Mein Freund ist depressiv und will keine Hilfe?

10 Antworten

Auf keinen Fall solltest du Schluss machen, wenn er in so einer empfindlichen Lage ist! Gleichermaßen solltest du aber auch nicht aus Mitleid oder ähnlichem mit ihm in einer Beziehung bleiben. Solange es von deiner Seite aus ehrlich ist und du durch die Beziehung nicht kaputt gehst bzw. es dir zu sehr schadet, ist alles ok und du solltest bei ihm bleiben.

Dass er so abweisend ist und verletzende Dinge sagt, kann von seiner Befangenheit herrühren. Ich kenne es von mir selbst, als ich schwere depressive Phasen in meinem Leben hatte, dass ich mich wie ein Igel eingekugelt habe und alles und jeden auf Abstand hielt. Leider wurde ich dabei auch ab und zu verletzend, dabei wollte und will ich nie jemandem auf diese Weise schaden, weshalb ich diese Vorfälle bis heute bereue. :(
Versuche also das möglichst nicht persönlich zu nehmen und dich nicht davon verletzen zu lassen. - Das ist einfacher gesagt als getan und schwer, ich weiß.
So ticken manche, die mit depressiven Lebenslagen zu kämpfen haben leider manchmal. :/
Wenn es dir zu viel wird, tust du auch nichts falsches, wenn du dich um deinetwillen zurückziehst. Stelle in dem Fall bloß sicher, dass sich jemand um ihn kümmert.

Es ist schwierig als Außenstehender helfen zu wollen, aber so abgeblockt zu werden. Da fühlt man sich leider viel zu oft machtlos. Aber das ist man nicht. Nicht völlig.

Was du tun könntest wäre in erster Linie zuzuhören und zu versuchen auf ihn einzugehen. Oft hilft es schon, wenn man jemandem von seinen Problemen erzählen kann. Wenn seine häusliche Situation schwierig ist, könntest du da ansetzen und dich vorsichtig mit Fragen herantasten, damit er von selbst anfängt sich mehr und mehr von der Seele zu reden. 

Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Halte dir das vor Augen und versuche auch ihm Mut zu machen. Wenn man in so einem depressiven Loch hockt, akzeptiert man ungerne andere Lösungen als z.B. Suizid. Es ist daher wichtig denjenigen auf die Möglichkeiten aufmerksam zu machen und ihn zu motivieren (aber nicht zwingen, das geht gerne mal nach hinten los!) diese Möglichkeiten auszuprobieren.
Er wird nicht ewig zu Hause wohnen, irgendwann kann er ausziehen. Zeige ihm Mitgefühl und Liebe, gib ihm das Gefühl, dass er nicht alleine ist und das alles nicht alleine durchstehen muss.

Es ist leider aus der Ferne und in dieser kürze schwer die genauere Situation deines Freundes einzuschätzen. Probleme im familiären Haushalt sind zumeist nur die Spitze des Eisberges und es haben sich in Wahrheit noch viele weitere Problemchen ausgebildet. :/

Auch du bist nicht alleine damit ihm helfen zu wollen. Wenn du nicht weiter weißt, wende dich an Personen, denen du vertraust und die dir ebenfalls helfen könnten. Beispielsweise deine Eltern, Lehrer, Geschwister, Freunde, oder oder...

Nicht zuletzt gibt es auch kostenfreie Gesprächsangebote mit Menschen, die euch auch mehr helfen können, als ich es grade via Gutefrage.net kann.

Unter der Telefonnummer:
0800 111 0 111
erreichst du rund um die Uhr eine Telefonseelsorge.

Unter 11 6 111 von Montags bis Samstag von 14 bis 20 Uhr eine speziell für Kinder und Jugendliche.

Eine ganz gute Internetseite als erste Anlaufstelle, die dir dabei helfen kann ihm zu helfen ist:
https://www.frnd.de/
Schaue dich da auch unter dem Punkt "Hilfe" um.

Ein Gang zu einem Psychologen kann auch nicht schaden. Hierfür kann man seinen Hausarzt ansprechen, welcher einem eine Überweisung und weitere Informationen geben kann.

