Mein Freund hat Schluss gemacht nur weil ich es nicht akzeptiere das er Drogen nimmt. Was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein schwieriges Thema
Ich kann da nur aus meiner Sicht erzählen...
Also erstmal kann ich deinen Freund verstehen. Drogen sind ne Sache für sich und jeder entscheidet für sich selbst, in wie fern man sie in sein Leben intigriert.

Der eine kifft sich jeden Tag einen.
Der andere zieht erstmal ne Nase Speed beim aufstehen.
Der andere nimmt es nur auf Partys.
Jemand anders verdient damit sein Geld.
Sie sagt, dass Drogen nix für sie sind, hat aber sonst keine Probleme damit.
Und jemand anderes verurteilt Drogen aufs übelste.
Du siehst, Drogen haben für jeden eine andere Bedeutung.

Nun ist es leider halt auch so, dass Menschen die Kontrolle darüber verlieren können. Und bei deinem Freund scheint das gerade der Fall zu sein.
Was kannst du dagegen nun tun?
Nix!
Es klingt hart, aber er muss das mit sich selbst ausmachen. Die Szene ist leider sehr brutal und kalt geworden. Und jeder, der sich dafür entscheidet zu konsumieren, muss sich eben über dies im Klaren sein. Jeder muss das mit sich selbst klar machen.

Es gibt zum Beispiel Drogen, bei denen ist es nicht so schwer die Kontrolle darüber zu halten. Das heißt aber nicht, dass es Drogen gibt die harmlos sind! Jede Droge bietet ihre eigenen Gefahren und "Folgeschäden". Diese Schäden müssen sich nicht nur auf den Körper oder den Geisteszustand beschränken, sondern auch auf das soziale Umfeld oder auch auf die Finanzen. So ist jetzt zum Beispiel Cannabis nicht so schlimm wie Crystal oder Heroin/Opiate. Cannabis ist wie auch Alkohol (natürlich auch eine Droge) eher eine Gesellschaftsdroge, bei der die Folgen in den meisten Fällen überschaubar ist. Der Prozess, der in den Abgrund führen KANN!, ist MEISTENS! ein ziemlich langer. Aber es gibt da natürlich Ausnahmen.
Dagegen ist Crystal ein Teufelszeug, (Eigene Meinung!(Wissenschaftlich belegt!)) da es sehr schnell abhängig machen KANN! und sehr schädlich für den Körper ist. Aber auch hier kenne ich Ausnahmen, bei denen dass nicht der Fall ist.

Ich möchte hier auch nochmal anmerken, dass das ganze ganz stark von der Qualität abhängig ist. In der Regel ist es ja bekanntlicher Weise so: Je reiner, des so besser und "weniger schädlich" ist es.

Um jetzt aber mal nun auf dich und dein Freund zurück zu kommen, möchte ich dir sagen, dass Du, genauso wie Er, euch jeweils selbst entscheiden müsst, welchen Stellenwert ihr den Drogen in euren Leben geben möchtet. Du solltest ihn nicht vor die Wahl stellen, sondern ihm das selber entscheiden lassen. Ob du dann mit seiner Entscheidung einverstanden bist oder nicht, ist in dem Fall dann deine Sache. Du musst dir dann aber zu 100% im klaren sein, dass wenn du trotzdem mit ihm zusammen bleiben möchtest, dich seine Entscheidung nicht stören darf. Sollte sie das trotzdem tun, wird dass nur wieder zu Streit und Ärger führen. Du musst zu dir zu 100% ehrlich sein. Solltest du mit seiner Entscheidung nicht leben können, solltest du ihn dann verlassen und am besten vergessen, auch wenn es noch so schwer ist. Es wird dich am Ende sonst auch zerstören, glaub mir. Solltest du dich dann entscheiden ihn zu verlassen und zu vergessen, dann musst du das auch eiskalt durchziehen.

Mal aus Interesse, wie alt seid ihr beide?

Ich könnte dir jetzt noch ewig den langen Text schreiben, aber ich glaube, dass ist erstmal genug.
Lies es dir (euch) mal in Ruhe durch und mach dir mal dann Gedanken darüber.
Ich hoffe ich konnte dir soweit erstmal helfen oder vielleicht auch dem einen oder anderem Leser.

Ich weiß, dass irgendwelche kleinen Kiddis (ja, auch die, die es nicht mehr auf dem ausweis sind), irgend welche dummen Kommentare posten werden, weil ihnen vielleicht etwas nicht passt oder sie nicht mit mir einer Meinung sein können. Es sind persönliche Erfahrungen und darauf fundierte Meinungen, die ich hier in diesen Text habe lasse einfließen. Von daher möchte ich jetzt hier nochmal sagen, dass alles was ich da so rein geschrieben habe sein KANN!, aber nicht MUSS!. Es kann auch durchaus sein, dass ich mich an der einen oder anderen stelle etwas ungünstig ausgedrückt habe und dass dies dann grammatikalisch nicht ganz korrekt ist.

