Mein Freund hatte vorher Prostituierte ich kann das nicht verstehen und es widert mich an?

29 Antworten

Hallo anhmclovin, 

ich mache kein Unterschied zwischen den Frauen.. Frau ist Frau.. Loch ist Loch und Sex ist Sex.. ob er nun drei Beziehungen hatte, bei denen er mit den Frauen Sex hatte oder eben Sex mit einer Prostituierten. 

Ich kann durch aus verstehen, warum Männer dort hin gehen. Es ist einfach abgeklärt, um was es geht. Es werden keine Gefühle entwickelt, weswegen jeder damit super klar kommt, dass der Kontakt danach beendet ist. Es gibt damit einfach viel weniger Stress. 

Normal ist für mich ein Begriff, der für jeden selbst definiert werden muss. Für mich wäre es unnormal dort hin zu gehen, weil ich keinen Grund habe, Geld zu zahlen. Bei deinem Freund ist es normal, da er es eben wollte und gemacht hat. 

Ein paar Fragen solltest Du Dir zunächst einmal selbst stellen:

Was genau stört Dich daran, dass Dein Freund VOR Eurer gemeinsamen Zeit die Dienste einer Sexworkerin in Anspruch genommen hat?

Wäre es Dir lieber gewesen er hätte "nur" One-Night-Stands gehabt? Also Affären, bei denen oft gelogen wird, was das Zeug hält ("Sex ist mir nicht so wichtig", "Ich suche eine Seelenverwandte", "Ich mache sowas sonst nieeee" usw.)?

Er hat stattdessen ein Geschäftsmodell gewählt, bei dem allen Beteiligten von vorne herein die Regeln klar sind: Sexuelle Entspannung gegen Geld - ohne Heuchelei, ohne Lügen und ohne Gefühle. Männer tun sich naturbedingt nun einmal leichter damit Sex auch ohne Gefühle zu genießen - das hat er gemacht - und zwar ohne jemanden dabei das Herz zu brechen!

Eine Sexworkerin achtet auch meist besser auf ihre Gesundheit (und damit die ihrer Gäste) als das "Büroflittchen von Nebenan"! Wenn man jetzt noch die Vorurteile über Bord wirft, dass die "armen Zwangsprostituierten" ja alle "nach Deutschland verschleppt" und in "schmuddeligen Zimmern gefangen gehalten werden" und dort "perversen Freiern" zu diensten sein zu müssen, denen sie "jeden abartigen Wunsch" erfüllen müssen, dann ist das Thema gar nicht mehr so tragisch.

Die moderne Sexworkerin arbeitet freiwillig und selbstbestimmt in diesem Beruf und es ist auch stets die Frau, die bestimmt, wem sie welchen Service zu welchem Preis anbietet. Da die allermeisten Gäste die Frauen zärtlich und respektvoll behandelt, sehen diese ihre Tätigkeit auch als weit weniger Schlimm, als einem die Prostitutionsgegner dies einreden wollen.

Statt also über die VERGANGENHEIT Deines Freundes zu grollen, solltest Du Dich besser über die EHRLICHKEIT Deines Partners freuen, dass er es Dir erzählt hat und nicht (wie die meisten Männer) verheimlicht hat!

Wenn Du ihn jetzt vergraulst und glaubst mit dem nächsten Mann wirst Du diese Probleme nicht haben, dann lies erstmal den verlinkten Artikel...

Laut verschiedenen Umfragen haben im Laufe ihres Lebens die meisten Männer schon einmal für Sex bezahlt. Laut der Zeitschrift Brigitte sogar 88% und 47% sogar einmal jeden Monat:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/peinlich-aber-erfolgreich-und-keiner-wills-gewesen-sein-1.1782896-6

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

es gibt studien darüber, dass die meisten Prostituierten nicht gerne im Bordell arbeiten und damit am liebsten aufhören würden...

0

Es gibt aber auch Studien darüber, dass über 95 der arbeitenden Bevölkerung ihren Job sofort aufgeben würden, wenn sie finanziell unabhängig wären (z.B. den Lotto-Jackpot knacken).

Das scheint also keine Eigenart der Sexworker zu sein...

