Mein Freund kifft, komme damit nicht klar

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Auch wenn Kiffer immer wieder das Gegenteil behaupten:

Regelmäßiger Cannabiskonsum kann zu einer psychischen und einer milden körperlichen Abhängigkeit führen. Kennzeichnend für eine Abhängigkeit sind erfolglose Versuche, den Konsum zu reduzieren oder einzustellen. Solche Versuche sind meist gekennzeichnet mit typischen Symptomen wie innere Unruhe, Nervosität, Ängstlichkeit oder Depressionen.

http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/974-cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken

Das erklärt evtl. auch die Reizbarkeit / Aggressivität deines Freundes, wenn Du ihn am Konsum hindern willst.

Solnage er aber nicht freiwillig den Konsum beendet oder zumindest drastisch reduziert, wirst Du ihn nicht aus seiner Lethargie reissen können.

Also leg mal die rosarote Brille des Verliebtseins ab und mach Dir klar, daß Du mit einem kriminellen Junkie zusammen bist.

Andere Väter haben auch hübsche Söhne.

Laury95 28.06.2014, 11:25

Dazu kommt, das regelmäßiger Konsum den gesamten Charakter eines Menschen ändert und zu Unfruchtbarkeit führt.

0
8minreis 03.11.2016, 05:39

cannabis macht NICHT körperlich abhängig!

0

Tja meine Süße, so hart das jetzt klingt, aber diese Beziehung hat wirklich keine Zukunft. Dein Freund ist abhängig von dem Zeug und es ist mehr als naiv zu glauben und zu hoffen das er davon mit Deiner Hilfe wieder runterkommt.

Menschen ändern sich, ja. Aber keinesfalls durch äußere Umstände und Versuchen ihm einzureden das dass was er da macht nicht gut ist. Sondern nur wenn er selber merkt und wirklich begreift im Kopf das dass ganz schlecht ist was er da macht.

Ich weiß das Du andere Antworten erwartest, aber mach so schnell wie möglich Schluss, heul Dir die Seele aus dem Leib und dann wird es Dir wieder besser gehen und Du kannst wieder ganz normal weitermachen. Ihn musst Du lassen, das hat wirklich keine Zukunft. Sorry

Ich halte das nicht mehr aus, was soll ich nur tun?

Das liegt doch auf der Hand, gehe und wenn du willst zeige ihn bei der Polizei wegen Drogen Handel an. Wenn du bei ihm bleibst wirst du eh nicht glücklich, so wie es jetzt läuft. Ändern wird er sich wahrscheinlich auch nicht. Tue dir so eine Beziehung nicht an, du kannst bessere haben.

siffie 10.12.2015, 07:09

er auch!

den Juden und den n.e.g.e.r - soll sie die gleich mitdenunzieren? der führer hätte an deiner Einstellung sicher Freude...

0
8minreis 03.11.2016, 05:40

ja genau und ihm wegen einer pflanze seine zukunft zerstören. sorry aber das ist ekelhaft und falsch.

0
PlueschTiger 04.11.2016, 14:15
@8minreis

Es geht nicht um eine Pflanze. Er ist scheinbar bereits abhängig und wenn es nur Mental ist. Er dealt mit dem Zeug und das bedeutet das sie Zwangsläufig mit in die Schusslinie der Behörden und Konkurenz kommt. Zudem wird er Aggressiv, was eine weitere Gefahrenquelle ist. Du solltest mal die Frage und die Antworten lesen bevor du mir mit moralischen bedenken kommen tust.

0

Eure Lebensvorstellungen passen leider nicht zusammen. Und wenn er das Gras auch vertickt, dann wird er früher oder später eh mit der Polizei zu tun bekommen. Was auch Dich in verschiedener Hinsicht betreffen wird. Und wie schon gesagt wurde, liegt ausserdem die Vermutung nahe, dass er auch andere Drogen konsumiert, sonst passt das "aggressiv und genervt" nicht. Und da er erst 19 ist, ist auch nicht davon auszugehen, dass er, egal unter welchen Voraussetzungen, sein Verhalten bzw. seine Lebensweise in absehbarer Zeit ändern wird. Also musst Du wohl in den sauren Apfel beissen und die Sache beenden. Sonst wirst Du einfach leiden.

" Ich halte das nicht mehr aus, was soll ich nur tun? " Du hast dir doch die deutliche Antwort mit dieser Feststellung bereits selbst erteilt. Dein Freund wird sich ganz bestimmt bezüglich dem was Du über ihn geschrieben hast auch nicht mehr zum positiven hin ändern und so bleibt dir auch nur eine Alternative diese Beziehung zu ihm zu beenden und zwar je schneller Du diesen Schritt machst, um so besser ist es letztendlich für dich.

blumenFee47 27.06.2014, 10:04

Oh ja, ich bereue es....diesen Schritt in meiner Situation nicht schon viel früher getan zuhaben.....meiner Tochter und mir wäre viel Leid erspart geblieben.....:) lg blümche

4

Kiffen macht lethargisch und gleichgültig. Mit anderen Worten: Du wirst ihn wohl kaum jemals motivieren können, sein Gequalme zu verlegen oder mit Dir etwas zu unternehmen, ohne wirklich Druck anzuwenden.

Die Kiffer, die ich kannte, waren eigentlich nur dann erträgliche Charaktere, solange sie eben kifften. Von daher warne ich, an ihm herumbasteln, denn eventuell ist das Ergebnis völlig unerträglich. Aber möglicherweise solltest Du es versuchen - oder ihn so lassen, wie er ist und Dir einen anderen Freund suchen.

Über die Jahre wird die Lethargie übrigens praktisch eine Persönlichkeitseigenschaft. Dann braucht auch nicht mehr aufzuhören mit Kiffen - denn das würde gar nichts mehr ändern.

