Mein Freund hat Borderline und behndelt mich abwechselnd schlecht und liebevoll,

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich kann Urbanessa nur zustimmen, auch wenn es hart ist. Ich hatte 2 Jahre eine Beziehung mit einem Borderliner, bin geschlagen und gedemütigt worden, habe alle andere vernachlässigt, weil meine Gedanken sich nur noch um ihn kreisten und er mich so manipuliert hat, dass ich alles getan habe, wie er es wollte...egal, wie er mich behandelt hat... da waren ja immer auch noch die Momente, in denen er mich auf einen Sockel gestellt hat und mich idealisiert hat. Das Ende des Liedes war, dass die Beziehung zu meinen Eltern am Boden war, ich meine besten Freunde verloren hatte und schlussendlich auch noch meinen Job, da ich nervlich am Ende war. Diagnose: Depression. Ich bin irgendwie wieder da rausgekommen, nachdem ich einen Nervenzusammenbruch erlitten habe und eine Therapie mit Anti-Depressiva begonnen habe. Jetzt, knapp 1 Jahr nach der Trennung, habe ich die Depression zwar fast überwunden, doch ich trage die Wunden davon und ich kann nur sagen: es war die schlimmste Zeit meines Lebens!

Ich bin auch mit Borderline verheiratet gewesen. Liebe ihn immer noch. Er hat mich geschlagen, demütigt. Für etwas was ich nicht getan habe. Er selbst, hat niewas getan. Er hat mei Leben zerstört. Da muss man nur weglaufen bevor es zu spät ist.

0

Hallo, mein Freund hat letzte Woche auch die Diagnose erhalten, dass er Borderline hat. Ich habe nun alles schon mal vor ca. 10 Jahren durchgemacht weil mein Vater genau die gleiche Krankheit hat, nur ist es bei meinem Freund nicht so schlimm. Ich kann dir nur raten, such dir professionelle Hilfe eines Arztes. Er muss in Theraphie. Alleine wirst du ihm nicht helfen können - du wirst ihm sowieso nicht helfen können. Er muss von sich aus einsehen, dass er krank ist und Hilfe braucht. Ich muss mich nun auch umstellen, da ich ihm immer Verantwortung abgenommen habe. Dadruch wird es nur immer schlimmer, wie man mir nun gesagt hat. Es ist schwer mit einem Borderliner zu leben aber ich halte die Aussagen für unverantwortlich, man solle schnellstmöglich wegrennen als Partner/in. Es tut mir natürlich auch leid, dass ihr sowas erfahren musstet. Du musst dir klar darüber sein, ob du die Kraft hast ihm zu Seite zu stehen oder nicht. Und wenn du für dich entscheidest, dass du diese Kraft nicht aufbringen kannst, dann informiere dich lieber vorher wie du Beziehung am besten beenden kannst.

Hallo du, ich kann von diesen Beziehungen ein Lied singen, dabei bin ich aber diejenige die Abwechselnd idealisiert und entwertet. Aber glaub mir dein Freund leidet genauso sehr unter diesen Schwankungen. Bei mir wurde vor ca. 1 Jahr Borderline diagnostiziert, und ich habe bereits 2 Beziehungen hinter mir. Die eine lief sogar 5 Jahre lang und es war ein ständiges hin und her. Hol dir auf jeden Fall Hilfe, informiere dich und bring deinen Freund dazu eine Therapie zu machen. Aber auch damit wird es nicht sehr einfach für dich, du musst stark sein und vor allem muss dir bewusst werden das seine Reaktionen nichts mit dir im eigentlichen Sinne zu tun haben. Auch mit Therapie dauert es lange bis sich dein Freund verändern kann. Es ist ein harter Weg, für euch beide. Sei dir im klaren darüber, dass er sich nicht von heute auf morgen verändern kann und DU ihm nicht helfen kannst. Du wirst ihn auch nicht davon abhalten können zu trinken...oder davon dir solche sms zu schreiben. Borderliner ticken anders und verhalten sich eben oft so wie du es beschreibst. Dabei ist ihr Handeln automatisiert, wie ein Film der abläuft. Kleine Kränkungen, die dir nicht einmal bewusst sein können lösen schon den absoluten Entwertungsmechanismus aus, kommt noch Alkohol dazu ist der schlechte Film vorprogrammiert und es kommen soche sms....glaub mir, er schämt sich sehr dafür und hat Angst dich deswegen zu verlieren, er kann aber nichts dagegen tun!

Was möchtest Du wissen?