Mein freund hat kein verständnis für meine arbeitszeiten:-(

16 Antworten

Ein Partner, der dich liebt versteht das auch, nur das ist alles nicht immer so einfach. Er hat offenbar ja ein Problem damit. Mach ihm einfach klar, dass du auf diese Arbeit angewiesen bist und du selbst für die Zeiten nichts kannst. Du musst aber nicht gleich denken, dass er dich nicht ausreichend liebt, nur weil er bei deinen Arbeitszeiten etwas "rumzickt". Eventuell fürchtet er, dass deine Arbeitszeiten zu weniger Kontakt führen können. Ich finde du solltest mit ihm noch einmal in Ruhe darüber reden :)

wahre liebe hält das aus. er ist ein egoist, wenn er nur an deiner "verfügbarkeit" interessiert ist. für dich ist es sehr wichtig, diesen job zu haben und du magst ihn - alleine das ist wichtig. wenn ihm das nicht passt, kann die liebe nicht sonderlich groß sein.

danke :-) das baut mich etwas auf...

0

Wenn solche Dinge wie Arbeitszeiten bereits ein solch einschneidendes Problem für deinen Freund darstellen, stellt sich die Frage, was passiert wenn mal etwas wirklich schlimmes passiert?

Zudem liest es sich so, als wenn es sich nur um ein temporäres Problem handelt, dass du keine 2 Tage frei hast. Es sollte deinem Freund also eigentlich zuzumuten sein, dass er für diese Zeit zum Wohle deiner und auch eurer Zukunft, darüber hinweg sehen kann. Denn eine passende Arbeitsstelle zu haben, dürfte heute wichtiger denn je sein.

Ganz abgesehen davon: Was genau fordert er denn von dir? Deine Arbeitszeiten legst du ja i.d.R. nicht selber fest und kannst die wohl auch nur bedingt beeinflussen.

Eine Beziehung verändert meinen kompletten Charakter und mein Leben?

Mich persönlich stört es zwar selbst nicht, aber irgendwie seit ich mit meinem jetzigen Freund zusammen bin Interessier ich mich nicht mehr für die selben Sachen wie früher :D

Also ich war eher schüchtern, habe viele Bücher (Thriller, Manga) gelesen, oft DvD's geschaut, relativ wenig mit Freunden getroffen aus reiner Unlust ;), den halben Nachmittag verschlafen und total viel an der xbox360 gezockt.

Mein Freund ist vom Charakter garnicht so anders, schaut auch gern TV und geht wenig vor die Tür, schläft viel und zockt (allerdings WoW am PC).

Wir haben beide eine normale Arbeit, er verdient ganz gut, ich bin allerdings noch am Anfang meiner Ausbildung.

Jetzt ist mir ausfgefallen, das trotz das ich ihn nur am Wochenende sehen kann, aufgrund der Entfernung und der Arbeit, das ich nie dasselbe mache, was ich vor der Beziehung in der Woche getan habe.

Ich habe Null Bock auf Zocken obwohl ich zwei neue Spiele habe, ich habe neue DvDs von meinen Lieblingsfilmen und komme nicht dazu sie mir anzusehen, ich schlafe nachmittags nicht mehr o.O' ....aber ich weiß nicht, trotzdem geht die Zeit nach Feierabend bis ich ins Bett gehe total schnell rum obwohl ich nichts sinnvolles tue. Ich treffe mich jetzt auch mindestens 2mal die Woche mit anderen Freundinnen etc. was ich früher total selten gemacht habe.

Ist das der Einfluss der Beziehung auf mich?

Ich habe einfach das Gefühl zu nichts mehr zu kommen und sogar das Gefühl nur für das Wochenende zu arbeiten, also daraufhin zu arbeiten frei zu haben um ihn zu sehen. Ein bisschen vermissen ist ja normal. Aber ich lebe mein Leben einfach nicht mehr hab ich das Gefühl. Ich wollte schon seit dem Sommer anfangen mich auf mein Studium der Informatik ab März vorzubereiten, ich habe noch nichts gemacht... Seit ich die Beziehung habe, habe ich eher noch weniger Lust. Ich habe das Gefühl die Zeit rast total und ich komme zu nichts :O

Kennt jemand dieses Gefühl? Und schreibt jetzt nicht, Ja, das nennt man verliebt sein oder sowas xD

Habt ihr Tipps wie ich das wieder ändern kann. Also das ich jedenfalls mal was für mich und mein Leben tue.... Ich weiß irgendwie nicht wie :D

...zur Frage

Sozialarbeiter oder verwalterische Tätigkeit?

