiffer sind schon besser als die Alkis, da stimme ich dir voll und ganz zu. Kenne die Aussage auch von Polizisten, die sagen auch immer, lieber Kiffer - die sind friedlich - als die besoffenen. Das Problem ist nur, das Kiffen wirkt bei den Menschen unterschiedlich wirkt. Meiner kognitiven Leistung war es auch nicht abträglich, im Gegenteil, ich habe die besten Deutsch Klausuren meines Lebens bekifft geschrieben aber, mein soziales Verhalten wurde immer schlechter. Ich kam nach Hause und das erste was ich machen musste, war Kiffen. Konnte kaum klar denken bevor ich nicht was zu rauchen hatte. Darunter leidete auch mein Familie, denn wenn ich bekifft war, wollte ich eigentlich nur meine Ruhe haben. Damit wären dann auch in meinem Bsp. die Stimmungsschwankungen erklärt.

0

Du finanzierst seine Sucht mit, warum soll er aufhören, es klappt doch alles so super?! Du machst dich kaput. gibst deine Wünsche auf , nur damit er weiterkifft. Der wird sich nie ändern: So sind süchtige nun mal. Leider.Auch wenn er behauptet ,er hat seine Freunde Aufgegeben. das Hat er ja auch wohl für Sich getan, damit du bei ihm bleibst, Also las dich nicht einlullen!

Ich finanziere nicht mit ich habe ihm gezeigt wie viel man spaaren kann wenn man nichts für blöde Drogen ausgibt, vor mir hatte er nichts..eine Bruchbude mit veralteten Gegenständen, seitdem ich ihm gezeigt habe wie man mit Geld umgeht spaart er indem er weniger raucht und ich sag ihm jedesmal "siehst du jetzt haben wir sogar nen neuen TV usw weil du weniger rauchst und es dir entlich leisten kannst" darauf die antwort "ja hast schon recht" Das mit den Wünschen stimmt leider :(

0