Mein Ex will so wenig Unterhalt zahlen wie es geht. Geht es unter der Mindestgrenze?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dass das Jugendamt ihm gesagt haben soll, er solle erst mal nichts mehr zahlen, ist mit 100%iger Sicherheit dummes Zeug! Das hat er sich zusammenphantasiert. In der Tat muss er nach der aktuellen Tabelle monatlich mindestens 348,. Euro für ein 12-jähriges Kind zahlen. ich würde mich da an Deiner Stelle auf keinerlei Diskussionen einlassen. Du kannst den Mindestbetrag von 348,- euro sogar einklagen, ohne igrnedwelche Angaben zu seinem Einommen machen zu müssen. Wenn er behauptet, diesen betrag nicht zahen zu können, so muss er das nachweisen. Er muss dann auch nachweisen, wieso es ihm nicht möglich ist, seine Selbständigkeit aufzugeben und irgendwo als Angestellter zu arbeiten (und sei es an einer Tankstelle oder als Regalauffüller bei IKEA). Oder einen zusätzlichen 450,- Euro-Job anzunehmen. Die Unterhaltspflicht gegenüber Eurem Kind geht seinen sämtlichen privaten Plänen und Berufsabsichten vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was er will oder meint, ist vollkommen uninteressant. Er muss Unterhalt entsprechend seinem Einkommen zahlen. Und er ist auch verpflichtet, dieses glaubhaft nachzuweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht beim Jugendamt eine BEistandschaft beantragen? Dann läuft das doch für dich relativ stressfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosarot1981
20.02.2016, 13:20

Werde ich jetzt wohl machen müssen, aber unser Sachbearbeiter ist jetzt eine halbe Ewigkeit außer Haus und Rest ist überlastet. 

0

Was möchtest Du wissen?