mein freund hat einen achtjährigen sohn und wir wollen heiraten und haben zwei kinder, was ist wenb

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"ok danke denn seine ex denkt und sagt das ihr kind wichtiger is und er hätte ja keine weiteren gebraucht,aber sein erstes kind wohnt auch 450km entfernt und darf es nie sehen"

 

Dann bekommt doch einfach NOCH mehr Kinder, dann wird das wenige Geld durch nochmehr Kinder geteilt, und Ihres bekommt noch weniger.

Das war jetzt ein bißchen provokant, weil ich die Aussage der Ex als Aufreger empfinde. Generell sollte Dein zukünftiger es so sehen, dass IHM alle Kinder gleichwichtig sind. Die können ja nichts dafür, wer ihre Mutter ist und für die Entfernung kann das älteste ja auch nichts. Dementsprechend ist die (hier schon mehrmals vorgerechnete) Regelung, das vorhandene Geld gleichmäßig zu verteilen nur gerecht.

dein Freund hat einen selbstbehalt von 950 Euro plus 5% beruf. Aufwendungen . Es sind also 1300-5% sind 1235 also sind 285 Euro zu verteilen. Da er 3 Kindern gegenüber unterhaltspflichtig ist kann er nicht den Mindestunterhalt bezahlen. Wenn der Unterhalt für das andere Kind tituliert ist muss er eine Abänderungsklage einreichen, damit er weniger zahlen kann. Er muss seine Arbeitskraft so einsetzen das er den Mindestunterhalt zahlen kann, das verlangen die Fam.gerichte bei Minderjährigen, was nicht immer machbar ist. Er müsste bei 6-11 jährige Kinder für 3 Kinder mind.816 Euro zahlen hälftiges  Kg schon abgezogen. ich weiß nicht wie alt die Kinder sind das war jetzt grob gerechnet . Er müsste also mindestens 1800 Euro verdienen unm das bezahlen zu können. wenn er nicht 48 h pro wo arbeitet kann das Fam. gericht im Einzelfall einen nebenjob verlangen.Alle 3 Kinder sind unterhaltsrechlich gleich, wobei es drauf an kmmt wie alt sie sind. je älter je mehr Unterhalt

er arbeitet sicher 48h pro woche weil er samstag auch noch arbeitet das erste kin ist 8 und unsere beiden 2,4

0
@natschi90

wenn er 48 h arbeitet braucht er keinen nebenjob zu machen, dann bekommt das 8 jährige Kind etwas mehr Unterhalt als deine Kinder. Aber deine Kinder werden unterhaltsrechtlich nicht benachteiligt alle Kinder sind unterhaltsrechlich gleich

0
@lilli2007

Alle Kinder sind unterhaltsrechtlich gleich, das grosse Kind bekommt etwas mehr unterhalt weil es älter ist

0
@lilli2007

ja weil seine ex hat beim jugendamt eingefordert das wir nur soviel übrig haben für unsere kinder das es ungefärh ein unterhalt wäre also nicht für beide

 

0

Die 5%-Pauschale gilt nicht bei allen OLG!

Im Mangelfall wird dann gerne auf die tatsächlichen Kosten bzw. auch eine Monatsfahrkarte verwiesen.

0

Alle Kinder sind unterhaltrechlich gleich auche deine Kinder werden nicht benachteiligt, das grosse Kind bekommt etwas mehr weil es älter ist. Nebenjob braucht er nicht zu machen wenn er schon 48 h arbeitet. dann ist eben nicht mehr zu verteilen

Bei dem Verdienst und dem Bedarf einer 4-Pers-Bedarfsgemeinschaft wird - da titulierte Unterhaltszahlungen das anrechnungsfähige Einkommen senken - mit Sicherheit ein Transferleistung in Frage kommen (KiZ und Wohngeld oder ergänzend Alg2), sofern außer zusätzlichem Kindergeld kein weiteres Einkommen vorhanden ist.

zur zeit bekommen wir nur as kindergeld für die kleinen dazu 

0
@natschi90

Wenn ihr nicht gerade eine winzige Miete zahlt, dürften euch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit,  ergänzende Leistungen zu stehen. Wohnt ihr schon zusammen, bildet also eine Bedarfsgemeinschaft, sofort Antrag auf zunächst Hartz IV stellen; dort wird man auch überschlagsweise sagen können, ob alternativ KiZ und/oder Wohngeld in Frage kommt.

0

Hier kommt es zu einer sogenannten Mangelfallberechnung.

Die Verteilmasse (Betrag des unterhaltsrelevanten Einkommens abzüglich des Selbstbehaltes) wird auf alle 3 Kinder, ensprechend der Altersstufe, aufgeteilt.

Für dich bleibt mangels Masse kein unterhalt über, da du den Kindern gegenüber nachrangig unterhaltsberechtigt bist.

na ich will ja keinen unterhalt wir wollen ja heiraten aber ich will das meine kinder nicht benachteiligt werden

0
@natschi90

das versteh ich wird auch nicht passieren, denn alle Kinder sind grundsätzlich unterhaltsrechtlich gleich, solange sie minderjährig sind.

0
@lilli2007

ok danke denn seine ex denkt und sagt das ihr kind wichtiger is und er hätte ja keine weiteren gebraucht,aber sein erstes kind wohnt auch 450km entfernt und darf es nie sehen

 

0
@natschi90

die spinnt wohl, das geht die gar nichts an wieviele Kinder ihr habt. nein keine Angst eure kinder zählen genauso. Das sind exfrauen mir geht es auch so. Alles Gute

0
@natschi90

die spinnt wohl ihr könnt soviel Kinder haben wie ihr wollt, ich kenn das das sind exen die gönnen dem ex nichts lass sie dumm schwätzen Alles Gute

0
@lilli2007

Lass die Ex dumm schwätzen exen gönnen ihrem ex nichts geht uns auch so, ihr könnt soviele Kinder haben wie ihr wollt, das geht die gar nichts an

0
@natschi90

Ihr könnt soviel Kinder haben wie ihr wollt lass sie dumm schwätzen, das ist Eifersucht die gönnt euch euer Glück nicht

0
@natschi90

Dann rechnen wir doch mal, wieviel Unterhalt für das älteste Kind gezahlt werden muss.

1300 - 950 Selbstbehalt = 350 Euro Verteilmasse.

Mindestunterhaltsanspruch der Kinder: 272 + 225 + 225 = 772

 

Kind 1 (8 Jahre): 272  /  772 * 350 =  123,-€

Für das älteste Kind muss also ein monatlicher Kindesunterhalt von gerundet 123,-€ gezahlt werden!

0

Dein Mann wird weiterhin für seine uneheliches Kind unterhalt zahlen müssen. Nur weil er heiratet erlischt doch nicht die Unterhaltspflicht für das uneheliche Kind.

LittleMauz Das hat sie ja auch nicht gesagt oder gefragt

0

www.finanztip.de/.../familienrecht-kindesunterhalt.htm

Es gibt dafür die Düsseldorfer Tabelle die das festlegt.

Google mal hier

 

ich wollte nur wissen ob nicht für alle kinder die gleichberchtigung gilt das jedem das gleiche oder gleich viel zusteht

 

0
@natschi90

zur zeit bekommen wir nur noch das kindergeld für die kleinen dazu sonst nix

0

Was möchtest Du wissen?