Mein Freund möchte gerne in die Sachbearbeitung und hat gefragt ob ich ein gutes Wort im Unternehmen für ihn einlegen kann aber er ist noch unsicher ob er wirklich wechseln möchte. Er überlegt aufgrund des Streßfaktors die er als Sozialarbeiter hat einen Wechsel. Jetzt die Frage: Welcher Job ist grundsätzlich die bessere Arbeit? Rein vom Streßfaktor, ist der Stress in der Verwaltung wirklich weniger? Arbeitszeiten besser? Verwaltung sehr langweilig?

...zur Frage

Warum ist Suizid keine Lösung?

Hallo, ich fasse kurz zusammen. Ich bin Anfang 20 komme aus einer Familie wo ich Gewalt als Kind erlebte. War schnell selbstständig habe mit 15 ein eigenes Leben angefangen. Wohnung Job usw. Meine Mutter will sich bis heute nicht helfen lassen. Beruflich habe ich mit Ende 16 eine Ausbildung begonnen und arbeite in einem Job wo ich gut verdiene. Lernte mit 16 auch meinen ex Mann kennen wo ich ebenfalls Gewalt in einer Beziehung erlebte. Nach der Scheidung hatte ich nichts mehr da ich mein Geld abheben musste und er die Rechnungen auf seinen Namen hat. Bin erneut weggelaufen in ne neue Stadt und habe wieder einen gut bezahlten Job. Mein jetziger Freund ist sehr lieb und es läuft gut. Jetzt wo alles eigentlich schön ist. Wohnung, Job, Freund, Hund geht es mir immer schlechter. Ich habe keine Lust etwas zu unternehmen und war gestern und heute auch nicht auf der Arbeit. Ich will einfach nicht mehr kämpfen, denn das ist mein Leben. Jeden Tag Arbeit dank hohem Eingang nun auch 40h Woche. Ich habe selbstmordgedanken und mir geht es schlecht. Nachts kann ich nicht schlafen weil ich ständig denke es steht jemand im Flur. Ich fühle mich total gehetzt und ständig unter Druck. Gehe bei der kleinsten frage an die Decke z.b. Möchtest du etwas Wasser trinken? Ich weine viel und wenn die selbstmordgedanken kommen Rolle ich mich zusammen und weine weil ich reale Bilder dazu im Kopf habe. Versuche jeden Tag bei min.2 Ärzten anzurufen aber wenn die dann sagen das sie keine Termine haben muss ich immer weinen und lege wieder auf. Die Selbsthilfe am Telefon labert mich voll das man mich ja super behandeln kann weil ich schon so viel geschafft habe und sagt immer ich hätte die Kraft da raus zu kommen usw. Aber ich will einfach nicht mehr kämpfen. Ich habe bereits 2 mal ein neues Leben begonnen und ich kann einfach nicht mehr. Mir geht es wirklich schlecht aber ich Trau mich auch nicht bei der arzthelferin frei zu sprechen. Seit meiner härtefallscheidung lasse ich keinen mehr an mich ran. Mein Freund weis das ich Gedanken habe da ich einmal vor ihm zusammengebrochen bin weil wir uns über tütensuppen unterhalten haben. Ich will einfach nicht jeden Tag kämpfen aufzustehen! Ich habe Knie Probleme und weil ich als Kind oft draußen war und auch auf der str. Turn mir Gelenke sehr weh im Winter und wenn kalter Wind kommt. Dazu kommt das ich seit einem halben Jahr die krebsvorstufe habe. Meine frauenärztin versteht nicht das es mir schlecht geht und will mich nicht krankschreiben oder mir Tipps geben sagt immer das ist halb so schlimm bla. Ich mag einfach nicht mehr, der suizid würde meine Eltern und meinen Freund bestimmt sehr traurig machen aber ich weis nicht was ich tun soll. Ich war immer der Ernährer und wenn ich nicht arbeiten gehe kommen wir ohne mein Gehalt nicht weit. Mein Freund verdient nur 1500. mittlerweile ist mir aber selbst das egal ich will nur meine Ruhe. Einfach weg denn ich kann nicht mehr.

...zur Frage

Kann es vorkommen, dass ein Mann im Laufe der Zeit innerhalb einer Beziehung weniger kalt und distanziert wird?

