Mein Freund, Epileptiker, 35 Jahre alt, wurde für ein halbes Jahr krankgeschrieben und jetzt frühverrentet. Darf er ein Studium aufnehmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Na klar kann er studieren. Er könnte sogar u. U. einen Studienplatz einklagen, wenn er will.
Er soll bitte nur daran denken, daß im ein Studium, egal welches, vieles abverlangt. Aber Hut ab, daß er nicht den Kopf hängen läßt. Ich kenne mehrere Studenten (auch einen der Medizin) mit Epilepsie. Ich drücke ihm alle Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grunsätzlich könnte er ein Studium machen.

Ist er wirklich dazu in der Lage? Es kommt auf die Schwere und Art der Behinderung an, die nicht zuletzt durch die Nebenwirkungen der Medikamente bedingt sind. Wenn er frühverrentet ist, dann hat das ja einen Grund. Da muss schon eine gravierende Behinderung da sein.

Zweitens stellt sich die Frage, ob die Auswahl des Studiengangs stimmt. Es hat keinen Sinn, etwas zu studieren, wo man dann im Beruf eine Einschränkung wegen Epilepsie hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?