Solltest du akute Sorgen haben, dass er vorhat sich umzubringen, zögere bitte nicht den Notdienst zu kontaktieren!


Wähle 112 und schildere ihnen die Situation!

Schlimmstenfalls wird er in eine Psychiatrie eingewiesen. Aber man sollte nichts unversucht lassen, um das Leben eines Freundes und auch sein eigenes zu retten.


Ich wünsche dir viel Erfolg deinem Freund zu helfen und euch beiden alles Gute!

vielen dank :) ich habe mit meiner Mutter geredet und sie versteht meine Sorgen. sie hat mir geraten, ein paar Tage zu warten und dann ein Gespräch zu suchen. aber sie hat mir gesagt, wenn er wieder abweisend ist und mir keine Liebe mehr zeigt, sollte ich mir überlegen, ob es noch einen Sinn gibt, selbst zu leiden.

0

er hat mir leider nämlich schon gesagt, dass er nicht mehr so viele Gefühle für mich hat.

0

Depressive Menschen haben für gar nichts irgendwelche Gefühle. Sie sind wie Gefühlstaub..

0

Er braucht Abstand von allem. Zu Hause läuft es nicht und Dich will er sicherlich auf Distanz halten, weil er weiß, daß Du dich sorgst. Diese Last will er nicht noch tragen bzw. verantwortlich für Deine Ängste sein. In erster Linie muss man wohl Stärke zeigen und auch stark bleiben, da man sonst selber daran zerbricht und damit ist keinem geholfen.

Er möchte nicht reden, das macht es schwierig. Du kannst ihm im Moment wohl nur klar machen, daß Du seinen Wunsch nach Ruhe akzeptierst, Du immer für ihn da bist und das er es wert ist, daß Du für ihn da bist. Kein Wort, wie unglücklich Du bist oder ähnliches, und mach ihm klar, daß er sich deinetwegen nicht zu sorgen braucht.

Du könntest zudem darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, mal mit jemandem aus seiner Familie zu reden. Oder schau im Netz nach einer Beratungsstelle, um Dir ein paar Tips einzuholen.

Das ist meine Sicht der Dinge, vielleicht sind ein paar Anregungen dabei, die Dir in irgendeine Richtung weiterhelfen. 

Mittelalter ist vorbei. Wenn er psychisch soweit unten ist, dass er von Suizid redet, 112 anrufen, Situation schildern. Mit ziemlicher Gewissheit werden die was machen, im Zweifel in die Psychiatrie bringen. Dort könnte wenigstens mal festgestellt werden, was tatsächlich mit ihm los ist.

Ein, ich bring mich jetzt um, blabla, Suizid ist zwar eher unwahrscheinlich, da Du es aber nie 100%-ig sagen kannst, ist das die einzig vernünftige Reaktion. Oder möchtest Du Dir vorwerfen, mein Freund hat sich umgebracht und ich habe nichts getan, weil es unwahrscheinlich war. Lass das Fachleute beurteilen.

Und was ist mit Dir, er will nichts für sich tun, obwohl es ihm schlecht geht und Du leidest. Dabei wirst Du nicht verhindern können, dass er sich, wie Du sagst zerstört. Er wird das tun, was er will, Du kannst einen anderen Menschen nicht ändern, nur Dich selbst. Und Du hast die verdammte Pflicht, dafür zu sorgen, dass es Dir gut geht. Wenn Dein Freund ausser jammern und seinen Frust an Dir auszulassen nichts tut, sieh zu dass Du Land bekommst.

Ist leider so, alles Gute

harobo

Es ist absolut nicht unwahrscheinlich, dass eine Person sich umbringt, wenn sie sagt, dass sie es tut! Leider denken das viele Leute aber es ist gefährliches falschwissen

0
@ApfelTea

Na, dann ist es ja umso wichtiger, dass sie die 112 anruft, wenn wieder eine solche Äusserung kommt.

0

Bei akuter suizidalität auf jeden Fall. Alles andere wäre ja unterlassene Hilfeleistung

0

Was möchtest Du wissen?