Mein Freund denkt, er könne sich alles erlauben - kann man daran was ändern?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es könnte sein, dass er, gerade weil er von dir weiß, dass du nicht nachtragend und harmoniebedürftig bist, keine Angst vor möglichen Reaktionen von dir hat. Er nimmt deine Wut nicht so ernst, weil er vielleicht die Erfahrung gemacht hat, dass sie einen Tag später schon wieder verflogen ist (oder du um der Harmonie Willen zumindest diesen Schein errichtest).

Ich würde immer so handeln, wie es deiner Gefühlslage entspricht. Ich entnehme deiner Beschreibung, dass du öfters verärgert und jetzt wohl auch richtig wütend über sein Verhalten bist, einen Streit aber vermeiden möchtest. Frag dich selber, ob du nicht nachtragend bist, weil es dir wirklich nichts ausmacht, oder weil du den Frieden wahren willst. Würde dir sein Verhalten wirklich nichts ausmachen, hättest du wohl aber die Frage gar nicht erst gestellt, wütend bist du ja scheinbar doch.

Also für die Zukunft: Dann, wenn du wütend und verärgert bist, auch Kritik üben. Nicht erst im Nachhinein, sondern direkt in der Situation, dass er den Zusammenhang besser begreift. Du musst das Risiko eingehen, dass er vielleicht wütend wird oder dass sich ein Konflikt auftut. Aber wäre es nicht genauso giftig für eine Beziehung, wenn die Wut unterdrückt wird und irgendwann später umso stärker herausbricht? Deine Gefühle sind schließlich nicht weniger wert als seine.

Ich würde ganz klar und deutlich sein Verhalten kritisieren. Nicht laut werden, nicht ihn als Menschen angreifen, sondern sein Verhalten. Damit er es ernst nimmt, musst du selbstbewusst vor ihm auftreten. Du solltest laut und deutlich und mit abgekühlter Stimme sprechen, dass er weiß, was Sache ist. Also nicht in leidende Jammerstimme verfallen oder nach der Erklärung über die Peinlichkeit der Situation kichern oder etwas in die Richtung. Ihm auch deutlich in die Augen sehen. Über ein selbstbewusstes Auftreten zeigst du ihm, dass es dir ernst ist. Aus einem unsicheren Auftreten entnimmt er, dass du selber nicht ganz sicher bist, ob deine Beschwerde gerechtfertigt sei. Wenn du dir selbst nicht ganz sicher bist, ob du wütend sein darfst, dann wird er es erst recht nicht sein.

Wenn er deine negativen Gefühle trotz eindeutigem Gespräch nicht ernst nimmt, würde ich ihm sagen, dass du ein, zwei Wochen Abstand brauchst, um deine Wut abzukühlen. Du musst dann aber auch deutlich machen, warum. So macht er die Erfahrung, dass deine Wut nicht einfach so verfliegt und nimmt sie eher ernst.

Es wäre der Anfang einer Veränderung, die du damit deutlich machst.
Die Zeit ohne Kontakt kannst du nutzen, um dir vorzunehmen in Zukunft deine Grenzen aufzuzeigen. Immer dann, wenn du ein Überschreiten bemerkt.
Das bedeutet, dass die Harmonie leiden wird.
Aber du merkst ja selbst, dass es ausgeufert ist.

Man muss nicht nachtragend sein, um sich nicht alles gefallen zu lassen. Die beiden Sachen haben doch gar nichts miteinander zu tun!

Man kann Dinge klar ansprechen, wenn sie einen stören. Das ist nicht nachtragend. ABer da steht dir wohl deine Harmoniebedürftigkeit im Weg. Und das ist wohl dein Problem. Statt auf den Tisch zu hausen, wenn er sich mal wieder zu viel rausnimmt, schluckst du es runter, weil du keinen Streit möchtest.

Und dann wunderst du dich, dass er macht, was er will? So sind Menschen. Du musst eben auch mal deine Bedürfnisse durchsetzen, sagen, wenn dir etwas nicht passt und auch mal streiten! Das ist auch viel besser, als alles über sich ergehen zu lassen, bis das Fass dann übergelaufen ist - es also zu spät ist.

Und wenn du jetzt keine Lust hast, mit ihm zu kommunizieren, dann machst du das eben mal nicht. Das ist absolut ok und selbst wenn er das kindisch findet, ist das sein Problem und nicht deins.

Du kannst jetzt nur noch offen darüber reden, dass es dir wichtig ist nicht so behandelt zu werden. Akzeptiert er es ist es gut andernfalls würde ich die Konsequenz dann ziehen. Verlierst du die Autorität ist es schwer die wieder zu bekommen.

Liebe Grüße.

Nein, das ist nicht kindisch. Wenn man den Eindruck haben muss, dass die eigene Gutmütigkeit und Freundlichkeit ausgenutzt wird, muss man das nicht hinnehmen.

Schreib ihm, dass auch Du nur bedingt alles mitmachen wirst und Du Dich deshalb jetzt mal eine ganze Weile nicht melden wirst. Er hat ja dann Zeit, mal über sein Verhalten nachzudenken.

lg Lilo

Du solltest ihm auf jeden Fall Grenzen setzen..denn nur gesprochene Worte, ohne Taten folgen zu lassen, wird in den seltesten Fällen ernst genommen!

Zeig ihm, daß du ernsthaft gewillt bist, dir von ihm nicht alles bieten lassen zu wollen und es 5 vor 12 ist!

Eine guter Anfang dich, wenn du außer Reichweite bist, nicht zu melden!

Alles Gute...

Was genau erlaubt er sich?

Wie oft hast Du Konsequenzen angekündigt und dann doch nicht umgesetzt?

Wenn harmoniebedürftig für Dich bedeutet um jeden Preis mit jemand zusammen zu bleiben bist Du selbst das Problem. Wer nicht weiß was er will und was er Wert ist wird ausgenutzt.

Ich finde es kindisch sich die Tage nicht zu melden, dass hilft dir bei deinem Problem auch nicht weiter. Was soll das bitte bringen, außer vielleicht noch mehr Probleme? Ich würde mal sagen, es müssen Fakten auf den Tisch. Leute die schweigen, denen kann nicht geholfen werden. Sprech es Genau so an, wie hier auch und wenn er dich belächelt, sehe ich keinen Sinn. Ich würde mich fragen, ob das überhaupt einen Sinn macht, mit jemanden in einer Partnerschaft zu leben, der mich nicht ernst nimmt, oder auf Kompromisse eingehen kann.

Wenn du dich nicht meldest wird er vielleicht merken, dass du sauer bist. Wenn er dich fragt such aufjedenfall das Gespräch und ignorier ihn nicht ( von wengen: " du musst selber wissen was los ist"). Wenn du mit ihm glücklich gewesen bist, gibts immer einen weg sich zu einigen. 

Sich ein paar Tage lang totzustellen, kann heilsam auf ihn wirken.

Er braucht in jedem Fall mal welche zwischen die Hörner, so wie Du Euer Verhältnis beschreibst.

zeig ihm seine Grenzen !

Meldest dich dann halt den ganzen Urlaub nicht, ist nicht kindisch.

Was möchtest Du wissen?