Mein Ex ist wegen mir wieder abgestürzt und in eine Klinik gekommen, da er versuchte sich das Leben zu nehmen. Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ehrt dich als mitfühlender Mensch das du dich so sorgst. Respekt!
Aber du solltest dich auch von deinen Schuldgefühlen befreien. Er hat Schluss gemacht und er hat auch wieder angefangen zu Rauchen und mit den Joints.
Du hast ihn zu nichts gezwungen.

Das ist etwas womit dein Ex selbst fertig werden muss.
Du wirst es leider nicht besser machen wenn du dir den Kopf zerbrichst, im Gegenteil. Lass dich nicht von ihm mit hinunter ziehen in sein emotionales Tief!

Suchst du Kontakt um ihm zu helfen, wird er niemals loslassen können.
Nimmst du keinen Kontakt auf, kommst du dir selbst kaltherzig vor.

Dein Ex braucht professionelle Hilfe, das steht fest. Das du mit der Situation auch überfordert bist kann ich auch gut verstehen. Du solltest mal mit unbeteiligten dritten, die einen vorurteilsfreien Blick haben darüber reden.
Die Nummer gegen Kummer z.b. Es ist oftmals befreiend wenn man jemanden den man nicht kennt sein Herz ausschütten kann. Hier musst du dann auch nicht befürchten dein Gesicht zu verlieren.
Kirchen oder andere soziale Einrichtungen bieten auch oftmals professionelle Gesprächspartner an, die einem die Last ein klein wenig abnehmen können.

Dein Freund ist nicht wegen deines Verhaltens ins Unglück geraten, sondern wegen seiner Probleme. Zieh dir diesen Schuh nicht an!

Du hast im Gegenteil versucht, ihn zu erreichen und ihm gut zuzureden. Viel mehr kannst du nicht tun. Letztendlich hat ja er mit dir Schluss gemacht und da muss er - trotz seiner psycvhisch labilen Lage - die Folgen daraus tragen.

Du kannst natürlich weiterhin versuchen, ihm zu helfen und als Gesprächspartnerin und Vertrauensperson für ihn da sein. Aber immer nur als gute Freundin und nicht mehr als die Frau, mit der er eine Beziehung hat.

Und lass dir bloß von niemandem ein schlechtes Gewissen reindrücken.

Wenn du versuchen willst, mit ihm Kontakt aufzunehmen, geht das auch ganz klassisch über einen Brief. Du kannst sicherlich in Erfahrung bringen, wo (in welcher Klinik) er sich aufhält und wie du ihn da erreichen kannst.

Probier's einfach mal, wenn dein Ex dir das wert ist!

Erstmal tut es mir sehr Leid, dass du das mitmachen musst. Weißt du in welcher Klinik er ist? Und ob es eine Möglichkeit gibt ihn zu besuchen? Wenn ja, dann tu das. Ich kann dich nur zu gut verstehen, wie du dich fühlst. Wenn er sich nicht mehr erreichen lässt, dann kannst du sowieso nichts anderes machen als abzuwarten. Ich weiß, dass ist eine sehr schwierige Situation. #vielglück

Tu gar nichts.

Das geht dich nichts an.

Lass dich nicht erpressen und nimm dich auch nicht so wichtig. Ganz sicher hat er den Suizidversuch (wennn überhaupt) nicht (nur) wegen dir, sondern wegen allgemeiner Depression begangen.

Zucke mit den Schultern und widme dich lieber deiner Schule, das ist wichtiger.

Spontan würde ich sagen, dass deine freundschaftliche Hilfe, die sicher gut gemeint ist, für ihn nicht gut ist. Er braucht Abstand zu dir.

Er ist krank, hat eigene Probleme, an denen du in keiner Weise eine Schuld trägst. Er muss stark werden, um das Leben mit all den Höhen und Tiefen auszuhalten.

Ich rate dir, ihn in Ruhe zu lassen. Geh auf Distanz, damit er dein freundschaftliches Interesse nicht falsch deutet. Denn so kommt er nicht weiter auf seinem eigenen Weg.

Das hat mit dir nichts zu tun, also mach dich nicht so fertig. Wenn er solche Probleme damit hat, sind das seine, dich geht das nichts an. Selbst wenn du ihn freundschaftlich noch magst, du darfst dich nicht derart von ihm runterziehen lassen. Wie du schreibst ist er in der Klinik, da ist er gut aufgehoben. Leb du dein Leben, du kannst nichts dafür wenn er seins zerstört.

Was möchtest Du wissen?