Mein Freund und ich seit 5 Monaten zsm

Die ersten beiden Monate Beziehung verliefen ruhig. Es kam also oft vor,dass wir meist an einem Wochenende zuhause blieben, dann gemeinsam im Bett lagen,dabei miteinander redeten sowie kuschelten und/oder Filme schauten. Allerdings hatte ich in der Zeit sowie der Kennenlernphase noch recht gravierende Verlustängste, worauf ich ihn nach 1 Monat Beziehung jedoch ansprach. Die Gründe der Verlustängste seien, das Gefühl ihn zu langweilen sowie extrem schlechte Erfahrungen mit Männern. Jedenfalls meinte er darauf, dass er eher das Gefühl habe, mich zu langweilen, mit der Begründung, wir hätten nix außergewöhliches zsm gemacht

Um ehrlich zu sein hatte ich jedoch gerade damals die Zeit mit ihm sehr genossen. Ich liebe es einfach generell,mit dem eigenen Partner Sonntags kuschelnd mit ner Pizza und auf der Chouch sitzend gute Filme zu schauen oder einfach nur beim kühleren Wetter Spaziergänge zu machen und anschließend in der Wohnung einfach nur im Bett zu liegen und sich zu entspannen

Nun zu der Gegewart:

Nachdem wir (Anfang April) ein paar Tage in Dresden (Urlaub) waren, hatte dies sich geändert. Sprich, wir machten überwiegend draußen etwas zusammen oder trafen uns durch seine Arbeitszeiten eben eher Abends

Nun habe ich das Gefühl,er wird mir gegenüber immer kälter und distanzierter

Hier ein paar Beispiele:

  • Da er gestern Spätschicht hatte, holte ich ihn gegen 21 Uhr von der Arbeit ab, wonach wir zu ihm fuhren. So, einige Zeit später standen wir in der Küche und machen Salat. Jedenfalls fing er ohne groß zu diskutieren an, Gemüse zu schneiden sowie mir nebenbei zu erklären, wie man er es macht, da ich immer so ein Tollpatsch und zudem in Kochen nicht erfahren bin. Daraufhin bot ich ihm an, die Arbeit Scheiden mehr aufzuteilen,worauf er meinte, er mache schon alles. Gegen Ende fragte er mich, wieso ich nicht schon Kräuter reingetan hätte und weshalb er alles alleine mache, während ich nie mitdenke oder mal selbst die Intiative ergreife. Bevor ich die Kräuter nahm, tat ich wieder eine handvoll des geriebenen Käses "Mozarella" rein, um den Käse im Salat am Ende besser rausschmecken zu können und evtl. mal etwas neues auszuprobieren. Als er dies sah, meinte er wieder,ich solle nicht immer Mozarella in so großen Mengen in Salate reinschütten,da diese sonst mehr nach Käse als Salate schmecken
  • Es ist Sonntag. Er steht auf, während ich mich noch halb im Schlaf befinde oder mir mit dem Aufstehen zunächst Zeit lasse. So, irgendwann stehe ich ebenfalls auf und wir Frühstücken. Nach dem Frühstück legt er sich erneut hin. Nach ca. 1h lege ich mich neben ihn hin, woraufhin er ohne etwas zu sagen aufsteht und sich anderweitig beschäftigt

Jedefalls kommt er mit all den aufgezählten Dinge schon ziemlich kalt/distanziert rüber. Ach ja, und und bei Spaziergängen oder Ausflügen ist er meistens ganz normal, manchmal sogar sehr verständnisvoll und wir reden über alles Mögliche

PS: Ich bin 21, Er 28

...zur Frage

Spielhallenaufsicht - Servicekraft

Hat jemand Erfahrung im Bereich Spielhallen? Wie ist die Arbeit so? In unserer Stadt werden einem solche Stellen hinterher geschmissen. Service kann ich mir vorstellen (bin Hotelfachmann). Aber Aufsicht? Warum will keiner den Job machen? Nur wegen den Arbeitszeiten? Oder was steckt dahinter?

Ich freue mich über Eure Beiträge!

...zur Frage

Für den Freund den Job aufgeben?

Hey Leute, Ich hatte vor in knapp einem Jahr meine Ausbildung als Notfallsanitäterin zu beginnen, allerdings hat mein freund damit ein großes Problem. Er denkt das unsere Beziehung unter den vielen und späten Arbeitszeiten scheitern wird. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?