BrainsRevenge 27.06.2014, 21:44
Kiffen macht lethargisch und gleichgültig.

Schon eigenartig, wie habe ich es damals nur geschafft bekifft Basketball zu spielen oder gute Mixtapes zu produzieren?

Man sollte nicht durch irgendwelche Beobachtungen verallgemeinerte Aussagen machen. Kiffen macht nicht automatisch dies oder das. Es macht zunächst mal nur bekifft.

Kiffen kann lethargisch und gleichgültig machen. Es kann halt nicht jeder damit umgehen und manchen ist es sogar wichtiger als was mit der Freundin zu unternehmen. Das ist schon traurig.

5
aXXLJ 28.06.2014, 10:10
@BrainsRevenge

Lauter "Lethargische und Gleichgültige": http://www.mpp.org/outreach/top-50-marijuana-users-list.html?page=1

Wie kann man nur so mit Vorurteilen gesegnet sein, derlei Dinge

Kiffen macht lethargisch und gleichgültig. Über die Jahre wird die Lethargie übrigens praktisch eine Persönlichkeitseigenschaft

in die Welt zu setzen und nie von (z.B.) der Kleiber Kovar -Studie etwas vernommen zu haben?

3

Dann trenne dich von dem kiffenden etwas. Wenn er so weiter macht und irgendwann auffliegt bist du selbst noch im Verdacht zu kiffen und zu dealen. Ich würde mich trennen von Ihm.

Du bist mit dem falschen Typen zusammen. Das liegt aber kaum am Cannabis sondern eher daran, dass ihr zu unterschiedliche Einstellungen gegenüber dieser Substanz habt.

Zieh also die Konsequenz und entwickle die Einsicht, dass ein lebenslanges zufriedenes Zusammensein mit dem gleichen Freund, Typ, Mann, Kerl eine (schöne) Illusion ist.

siffie 04.10.2014, 03:40

hallo axxl,

ich bin auch wieder da. freut mich, dich immer noch hier zu finden. weil meistens hast du schon sehr kompetent und fundiert geschrieben, was ich eigtl auch wollte.

0

Warum bleibst du bei ihm? Such schleunigst das Weite. Sonst machst du dich auch noch strafbar. Ändern kannst du ihn nicht. Er ist höchstwahrscheinlich süchtig.

Hallo littlemausi123,

so bitter es jetzt auch für Dich klingen mag, trenn Dich.

Er kifft und "vertickt" das Zeug auch noch. Wenn Du bei ihm bleibst ... gehst Du quasi "vor die Hunde", d.h. nervlich kaputt.

Liebe Grüsse Lea

Trennung ist hier wohl der einzige Ausweg. Wenn er damit auch sein Geld verdient, wirst du ihm das niemals ausreden können.

Trenne dich, das bringt so nix.

Mache Schluß bevor du auch süchtig bist.

Du solltest ihm wirklich ein Ulimatum stellen auch wenn es hart ist entweder ich oder die Drogen sonst bin ich weg solche Leute kannst du nicht ändern. Viele denken sie können sie irgendwie ändern weil die liebe so groß ist aber Irrtum

Auch wenn es schwer fällt: Setze ihm ein Ultimatum und wenn er es nicht einhält, dann trenne Dich von ihm!

er ist erwachsen, das ist sein Leben !

leben und leben lassen heisst die Devise !

wenn Dich das alles so sehr stört, dann trenne Dich von ihm

Tja, das hat wohl keinen Sinn.

Und Kiffer sind nicht aggressiv, nur träge, was dafür spricht, dass er auch noch andere Drogen nimmt.

Lass es lieber, bevor es richtig gefährlich wird. Ein Kleinkrimineller ist er mindestens jetzt schon.

Tut mir leid für Dich.

BrainsRevenge 27.06.2014, 21:53

Und Kiffer sind nicht aggressiv, nur träge, was dafür spricht, dass er auch noch andere Drogen nimmt.

Kiffer können durchaus aggressiv werden, auch wenn es untypisch sein mag, aber es kommt immer auf die Person an. Wenn sie damit Probleme kaschiert, kann das durchaus vorkommen. Das mit den anderen Drogen wäre denkbar, ist aber an den Haaren herbei gezogen. Hier geht es um pubertäre Beziehungsprobleme, da sind unreife Verhaltensweisen nicht ungewöhnlich.

0
Bambi1964 30.06.2014, 09:35
@BrainsRevenge

Pubertär? Heutzutage hat man das mit 17 und 19 schon hinter sich.

Obwohl ich auch ein paar 50jährige kenne, die scheinbar noch immer in der Pubertät stecken XD

1
BrainsRevenge 30.06.2014, 18:47
@Bambi1964

Ähm ja... das hätten die Teenies "heutzutage" wohl gerne, dass sie ihre Pubertät mit 17/19 schon hinter sich haben, auf manche mag das vielleicht sogar zutreffen, aber die Realität sieht oft anders aus.

Und manche werden natürlich nie erwachsen, was dir scheinbar nicht unbekannt ist. Ist ja auch nicht schlimm, finde ich und was heißt das überhaupt? Ich bin mir auch nicht sicher, ob meine eigene mit 34 ebenfalls noch nicht abgeschlossene Pubertät vielleicht fließend in die Midlife-Crisis übergehen wird xD

1

ich sehe keine zukunft fuer euch,das meine ich ernst!!!!!!

Kiffen macht gleichgültig. Mir doch egal.

Nee im ernst , setz ihm ein Ultimatum

Ok, so etwas würde ich nicht für mich haben wollen, ich würde mich trennen. Für mich gäbe es da keine Frage.

Was möchtest Du wissen?