Mein Fahrlehrer verarscht mich?

5 Antworten

Das mit dem Absagen ist korrekt .. die Stunde wirst du zahlen müssen, zumindest anteilig. In wie weit vorher abgesagt werden muss, steht in den AGB die entweder aushängen oder dir ausgehändigt wurden.

Hast du einen Vertrag in dem die Preise verankert sind? Hast du eine detalierte Rechnung bekommen? Schau nach, ob vielleicht die Länge der Fahrstunde nicht 45 Minuten sind oder länger? Da könnte einen höheren Preis erklären.

Geh in das Büro der Fahrschule und erkläre deine Anliegen!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Zu viel Verlangen ist nicht ok. Das muss er zurückgeben, wenn die Priese vorher klar waren.

Volle Verrechnung bei kurzfristiger Absage ist normal und in Ordnung.

Die Fahrten wurden in einem Heft niedergeschrieben und von dir unterschrieben lassen. Wenn nicht, gab es gar keine Fahrten.

Hast du hier nicht aufgepasst, was du dort unterschreibst oder hinschreiben lässt war das ein Fahrlässiger Fehler deinerseits.

Fahrlehrer hat mich absichtlich durch die Prüfung fallen lassen was tun?

Hi ihr lieben, ich habe folgendes Problem, ich fang mal von vorne an. als ich mich in der Fahrschule "XY" anmeldete war alles ok. Die Theorie habe ich mit 0 Fehlern sofort bestanden, als ich allererste Fahrstunden genommen hatte war alles ok, ab der 3. Fahrstunde schrieh mich mein Fahrlehrer immer an "wie doof ich doch zum fahren sei" ich hatte bei den um die 30 Fahrstunden gemacht und er ließ mich nie die Sonderfahrten machen, (weil ich angeblich zu unsicher sei) dann rief mein Mann bei der Fahrschule an und beschwerte sich über den Fahrlehrer weil er mich ständig anschrieh nie mit mir Grundlegendes geübt hatte & mich für die Sonderfahrten blockte da meine Theorie innerhalb 3 Monate ablaufen würde dann das nächste ich durfte mit einem anderen Fahrlehrer fahren war angeblich alles in Ordnung. ab und zu mal meckerte er hier und da verunsicherte mich sehr indem er immer sprach "ich bekomm ein zu viel" oder "mach doch mal die Augen auf" als ich allerdings auf nem Verkehrsübungsplatz war, war alles in Ordnung zwar nicht perfekt aber das lernt man ja auch alles ganz genau, wenn man sein schein hat dann haben die Fahrlehrer 2 Monate mit mir nur Normale Fahrstunden genommen weder Sonderfahrten noch sonst was. nach 2 Monaten wurde es eng für den Fahrlehrer 12 sonderfahrten mit mir zu machen vorallem da der Fahrlehrer noch im Urlaub gegangen is also alles in 2 Wochen Absolvieren haben wir getan gestern hatte ich 3 Nachtfahrten hintereinander. Heute hatte ich meine Prüfung die Allerdings nur 2 min dauerte als erstes musste ich ne Runde um die Fahrschule fahren danach bin ich wieder zur Fahrschule gefahren war alles ok, klar war ich aufgeregt aber wusste wie ich zu fahren hatte. ich sollte zunächst dann so lange vor der Prüfung im Auto warten wo es hieß "ich muss mal eben noch was besprechen" Fahrlehrer stieg aus nach 15min kam der Prüfer mit dem Fahrlehrer wieder wir fuhren ne 30er Zone einmal um die Fahrschule rum um auf die Hauptstraße zu gelangen ich wusste dass ich weiter links fahren musste weil die rechte Spur mit Parkenden Autos bedeckt war, ich machte schulter blick und den blinker an um nach links zu lenken ich fing an nach links zu lenken um genug abstand zu haben, dann griff plötzlich der Fahrlehrer ein ins lenkrad wo ich eben nach links weiter ziehen wollte (angeblich zu weit rechts gewesen) Prüfung beendet. zum Schluss kam dann nur ein "SORRY" was er sich ehrlich gesagt schenken kann. für mich ist die Sache durch,aber was kann man gegen so was nur unternehmen? bzw kann man das melden?

...zur Frage

Sonderfahrten?

Sonderfahrten zählen ab wann als Sonderfahrt?

Ich habe heute eine Rechnug meiner Fahrschule erhalten, und inzwischen 26 Stunde auf dem Buckel (Klasse B). Zu meiner Überraschung und auch Ernüchterung habe ich scheinbar noch keine Sonderfahrten abgerechnet bekommen bzw. damit überhaupt absolviert. Dabei sind wir bereits auch weitere Strecken auf Landstraße und Autobahn gefahren. Einmal in eine Nachbarstadt und einmal über alle möglichen Dörfer.

Dazu kommt halt das ich sowieso ständig mal kurz (ca. 20 km) auf die Autobahn oder Landstraße muss um andere Fahrschüler abzusetzen oder abzuholen, also ein wenig Übung im Auf- und Abfahren, und auch im Schnellerfahren und Geschwindigkeitsanpassung habe.

Sollte ich mal mit freundlichem Nachdruck auf den echten Sonderfahrten bestehen?
Und wie erkenne ich dann eine Sonderfahrt, also muss das mein Fahrlehrer quasi formel ankündigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?