Mein Ex hat Insolvenz anhemeldet und ist noch Miteigentümer des Hauses?

2 Antworten

Dein Ex ist zu 1/2 Miteigentümer des Hauses. Und genau dieser Anteilfällt mit in die Insolvenzmasse. 

Da sich die finanzielle Situation Deines Ex erheblich verschlechtert hat, kann die Bank außerordentlich kündigen. Dies muss sie auch tun, um ihre Forderung genau beziffern zu können.

Der Insolvenzverwalter wird an Dich heran treten und fragen, ob Du Interesse an dem 1/2 Miteigentumsanteil Deines Ex hast. Hierzu wird in der Regel geschaut, ob es ein aktuelles Verkehrswertgutachten gibt, um eben die genaue Höhe des Miteigentumsanteils bestimmen zu können.

Das hat nichts mit Deinem 1/2 Miteigentumsanteil zu tun. Wie Du den alleine (weiter) finanzierst, musst Du schauen.

Sprich, willst Du das ganze Haus behalten, muss Du Deinen restlichen Anteil finanzieren und den 1/2 Wert des Miteigentumsanteils Deines Ex (ggf ebenfalls durch ein Darlehen).

Puh. Steht ihr beide im Grundbuch und lief der Kredit auf Euch beide?

Ja alles auf beide 

0

Wenn der Insolvenzverwalter der Meinung ist, da ist noch was zu holen würde er einen Gutachter mit der Schätzung beauftragen. Ob er dann wirklich den Wert des halben Hauses verlangen kann...mhm. Dann müsstest Du Deinen Freund "ausbezahlen" und kannst das Haus behalten. Verantwortlich für den Kredit bist Du nun alleine, denn wenn ihr beide drin steht kann er vermutlich nichts mit in die Insolvenzmasse nehmen. Alternativ wird das Haus komplett verkauft und Du zahlst damit den Kredit. Aber wer würde das schon wollen, wenn Du in der Lage bist den Kredit alleine zu übernehmen.
Hoffen wir mal, dass der User "Ronox" sich meldet. Er kann das sicherlich verlässlich beantworten.
Wer hat Deinen Freund denn im Vorfeld beraten? :-/

0

Sorry für so viel Halbwissen, aber der Fall bereitet mir auch gerade Kopfzerbrechen...

0

Was möchtest Du wissen?