mein freund hat diabetes kann mir einer sagen am besten für ihn ist?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Einstellung des Diabetes, alsoMedikation z.B. mit Insulin und Beantworten von Ernährungsfragen, wird der Diabetologe deines Freundes erledigen. Im wesentlichen ist die Krankheit schließlich die Sache deines Freundes und nicht deine, daher brauchst du sicher kaum etwas zu tun, um ihm dabei zu helfen. Er muss schon selbst wissen, was gut für ihn ist, was er z.B. Essen darf etc.

Was auch für dich sinnvoll ist zu wissen, wie man mit einem Notfall beim Diabetes umgeht, z.B. einer akuten Unterzuckerung durch zuviel gespritztes Insulin oder zu hohen Zuckerverbrauch, meinetwegen nach Sport. Wenn eine UNterzuckerung auftritt macht sie sich bemerkbar durch Schwitzen, Herzklopfen, Heißhunger, im Extremfall sogar neurologischen Ausfällen (verwaschene Sprache, Unruhe, sogar Lähmungen) bis hin zu Bewusstlosigkeit. Normalerweise merken Diabetiker selbst ganz gut, wenn sie drohen zu unterzuckern, aber manchmal eben nicht rechtzeitig. Solange derjenige noch ansprechbar ist, gib ihm stark zuckerhaltige Getränke zu trinken (z.B. Apfelsaft mit Extrazucker oder stark gesüßten Tee) oder versorge ihn mit Traubenzucker. Wenn der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, selber etwas zu sich zu nehmen (jetzt wirds wichtig, aufpassen!) AUF GAR KEINEN FALL versuchen, ihm etwas einzuflößen, das könnte zu kritischem Verschlucken führen und dazu, dass z.B. zuckerhaltige Flüssigkeit in die Luftröhre kommt - da will man sie wirklich nicht haben. Also: Wenn jemand nicht mehr ansprechbar ist, ist er ein Fall für den Rettungsdienst - die Nummer hierfür lautet bekanntermaßen 112.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Keine Panik! Diabetes ist zwar eine ernste Stoffwechselstörung, aber man kann bei entsprechender Behandlung ein fast normales Leben führen. Wenn der Arzt bei ihm Diabetes festgestellt hat, dann wird er doch auch eine Behandlung eingeleitet haben, mit Tabletten und / oder Spritzen, je nach Diabetestyp.

Was Deinem Freund in jedem Fall helfen wird, ist eine gesunde Ernährung, die nicht zuckerfrei sein muß, aber kontrolliert. Um das zu erlernen, gibt es spezielle Kurse, die die Krankenkasse auch bezahlt. Wenn noch nicht geschehen, dann sollte Dein Freund zu einem Diabetologen gehen und sich ausführlich beraten lassen. Übrigens gibt es auch im Internet viele gute Beratungsangebote, z.B. www.diabsite.de.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage solltest du am besten von einem Arzt beantworten lassen. Da wir hier nicht den Grad seiner Krankheit feststellen können und es sich bei Diabetes um eine ernsthafte Erkrankung handelt, ist dies definitiv der Weg, den du mit deinem Freund gehen solltest!

Nur der Arzt wird dir deine Frage beantworten können – und es auch sicher tun, denn das ist sein Job. Traut euch, unbedingt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diabetes ist ne schlimme Krankheit.Wunden heilen schlecht.Im schlimmsten Fall kann man blind werden.Kommt drauf an wie hoch der Zucker ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahnsinnsmuesli
16.10.2011, 00:16

Der Frager/die Fragerin sucht Hilfe und keine Androhungen und Hoffnungslosigkeit ;-)

0
Kommentar von timium1
07.11.2011, 18:20

danke bin jetzt sehr motiviert

0

Hab selbst diabetes und finde du solltest ihn so behandln wie sonst ihm zeit zum messen essen un spritztn geben und ihm deine uterstützung bestätigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zucherfrei ist schwer, aber je weniger kohlenhydrate es hat,desto besser

(12g KH (Kohlenhydrate) hat eine BE (Broteinheit)) !!!!!!!!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi,am besten sprichst du ihn auch nicht dauernd auf dieses thema an. ich hab auch diabetes und mich nervt es, wenn meine freundinnen dauernd fragen oder vorm und nach dem sport anstarren wenn ich bz messen muss

lg Keksmampfer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte sich unbedingt schulen lassen und das,, was er gelernt hat auch konsequent leben und einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Zucker, außer er ist unterzuckert. Sonst Arzt fragen oder ihn, er muss sich damit ja auch auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du wenn du ihm was zum essen geben willst wie z.B. Keckse müssen sie zucker frei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie alt ist er bitte und seit wann weisst er, dass er diabetes (typ 1 vermutlich) hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timium1
16.10.2011, 10:17

er ist 16 und er weiss es seit weinachten (letztes jahr)

0

Was möchtest Du wissen?