Wie dem auch sei...
Mit freundlichen Grüßen
Funsoft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bianco2000
19.06.2016, 11:23

Hallo Funsoft, ich danke dir erstmal dafür das du dir die Zeit genommen hast, mir ausführlich zu antworten. Ich finde du hast die richtigen Worte dafür getroffen und mir ein wenig meine Augen geöffnet. Danke dafür. Es hört sich jetzt komisch an aber ich bin 16 und er ist 18. Wir kennen uns schon seit ich 12 bin. Aber damals haben wir uns beide nicht getraut eine Beziehung zu führen, weil wir einfach noch zu jung waren. Vor ca. einem halben Jahr sind wir dann zusammen gekommen. Lg Bianco

0

Ein harter, aber notwendiger Schritt. Das Problem bei Suchtkranken ist, dass man ihnen nicht helfen kann, solange sie selbst nicht einsehen, dass sie süchtig sind. Manche müssen erst richtig tief fallen, um aufzuwachen.

Dein Ex ist leider noch nicht an diesem Punkt. Und wenn er schon sagt, dass er sich gar nicht entscheiden will, weil ihm die Drogen wichtig sind, dann hat er noch einen verdammt langen Weg vor sich. Und den zu begleiten, würde Dich wahrscheinlich erst recht kaputtmachen.

Ja, kümmer Dich um Dein Leben. Warte ab, leg ne Kontaktpause ein; es bringt ja eh nichts, wenn er Dich schon blockiert hat.

Du hast eine schwere Entscheidung getroffen, aber es war die richtige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bianco2000
18.06.2016, 22:32

Mir kommen jetzt fast wieder die Tränen. Aber du hast Recht. Danke.

0

Sorry, aber wenn ich Drogen nehmen würde und es jemand meinen Eltern erzählen würde, würde ich die Person mehr oder weniger auch hassen, da seine Eltern nun ein ganz anderes bild auf ihr kind haben und sie ihn eventuell auch als "junkie" abstempeln, wodurch seine situation nicht unbeding besser wird. Es liegt wohl nicht an dir, dass es schluss gemacht hat, sondern an deiner aktion. Solange er es nur am WE macht, und er das macht, was er machen muss (schule, ausbildung) ist doch alles ok. Btw trinken Millionen menschen jedes WE alkohol und da sagt keiner was, obwohl dies die schlimmere droge im vergleich zu mdma usw. Ist. Du solltest aber nochmal versuchen mit ihm zu reden und zeigen, wie wichtig er dir ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast deinen freund bei seinen eltern verpetzt.

und da wunderst du dich, dass er schluss macht und genau gar nichts ändert?

was hast du denn erwartet? dass er sofort alle deine wünsche befolgt und voller reue angekrochen kommt? nachdem du ihn verraten hast? du bist echt massiv naiv.

kurz: du hast es volle kanne verkackt und das wieder hin zu biegen wird kaum möglich sein. vergiss ihn, das was du erreichen willst ist nicht mehr möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bianco2000
19.06.2016, 18:57

Willst du wissen warum ich das gemacht habe? Damit seine Eltern mal sehen was sein wahres Gesicht ist!

0

Sei froh, dass du ihn los bist. Biete ihm Hilfe an. Wenn er ablehnt akzeptier es, aufzwingen bringt nix. Evtl kannst du mit einer ihm vertrauten Person reden, die vielleicht einen besseren Draht zu ihm hat. Damit hast du in meinen Augen genug getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist abhängig und die Drogen sind ihm einfach wichtiger,! Du kannst ihn nicht retten, sondern das muss er alleine! Es ist nicht deine schuld, nicht jeder kann so einfach aufhören! Lass ihn gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast es seinen Eltern gesagt?
Bist du komplett bescheuert?
Klar machst du dir Sorgen aber ich hätte auch Schluss gemacht. 100%ig

Wenn du es halt nicht akzeptieren kannst hast du halt pech, andere würden sagen du hast Glück das du ihn los bist aber ich finde das ist nh Sache von Akzeptanz und Toleranz.

Wenn man es unnormal übertreibt das man Schäden davon trägt hat man halt pech, Spaß hat man trotzdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bianco2000
19.06.2016, 11:24

Ich habe in dem Moment einfach übertrieben.

0

Selbst schuld.

Wenn du ihn dazu zwingen willst mit etwas aufzuhören was er gerne macht (und möge es ihm noch so schaden - ist seine Sache) und du es auch noch seinen Eltern erzählst (!), brauchst du dich eigentlich nicht wundern dass er keinen Bock mehr darauf hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bianco2000
19.06.2016, 11:29

Deine Antwort ist verständlich aber denkst du ich habe Bock auf behinderte Kinder falls ich es akzeptiere ? Nein! Habe ich nicht! ;)

0

ja man sollte auch in liebe loslassen können und den leitensweg nicht verlängern?

eine gute selbsthilfegruppe ist

http://www.coda-deutschland.de/

oder eine suchtbertagungstelle aufsuchen die können dir helfen klarheit zu bekommen:

aber auch oft die wo für die alkis zu ständige gruppe lassen oft angehörige mit drogen bei ihnen erfahrung karft und hoffung teilen.

http://al-anon.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?