Ich kenne einige Prostituierte, die den Job aufgegeben HABEN - und nach ein paar Monaten oder Jahren doch wieder damit angefangen haben, da sie nich weniger Spass daran hatten für einen Bruchteil des Geldes 160 Stunden im Monat zu arbeiten...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Liebe anhmclovin,

Du musst das mal rational angehen.

a) Er ist ehrlich zu Dir.

b) Er hat anderen Frauen nichts vorgemacht, nur um sie ins Bett zu kriegen.

c) Er wollte halt Sex und hat dafür bezahlt.

Ich würde jetzt entweder ihm vertrauen (ich kenne ihn ja nicht) oder vorschlagen, einen AIDS/HIV Test zu machen. Also Ihr beide, natürlich. Das wäre meine einzige Sorge, dass er sich da was weggeholt hat. Das hätte ja auch mit "normalen" Frauen passieren können, aber bei Prostituierten denke ich, das Risiko ist höher. Je nach Preisklasse.

Wenn er wirklich bei guten H*ren war, ist das Risiko eher geringer, weil die auf Gummi bestehen.

Was genau widert Dich eigentlich an? Wenn Du es uns verrätst, können wir Dir vielleicht noch bessere Tipps geben.

Prostituierte lädt mich zu Ihrem Wohnort ein, wie damit umgehen?

Also seit kurzem kam eine neue Dame bei uns in der Nähe zu einem Club in meiner Nähe, Sie ist noch relativ jung und sieht bildhübsch aus, was Ich Ihr auch andauernd gesagt habe. Nun war Ich heute das zweite Mal bei Ihr zu Besuch und fand es relativ schön wie beim ersten Male. Wir haben uns sehr gut unterhalten und es lief sehr positiv aus. Sie erzählte mir, dass Sie Ihren Freund verlassen hat, weil er ein süchtiger Spieler war, mit dem Sie gemeinsam eine 2 jahre junge Tochter haben. Das Gespräch führten wir heute weiter und Sie hat mir Ihre Handynummer mitgeteilt, lädt mich zu Ihrem Wohnort ein, nach Spanien, woher Sie kommt. Ich bin eigentlich skeptisch bei solchen Fällen, andauernd sagte Sie mir, dass Sie mich sehr sympathisch findet und liebt. Sie braucht das Geld um Ihre Tochter zu ernähren. Ich konnte letzte Woche nicht schlafen, weil mir das ganze ständig durch den Kopf ging. Ihre Eltern wissen nichts davon, dass Sie sich in dieser Branche befindet, denn diese würden Sie nicht gut entgegenkommen in solch einer Fall. Sie hat mir Ihre Nummer mitgeteilt und will in Kontakt mit mir bleiben, da Ich Ihr dies vorgeschlagen habe und Sie dies akzeptiert hat.

Frage: Was meint Ihr, soll Ich noch weiterhin Kontakt mit Ihr haben oder einfach alles hinschmeißen und garnicht mehr reagieren bzw. Kontakt mit Ihr haben?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Freund war im puff, zweijährige Beziehung?

Hallo Am Freitag habe ich erfahren, dass mein (Ex) Freund (18) vor paar Monaten mit einem Freund im Puff war. Ich habe es nicht von ihm selbst erfahren sondern von dem Freund der mit war Anfangs war ich am Boden zerstört habe ihn beleidigt, nichts mehr gegessen usw Wir hatten oft Probleme in unserer Beziehung und er hat auch ein paar Mal gelogen so wie ich auch, aber bisher konnte ich ihm alles verzeihen und das Vertrauen wieder aufbauen Ich weiss im Moment noch nicht wie ich damjf umgehen soll, ihm tut es so leid und ihm geht es auch richtig dreckig. Ich finde es nicht in Ordnung , dass er es mir nicht selbst gesagt hat, aber wenn ich überlege, würde ich es mich auch nicht trauen, Aus Angst ihn zu verlieren Ich weiss nicht ob ich den Schritt nochmal Wagen soll und es nochmal versuchen soll. Ich will es wirklich aber habe Angst dass es für ihn ein freifahrtsschein ist mich wieder zu betrügen

Ich will einfaxh nicht dass diese ganze Arbeit, diese Beziehung aufzubauen umsonst war

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?